15. Januar 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Polizeiverwaltung“ 1910-1953, A 1069, Bl. 23

Der Major und Bataillonskommandeur meldet dem Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev, dass mehrere Wirte die auf 23 Uhr festgelegte Sperrstunde missachten. Klev leitet die Liste der Gastwirte, mit denen sie das erste Schreiben zur Kenntnis nehmen sollten, an die Polizeiverwaltung weiter und bittet um Rückgabe.

                         Troisdorf, den 15. Januar 1918.

        An den Herrn Bürgermeister
                                    von Troisdorf

  Nach hier gelangten Anzeigen wird die auf 11 Uhr fest-
gesetzte Polizeistunde von verschiedenen Wirten überschrit-
ten und der Wirtschaftsbetrieb in deren Privatzimmern wei-
tergeführt.
Ich bitte, die Wirte davon in Kenntnis zu setzen, daß ich
Revisionen vornehmen lassen und Überschreitungen der Polizei-
stunde mit dem Antrage auf Schließung der Wirtschaften dem
Gouvernement melden werde.
[…] Major u. Bataillonskommandeur. 

          G.R.
Den Revierbeamten
  hier
zur Bekanntgabe des vorstehenden Schreibens
an die hiesigen Gastwirte.
Die erfolgte Bekanntgabe haben dieselben in
umseitiger Nachweisung durch Namensunterschrift
zu bescheinigen.
Klev

[Rückseite: Verzeichnis der Gastwirtschaften]

21. Dezember 1917

Alle Scans zum Protokollbuch

Stadtarchiv Troisdorf, „Protokollbuch Gemeinderat“ 1910-1919, A 2416, S. 431-435

In der Gemeinderatsitzung am 21. Dezember 1917 in Troisdorf wurde, neben weiteren Punkten, ein neuer Polizeisergeant bestimmt und die Erhöhung von Beamtengehältern beschlossen. Außerhalb der Tagesordnung ist der Beschluss gefasst worden, ein Eisernes Buch für die Kriegschronik zu beschaffen.

   Verhandelt,
Troisdorf, den 21. Dezember 1917

Anwesend:
Klev
Bürgermeister
Beckers
Dr. Balke
Birkhäuser
Fischer
Hagen
Gerhardt

Hagen
Langscheidt
Lichterfeld
Lohmar Joh.
Lohmar W.
Nußbaum P.
Nußbaum W.
Dr. Trier.

Auf vorherige ordnungsmäßige Ein-
ladung hatte sich heute der Gemeinde-
rat in der Anzahl von   Mit-
gliedern, wie solche nebenstehend
genannt sind, also in beschluß-
fähiger Anzahl versammelt, um
über die in der Einladung näher
bezeichneten Gegenstände zu be-
raten und Beschluß zu fassen:

1.) Vorlage der Bewerbungen um eine
Polizeisergeantenstelle.
2) Wahl eines Polizeisergeanten.

Weiterlesen

10. Dezember 1917

  

Stadtarchiv Troisdorf, „Versicherungswesen“ 1899-1920, A 73, Bl. 95

Der Vorsitzende des Königlichen Versicherungsamtes für den Siegkreis gibt die Ortslöhne für Tagesarbeiter bekannt. Der Troisdorfer Bürgermeister Klev lässt die Bekanntmachung in der Zeitung veröffentlichen.

[hs. Anweisungen des Bürgermeisters Klev]
1. Vorseitige Bekanntmachung wurde
in der Troisdorfer-Zeitung veröffentlicht
2. Zu den Akten.
K

7. Dezember 1917

 

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulverwaltung“ 1914-1935, A 256, Bl. 6-7

Der Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev informiert die Mutter des Schülers Anton Riffert, dass ihr Sohn die Schule besuchen muss und diese auch nicht vorzeitig verlassen darf. Sollte dies nicht geschehen, kündigt Klev eine Bestrafung an.
Klev gibt Anweisung das Schreiben auch dem Hauptlehrer vorzulegen.

Troisdorf, den 7 [Dezember] 1917
Der Bürgermeister.
Tagebuch-Nr. 5124 I
Der Herr Kreisarzt hat die
Vorgänge wegen der Schulver-
säumnis Ihres Sohnes des Knaben Anton
Riffert nochmals geprüft
und sich dahin ausgesprochen,
daß Ihr Sohn zum Schulbesuche
anzuhalten sei.

Weiterlesen

5. Dezember 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Gas- und Wasserwerk“ 1904-1943, A 2617

Der Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev bittet den Gasmeister Zaun den Wasserstand und die Hygiene des Wassers vierteljährlich untersuchen zu lassen.

