12. Dezember 1918

Soldaten der New Zeeland Division im Schloss Bensberg, 1919 (StAGL L 102/110)

Stadtarchiv Bergisch Gladbach, S 2/87: Aufzeichnungen des Rektors Konrad Grommes aus der Bensberger Besatzungszeit 1918-1926, verfasst 1936 (Kopie).

Konrad Grommes (1864-1934) leitete von 1899 bis 1930 die katholische Volksschule in Bensberg. In einem Erinnerungsbericht beschrieb Grommes nach 1926 die britische Besatzungszeit in Bensberg. Auf dem rechten Rheinufer war im Dezember 1918 ein 30 km großer Brückenkopf um Köln herum von britischen Truppen besetzt worden.  Am 12. und 13. Dezember  1918 rückten englische, schottische, kanadische indische  und  neuseeländische   Truppen  in Bensberg ein. 

Bericht von Konrad Grommes als PDF-Datei

Weiterlesen

26. August 1915

19150826_SchulchronikKriegsdorf_B396_S86

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Kriegsdorf“ 1868-1931, B 396, S. 86

Im April 1915 wurde die neue Luftschiffhalle bei Spich von
Graf von Zeppelin eingeweiht. In der Kriegsdorfer Schulchronik
ist vermerkt, dass das Luftschiff LZ 77,
welches an der Westfront eingesetzt werden sollte,
am 25. August 1915 in Spich eingetroffen ist.

Am 25. August fuhr das erste Zeppelin-Luftschiff,
LZ 77, in die neue Luftschiffhalle bei Spich ein.
                                   K.dorf, 26. August 1915.
                                                         M. Baeß, Lehrer.

8. März 1915

0_1_23_46_08_Maerz_1915

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-46.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 8. März 1915

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Montag, den 8. März.
Noch immer ist keine Klarheit in der Haltung Griechenland’s u. Italiens.
Der Grundzug aller unserer Zeitungs-Abhandlungen darüber ist der, daß es eine große Unklugheit seitens beider Staaten sein würde, sich zur Tripel-Entente zu schlagen. Wir sind in größter Spannung, was die allernächste Zeit bringen wird – Unser L8, das Freitag vor acht Tagen so stolz unsere Stadt verließ, ist noch nicht zurück u. gehen wegen seines Ausbleibens viele Gerüchte um. Die einen sagen, L8 sei in Gent gelandet, die anderen bringen die Weiterlesen

12. Februar 1915

BAST_12_02_1915_A

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 12. Februar 1915

Mit einem Lichtbildervortrag von Prof. Dr. P. Spiess (Bonn) informiert der Verein für Technik und Industrie in Solingen ein großes und interessiertes Publikum über die technischen Aspekte des Luftkrieges.

              Der Krieg in der Luft.
   Der Verein für Technik und Industrie in Solingen hatte
für gestern abend zu einem Lichtbildervortrag im Hotel
Monopol eingeladen. Herr Professor Dr. P. Spies (Bonn) sprach
über das Thema: „Der Krieg in der Luft“. Das Bildermaterial
stammte zum Teil vom deutschen Generalstab. Die Veranstaltung
war sehr gut besucht; viele Zuhörer mußten sich mit einem Stehplatz
begnügen. Der Referent besprach einleitend die Errungenschaften auf
optischem Gebiete, die in diesem Kriege eine große Rolle spielen. Weiterlesen

6. Februar 1915

0_1_23_45_06_Feb_1915

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-45.0000 und 0-1-23-46.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 6. Februar 1915 (Teil 1)
Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 6. Februar 1915 (Teil 2)

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Samstag, den 6. Februar.
 
In den letzten Tagen hat sich besonders in unserer Kriegsführung gegen England etwas ganz unheimliches vorbereitet: Der Krieg unserer Uboote gegen das stolze Albion, ja, die Blockade Englands selbst! Welchen Eindruck diese Tatsache auf unsere lieben Vettern über’m Kanal gemacht hat, das ersehen wir mit höchster innerer Genugtuung aus den vorangehenden Zeitungsausschnitten, die sich mit dieser Sache befassen. Nur auf diese Weise ist der Krämer-Gesellschaft beizukommen! Wir freuen uns ungemein, daß sich bei uns Deutschen im Kriege nun eine Eigenschaft entwickelt hat oder sich entwickeln mußte, die unserem Volke bislang völlig fremd war: die List. Mit Verwunderung lasen wir vor einiger Weiterlesen

23. Januar 1915

0_1_23_45_23_Jan_1915

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-45.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 23. Januar 1915

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Samstag, den 23. Januar.
 
