9. Dezember 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 9. Dezember 1917

Ankündigung eines Konzertes in der evangelischen Kirche Troisdorf.

     –  Der Vaterländische Frauenverein ver-
anstaltet am Sonntag den 9. Dezember 1917
nachmittags 5½ Uhr in der evangelischen
Kirche zu Troisdorf ein Wohltätigkeitskonzert
zum Besten Bedürftiger aller Konfessionen.
Auserlesene Kräfte haben sich in den Dienst der
guten Sache gestellt, so daß den Besuchern
des Konzertes genußreiche Stunden verspro-
chen werden können. Hoffentlich wird den Mit-
wirkenden durch rege Teilnahme der Bürger-
schaft der Dank für uneigennütziges Bestreben
abgestattet und der Verein in die Lage versetzt,
recht vielen Bedürftigen helfen zu können. Auf
die Anzeige in dieser Zeitung wird hingewiesen.

9. November 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 9. November 1917

Aufruf zur Altkleidersammlug der Ortsgruppen, Wald, Gräfrath und Höhscheid des Vaterländischen Frauenvereins für den Landkreis Solingen

                                               Aufruf
betr[effend] Altkleidersammlung i[n] Wald, Höhscheid u[nd] Gräfrath
   Die Schwierigkeiten in der Beschaffung von Kleidung und Wäsche
und insbesondere Schuhzeug steigern sich täglich. Die Preise der geringen
in den Geschäften noch vorhandenen Vorräte sind derartig hoch, daß
die minderbemittelte Bevölkerung Anschaffungen so gut wie gar nicht
machen kann.

Weiterlesen

1. November 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 1. November 1917

Der Vaterländische Frauen-Verein Solingen-Stadt wiederholt seine Sammlungen von entbehrlichen Haushaltsgegenständen und Frauenhaaren

   Solingen. Eine Wiederholung seiner Brocken-
Sammlung hat der Vaterländische Frauen-Verein Solingen-
Stadt beschlossen. Die von ihm im Mai dieses Jahres veranstaltete
Sammlung entbehrlicher Gegenstände des Haushalts hat einen recht
guten Erfolg gehabt. Der Verein konnte als Erlös aus dem Verkauf
der ihm geschenkten Gegenstände einen Betrag von über 1000 Mark
seiner Vereinskasse für gemeinnützige Zwecke, die er verfolgt, zu-
führen, und dieses schöne Ergebnis gibt ihm wohl die Berechtigung
zu der Hoffnung, daß eine Wiederholung der Sammlung sich lohnen
wird. Alles, was entbehrlich ist, sich aber noch in gutem Zustande be-
findet, wird der Verein in seiner Sammelstelle im Kasinogebäude
mit Dank annehmen; insbesondere sind ihm altes Silber, Zinn, gute
Bilder, Handarbeiten, kleine Möbel (auch alte), Spitzen, Bronzen,
Vasen, Kristall, Bücher, kurz alles was in dem einzelnen Haushalt
entbehrt werden kann, willkommen. Die Sammlung soll erfolgen vom

Weiterlesen

26. September 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 26. September 1917

Suppenküche zur Speisung bedürftiger Kinder in Mechnernich durch Spende erweitert

Vermischtes.
Schleiden, 24. Sept[ember]. Während des Krieges
wurde in Mechernich eine Kriegssuppenküche errichtet.
In dieser Küche werden Kinder aus bedürftigen Fa-
milien gespeist. Der zunehmende Mangel an Lebens-
mitteln und die immer mehr um sich greifende Not
hätten längst eine Erweiterung der segensreichen Ein-
richtung notwendig gemacht. Bislang scheitere jedoch
die Erweiterung an der Kostenfrage. Wie wir hören,
ist diese Schwierigkeit nunmehr für die nächsten Monate
behoben. Der Hauptvorstand des Vaterländischen
Frauenvereins in Berlin hat in dankenswerter Weise
zur Erweiterung der Kriegsküche eine Beihülfe von
400 M[ar]k bewilligt. Es handelt sich um eine recht
ansehnliche Spende, in Anbetracht dessen, daß die
Zweigvereine sich nur mit jährlich 5Pf[enni]g an den
Auslagen des Landesverbandes beteiligen.