Der Bürgermeister              Troisdorf, den 5. Dezember 1917
   Nr. 5 III I
              G. R. die Anlagen
               Herrn Gasmeister Zaun
4 Anl                                           Hier
mit dem Ersuchen die Beobachtungen
des Wasserstandes etc. genau im
Sinne des anliegenden Ersuchens
des der Landesanstalt für Wasser-
Hygiene auszuführen auch die
Untersuchungen des Wassers durch
das Hygienische Institut in Bonn
regelmäßig vierteljährlich zu ver-
anlassen.
                                          Klev

30. November 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Polizeiverwaltung“ 1910-1953, A 1069, Bl. 22

Der Gouverneur der Festung Köln teilt dem Troisdorfer Bürgermeister und weiteren Adressaten mit, dass der Betrieb in der Pulverfabrik in Troisdorf erst nach 23 Uhr eingestellt werden muss.

20. November 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Wegeunterhaltung“ 1912-1940, A 236, Bl. 72

Der Hauptmann der Flak-Gruppe Troisdorf wendet sich an das Bürgermeisteramt mit der Bitte um Ausbesserung der Straße, da man sonst die Stellung nicht bauen kann. Troisdorfs Bürgermeister Klev veranlasst die Lieferung von Schlacke zur Ausbesserung der Straße und gibt Anweisungen für die Arbeiter.

Antwort.                     24/11 17
Mit der Ausbesserung des Weges mit Kohlen-
asche wird am Montag, den 24 d[iesen] M[onats] begonnen.
Ich bitte Sie gefl 2 Arbeiter zum Verladen und
2 Arbeiter zum Verteilen der Asche zu stellen.
Die Arbeiter zum Verladen bitte ich anzuweisen
sich am Montag, den 24 d[iesen] M[onats] morgens ½ 8 Uhr
beim Gaswerk in Troisdorf zu melden.
K
[geschr. Schw.]
[4-5-47]

8. November 1917

 

Stadtarchiv Troisdorf, „Wasser- und Gaswerk“ 1902-1933, A 2863

Der Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev teilt dem Unterassistent Schmidt mit, dass die Kosten der Verlegung einer Wasserleitung zu seinem Haus in keinem Verhältnis zu den Einnahmen stehen. Darum wird keine Leitung verlegt.

Der [Bürgermeister]
N.
Troisdorf, den 8/11 17
An
Herrn Wilhelm Schmidt
Unterassistent
Hier

Erw. auf das Schreiben
vom 11 [September] d.[es] J.[ahres]
Nach dem hat aufgestellten
Kostenanschlage belaufen
sich die Kosten der Anlage
einer 20 m Eisenrohrlei-
tung vom Hause von
Schlößer bis zu dem von
Ihnen bewohnten Hause
auf 910 M[ark]. Da für die Wasser-

Weiterlesen

7. November 1917

Alle Scans zum Protokollbuch

Stadtarchiv Troisdorf, „Protokollbuch Gemeinderat“ 1910-1919, A 2416, S. 428-430

In der Gemeinderatsitzung am 7. November 1917 in Troisdorf wurde das Versenden von Weihnachtspaketen für die Truppen beschlossen. Außerdem wurden der Kauf eines Geldschrankes für die Gemeindekasse und weitere Punkte thematisiert.

    Verhandelt,
Troisdorf, den 7. November 1917.

Anwesend
Klev
Bürgermeister
Beckers
Birkhäuser
Hagen
Langscheidt
Lichterfeld
Lohmar Joh.
Lohmar W.
Mannstädt
Nußbaum Pet.
Nußbaum W.
Schüthuth

Auf vorherige ordnungsmäßige
Einladung hatte sich heute der
Gemeinderat in der Anzahl von
   Mitgliedern, welche neben-
stehend genannt sind versammelt,
um über die in der Einladung
näher bezeichneten Gegenstände
zu beraten und Beschluß zu
fassen:
1.) Weihnachtsspenden für die Truppen.

Weiterlesen

26. Oktober 1917

 

Stadtarchiv Troisdorf, „Protokollbuch Gemeinderat“ 1910-1919, A 2416, S. 426-427

In der Gemeinderatsitzung am 26. Oktober 1917 in Troisdorf war geplant über die Weihnachtsgaben an die Truppen und weitere Punkte zu beraten. Allerdings war der Rat, aufgrund fehlender Mitglieder, nicht beschlussfähig und die Sitzung wurde auf den 7. November 1917 vertagt.

Verhandelt,
Troisdorf, den 26. Oktober 1917

Anwesend
Klev
Bürgermeister
Beckers
Fischer
Hagen
Langscheidt
Nussbaum W.
Schüthuth
Taube
Dr. Trier

Auf vorherige ordnungsmäßige
Einladung, he bei welcher wegen
der Dringlichkeit die dreitägige
Frist nicht hat eingehalten werden
können, hatte sich heute der Ge-
meinderat in der Anzahl von
   Mitgliedern, wie solche neben-
stehend genannt sind versammelt,
um über die in der Einladung
näher bezeichneten Gegenstände
zu beraten und Beschluß zu
fassen.
1.) Weihnachtsgaben an die Truppen.
Weiterlesen

20. Oktober 1917

 

Stadtarchiv Troisdorf, „Gas- und Wasserwerk“ 1904-1943, A 2617

Der Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev wendet sich mit einem Einspruch gegen die geplante Abwassereinleitung des Feuerwerkslaboratoriums in die Agger an den Bezirksausschuss in Köln.