Vom Kriegsschauplatz wurde nichts Wesentliches berichtet. Von der Rückkehr des Luftschiffes L8, das gestern Mittag aufgestiegen war, hatten wir nichts vernommen. Es war mir daher, als wenn mir ein Stein vom Herzen fiele, als ich heute hörte, daß das Luftschiff heute Morgen früh gegen 6 Uhr wohlbehalten angekommen sei durch Schnee und Regen.
Im Morgengrauen, gegen 8 Uhr, zogen wieder viele Truppen aus unter klangvollem männlichem Gesang: „Dem Kaiser Wilhelm haben wir’s geschworen“, Weiterlesen

21. Januar 1915

0_1_23_45_21_Jan_1915

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-45.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 21. Januar 1915

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag, den 21. Januar.

[Artikel „Der Stand der Schlachten.“]

Neben den Berichten über den Stand der Schlachten fesselt uns ganz besonders die Nachricht, daß Zeppeline zum ersten Male ihre Fahrten bis nach England hinüber ausdehnten u. dort mit Erfolg Bomben abwarfen. Das war eine bedeutende Tat, über die der folgende Zeitungsausschnitt Näheres sagt – Weiterlesen

23. Dezember 1914

0_1_23_43_23_Dez_1914

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-43.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 23. Dezember 1914 (Teil 1)
Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 23. Dezember 1914 (Teil 2)
Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 23. Dezember 1914 (Teil 3)

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

187
Mittwoch, den 23. Dezember
 
Wie allljährlich so fanden auch in diesem Jahre vor den Weihnachtsferien in der Akademie Versetzungen statt, aber diesesmal betraf es nur vier Herren, die von der vierten in meine Klasse, die dritte, versetzt werden wollten. Das Ergebnis der Prüfung der Arbeiten dieser Studierenden war aber eine große Enttäuschung! – Welche Lieblosigkeit u. Oberflächlichkeit in den Zeichnungen dieser Studierenden. Die „moderne“ Zeit vor dem Kriege mit ihren zersetzenden Kunstanschauungen spukte durch alle Arbeiten. Alle Herren des Collegiums waren sich darin einig, daß Keiner der „Vorlegenden“ für die dritte Klasse reif sei – zwei Weiterlesen

4. November 1914

0_1_23_41_04_Nov_1914

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-41.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 4. November 1914

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Mittwoch den 4. November

Es schreitet zur Zeit langsam vorwärts, aber es schreitet vorwärts, was wir den heutigen amtlichen Berichten entnehmen dürfen: „Die Ueberschwemmungen südlich Niewpoort schließen jede Operation in dieser Gegend aus. Die Ländereien sind für lange Zeit vernichtet. Das Wasser steht zum Teil über mannshoch. Unsere Truppen sind aus dem überschwemmten Gebiete ohne jeden Verlust an Mann, Vieh, Geschützen u. Fahrzeugen herausgezogen. – Unsere Angriffe auf Ypern Weiterlesen

18. Oktober 1914

0_1_23_41_18_Okt_1914

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-41.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 18. Oktober 1914

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

46
Sonntag, d. 18. Oktober.
 
Die Kopfüberschriften der Zeitungen lauteten heute Morgen: „Allenthalben voran“ u. „Der Höhepunkt des Völkerringens!“ Die amtlichen Nachrichten sagten wenig: „Vom französischen Kriegsschauplatz sind wesentliche Ereignisse nicht zu melden“ – dagegen berichten die Berlinske Tidende u. der Nieuwe Rotterdamsche Courant, daß „seit Donnerstag ein verzweifelter Kampf in der Gegend von Ypern u. Courtrai stattfindet, wo die Deutschen mit größter Heftigkeit auf den äußersten linken Flügel der Franzosen drücken, um eine Verbindung zwischen dem deutschen westl. Flügel in Belgien und dem deutschen rechten Flügel in Frankreich herzustellen. Weiterlesen

12. Oktober 1914

0_1_23_41_12_Okt_1914

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-41.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 12. Oktober 1914

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Montag, d. 12. Oktober.
 