1. September 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 1. September 1917

Einladung zur Sommerveranstaltung der Jugendgruppe des Vaterländischen Frauenvereins Ortsgruppe Höhscheid

                      Einladung
zur Sommerveranstaltung der Jugendgruppe
des Vaterl[ändischen] Frauenvereins für den Landkreis Solingen
                       Ortsgruppe Höhscheid
am Sonntag, den 2. September 1917, nachm[ittags] 3 Uhr
pünktlich im Saale des Wirtes Julius Hindrichs, Aufderhöhe.
Der Reinertrag der Veranstaltung mit der am 30. Sept[em]b[e]r
stattfindenden Verlosung geht in die Zentralkasse des
Jugenddanks für Kriegsbeschädigte, e.V. in Berlin.
Eintrittspreis 50 Pf[enni]g Programme liegen an der Kasse aus.
         Kaffee und Kuchen werden auf Wunsch verabfolgt.
Kinder unter 12 Jahren haben nur Zutritt in Begleitung
                                        Erwachsener

5. Juli 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 5. Juli 1917

Sammeln von Obstkernen für den Vaterländische Frauenverein Solingen-Stadt

Die Sammelstelle für Obst-Kerne
      befindet sich im
   Städtischen Schlachthof
      und ist geöffnet
Mittwochs und Freitags, nachmittags von 3 bis 5 Uhr.
   Die Schulen sind auch zur Empfangnahme bereit.
      Vaterländischer Frauenverein Solingen-Stadt.

11. Mai 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 11. Mai 1917

Werbeaufruf des Vaterländischen Frauenvereins Höhscheid

              Aufruf
zur Werbung neuer Mitglieder für
den Vaterländischen Frauenverein
       Ortsgruppe Höhscheid.
   Wieder hat das neue Geschäftsjahr des vaterländischen
Frauenvereins begonnen. Und wiederum können wir zurück-
schauen auf ein Jahr regster Tätigkeit, dem auch dieses Mal
der Krieg seinen furchtbaren Stempel aufzwang.
   Leider lag es für uns nicht im Bereiche der Möglichkeit,
denen dort draußen so aufzuwarten, wie in den verflossenen
Jahren: eine Beschränkung, auferlegt durch die Knappheit
aller Dinge. Trotzdem hat der Verein während des ganzen
Jahres Liebesgabenpakete hinausgesandt.
   Seine Hauptaufgabe erblickte der vaterländische Frauen-
verein in der Haus- und Wochenpflege. Er stellte be-
soldete Hilfskräfte, wenn die Mutter durch Krankheit oder
Wochenbett von der Ausübung der häuslichen Pflichten
zurückgehalten wurde. Hilfreiche Unterstützung erfuhren die
Wöchnerinnen durch Abgabe von Lebensmitteln.
   Eine freudig begrüßte Nebeneinnahme erstand den Krieger-
frauen durch Heimarbeit. In unserer Sandsackplatten-
und Strickausgabe wurden im vergangenen Jahre eine große
Anzahl Frauen dauernd beschäftigt.
    Besondere Familien-Unterstützung genehmigte der
Verein in dringendsten Notfällen.
   Darum, Frauen Höhscheids, die ihr dem Vater-
ländischen Frauenverein noch fern steht, wir kommen mit der
herzlichen aber dringenden Bitte zu Euch:
   Tretet dem Verein bei, auf daß er in kommenden
Monaten ebenso schaffen und wirken kann, wie in
dem verflossenen Jahre.
   Höhscheid, den 9. Mai 1917.     Der Vorstand.