Der [Bürgermeister]     Tr. 20/10 17
           N 2959 I
Einspruch der Gemeinde
Troisdorf gegen das Ver-
leitungsrecht der Abwasser-
einleitung des Feuer-
werkslaboratoriums
in die Agger
Verfg v 12/1 17 B A. 3/7 6/5
Anliegend überreiche
ich
1) eine Mitteilung des
Hygienischen Instituts
in Bonn über die
Anfangs Oktober d J
1) Den Erläuterungsbe-

richt von E. Ruttsatz
für die erfolgte Er-
weiterung des
Wasserwerks enthal-
tend auch Angaben über die Ergebn[isse] der Vor-
arbeiten, Grundwas-
serbebachtungen
und Pumpversuche
in einem Hefte.

Weiterlesen

15. Oktober 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Wasser- und Gaswerk“ 1902-1933, A 2863

Der Gasmeister Zaun teilt dem Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev die Kosten für die notwendigen Arbeiten für das Haus in der Mendenerstraße mit.

                          Troisdorf, am 15. Oktb. 1917.
Herrn Bürgermeister Klev
zurück gereicht.
Durch die Weiterführung der Wasserleitung
in der Mendenerstr. vom Hause Schlößer
bis zum Hause der Wtw.[Witwe] Schmidt
entstehen Kosten.
Etwa 140 m Eisenrohr 20 l.m. verzinkt
einschl. Erdarbeit l.m. 6,50 Mrk 910,00.
Zaun
Gasmeister

5. Oktober 1917

Alle Scans zum Protokollbuch

Stadtarchiv Troisdorf, „Protokollbuch Gemeinderat“ 1910-1919, A 2416, S. 423-425

In der Gemeinderatsitzung am 5. Oktober 1917 in Troisdorf wurde die Aufstellung einer Baracke für Seuchenkranke und deren Einrichtung beschlossen. Des Weiteren wurde über die Versorgung der Gemeinde mit Milch und weitere Punkte beraten.

Verhandelt,
Troisdorf, den 5. Oktober 1917.

Anwesend
Klev
Bürgermeister
und die Mitgl.[ieder]
Dr. Balke

Fischer
Gerhardt
Hagen
Dr. van der Laan
Lichterfeld
Langscheidt
Lohmar Joh.
Lohmar Wilh.
Mannstädt
Nußbaum Pet.
Nußbaum W.
Schüthuth
Taube
Abwesend
Bermann
von Loe Freiherr
Dr. Schönen
Dr. Trier
Beckers
Birkhäuser
Ein Mitglied
ist gestorben.

Auf vorherige ordnungsmäßige Ein-
ladung hatte sich heute der Gemeinde-
rat in der Anzahl von    Mitgliedern,
wie solche nebenstehend genannt
sind versammelt, um über die in
der Einladung näher bezeichneten
Gegenstände zu beraten und Be-
schluß zu fassen.

1.) Beschaffung einer Holzbaracke zur
Aufnahme von Seuchenkranken.

Weiterlesen

26. September 1917

 

Stadtarchiv Troisdorf, „Gemeindeverwaltung“ 1891-1943, A 91, Bl. 50-51

Der Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev wendet sich an die Angestellten im Rathaus. Er erwartet trotz des Krieges Pünktlichkeit am Arbeitsplatz, auch an Sonn- und Feiertagen.

                  V.
   Der Bürodienst beginnt
morgens um 8 Uhr und nachmit-
tags um 3 Uhr. Heute morgen um
8 ¼ und heute nachmittag um 3 ¼ Uhr war
noch nicht die Hälfte der Gehülfen und
Gehülfinnen anwesend. Jeder hat beson-
ders während der Kriegszeit auf
pünktliche Anwesenheit im Dienste
zu achten und dafür zu sorgen,
daß er zu der angegebenen Zeit
im Büro auch anwesend ist,
auch daß die Bürozimmer nicht
unnötig verlassen werden.
Das Publikum hat Anspruch
darauf, daß bei Beginn der
Bürostunden, die Büros geöff-
net sind. –

Weiterlesen

26. September 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Wegeunterhaltung“ 1912-1940, A 236, Bl. 70

Das Kreistiefbauamt in Siegburg wendet sich wegen eines Termins für die Abnahme des Ausbaus der Emil-Müller-Straße an den Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev.
Klev bestätigt den Termin.

Durch Fernsprecher
sagen mit […]
Termin
einverstanden
dann
z[u] d[en] A[kten]
K
[4-5-47]