Über die Kämpfe an der Front unseres immer ausgedehnteren rechten Flügels erhalten wir heute folgende amtliche Nachrichten: „Westlich Lille ist von unserer Kavallerie am 10. Oktober eine französische Kavalleriedivision völlig, bei Hazebrouk eine andere französische Kavalleriedivision unter schweren Verlusten geschlagen worden. Die Kämpfe in der Front führten bisher im Westen zu keiner Entscheidung –
Über die Siegesbeute von Antwerpen können noch keine Mitteilungen gemacht werden, da die Unterlagen erklärlicherweise noch fehlen. Auch über die Anzahl der Gefangenen, über den Uebertritt englischer u. belgischer Truppen nach Holland liegt noch kein abschließendes Urteil vor.“ Weiterlesen

8. Oktober 1914

0_1_23_41_08_Okt_1914

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-41.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 8. Oktober 1914

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag, d. 8. Oktober.

Das Neueste aus dem Gr. Hauptquartier von diesem Morgen lautete: „Die Kämpfe auf dem rechten Heeresflügel in Frankreich haben noch zu keiner Entscheidung geführt. Vorstösse der Franzosen in den Argonnen u. aus der Nordostfront von Verdun wurden zurückgeworfen. Bei Antwerpen ist das Fort Broechem besetzt. Der Angriff hat den Netheabschnitt überschritten und nähert sich dem innern Fortsgürtel. Eine englische Weiterlesen

25. September 1914

0_1_23_41_25_Sep_1914

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-41.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 25. September 1914

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Freitag, d. 25. September.

Kurz nach acht Uhr morgens hörten wir in der Luft das wohlbekannte Surren der Propeller: Unser „Zeppelin“ kehrte heim, in schneller Fahrt und, da er recht niedrig flog, konnte man erkennen, daß er unbeschädigt war. Wahrscheinlich hatte er Antwerpen wieder einen Besuch abgestattet. Die Art seines Fluges war so eigentümlich, als hätte er „was getan“. Er drückte sich so rasch zu seinem Häuschen, als hätte er kein gutes Gewissen. Weiterlesen

23. September 1914

0_1_23_41_23_Sep_1914

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-41.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 23. September 1914

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

30
Mittwoch, den 23. September.

Bei der Beschießung von Reims soll ein Teil des Daches der Kathedrale in Brand geraten sein. Von der französischen Regierung wird wird ein Protest gegen die Zerstörung dieses Domes erhoben; auch die römischen Künstler richten, ohne nähere Kenntnis des Sachverhaltes, schwere Beschimpfungen gegen die „deutschen Barbaren“; der internationale Künstlerverein will eine Einspruchsversammlung abhalten. Gegen diese Bewegungen richten sich die Zeilen, die heute unsere Zeitungen bringen: „Die Franzosen haben selbst die Kathedrale in Gefahr gebracht, weil sie sie als Deckung für ihre Hauptbatterien Weiterlesen

22. September 1914

0_1_23_41_22_Sep_1914

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-41.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 22. September 1914

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Dienstag, d. 22. September.

Gestern Abend kam auch Excellenz v. Hohenstein, die höchste militärische Persönlichkeit Düsseldorfs, wie schon so oft, in den Malkasten. Liebenswürdig und freundlich grüßend, wie immer, nahm er an unserm Tisch Platz. Gleich wurde er umdrängt mit tausend Fragen von unsern auswärtigen, unbesoldeten Biertisch-Mitgliedern des großen Generalstabs, die sich als höchst wichtiger militärisch-beratender Beirat des Großen Generalstabs fühlen u. die sich als Centralstelle für unumstößlich – richtige Ratschläge in Kriegsangelegenheiten aufgetan haben. – Weiterlesen