8. Mai 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 8. Mai 1917

Ankündigung einer Sammlung des Vaterländischen Frauenvereins Solingen-Stadt

Vaterländ[ischer] Frauenverein
           Solingen-Stadt
   An die Bürgerschaft
richten wir hierdurch die herzl[iche] Bitte, uns bei einem neuen
Unternehmen zugunsten der Kriegswohlfahrts-
pflege unseres Vereins ihre Unterstützung zuteil
werden zu lassen.
   Wir sammeln entbehrliche
Gegenstände aus dem Haushalt,
um sie durch Verkauf zu verwerten; sammeln ins-
besondere:
      Bilder, Schmucksachen, einzelne kleine
      Möbel, antike Möbel, Handarbeiten,
      Spitzen, Kristall, Zinnsachen, Bronzen,
      Vasen, Nippsachen, Bücher,
kurz alles, was im einzelnen Haushalt entbehrlich
oder überflüssig ist und sich noch in gutem Zustande
befindet.
   Wir sammeln auch Frauenhaar,
um unserer Rüstung zu dienen.
   Unsere Frauen und Mädchen sollen nicht ihren
Haarschmuck opfern, wir bitten sie nur um die ausge-
fallenen und ausgekämmten Haare, um alte
Zöpfe, alte Perücken. Wir wollen die Haare zu
Treibriemen für unsere Rüstungsindustrie ver-
arbeiten lassen und zu Hilfsmitteln der aus-
rüstung unserer U-Boote.
Wer wollte da nicht mithelfen?!
   Die Sammlung wir stattfinden
von Montag, 21. Mai, bis Samstag, 2. Juni.
   Die Sammelstelle befindet sich im Kasino-
gebäude, 1. Stock, wo in dieser Zeit an allen
Wochentagen von 9-12 Uhr vormittags und
3-6 Uhr nachmittags entbehrliche Gegenstände der
bezeichneten Art und Frauenhaar entgegen genommen
werden.
                                    Der Vorstand.

28. April 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 28. April 1917

Der Vaterländische Frauenverein Solingen-Stadt eröffnet eine Kinderheim-Krippe

Kinderheim-Krippe.
   Der Vaterländische Frauenverein Solingen-Stadt er-
öffnet Mitte Mai ein
   Kinderheim, Dorperstraße 67,
für Kinder von 2 Wochen bis zu 3 Jahren für Tag- und
Tag- und Nachtpflege. Kinder deren Mütter in
Kriegsarbeit tätig sind, werden bei der Aufnahme
bevorzugt.
   Anmeldungen können schon jetzt bei der leitenden
Schwester im Kinderheim erfolgen, wo auch die näheren
Bedingungen zu erfahren sind.
            Der Vorstand.
Weiterlesen

4. April 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 04. April 1917

Aufruf zur Freistellung von Dienstboten für die Arbeit in der Landwirtschaft

Aufruf!
Im Interesse einer ertragreichen Ernte ist es notwendig, auch
alle weiblichen Personen, die vom Lande kommen und in land-
wirtschaftlichen Verhältnissen und Arbeiten Bescheid wissen, sobald
als tunlich der Landarbeit zuzuführen. Die Frühjahrsbestellung
rückt heran, viele Aecker müßten brach liegen bleiben, wenn nich
alle verfügbaren Kräfte zu dieser Arbeit herangezogen würden.
Der Vorstand des Vaterländischen Frauen-Vereins richtet
daher die dringende Bitte, an diejenigen Hausfrauen, welche
Dienstboten, die vom Lande kommen, beschäftigen, diese, soweit
möglich, für die Zeit der Ackerbestellung und Ernte den Land-
wirten zur Verfügung zu stellen. Wir sind überzeugt, daß die
Hausfrauen gerne die Mühen des Haushalts während dieser Zeit
auf eigene Schulter nehmen. Namentlich bitten wir diejenigen
Haushaltungen, die über mehrere Dienstboten verfügen, wenigstens
eine davon für die jetztige Zeit zu beurlauben und diese der Land-
wirtschaft zuzuführen.
Weiterlesen

4. April 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 04. April 1917

Wäschesammlung des Vaterländischen Frauenvereins Schleiden

Aufruf!
Durch die Knappheit an Leinen und Baumwollstoffen
ist die Versorgung der Kinder bedürftiger Wöchnerinnen mit
den notwendigsten Wäschestücken fast unmöglich geworden
Die Not ist aussergewöhnlich gross. Aber gerade die jetztige
Zeit erfordert es, sich besonders der Wöchnerinnen und Säug-
linge anzunehmen, damit unserem Vaterlande ein gesunder
und starker Nachwuchs sicher ist.
Weiterlesen

17. März 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 17. März 1917

Vortragsabend in Mechernich

Mechernich, 12. März. Gestern abend veran-
anstaltete Herr Pfarrer Reinermann im Recher’schen
Saale eine Volksversammlung. Die Vorträge des
Abends behandelten drei Fragen, die das Herz des
ganzen deutschen Volkes in unserer schweren Zeit be-
wegen. An erster Stelle sprach Herr Oberstabsarzt
Sanitätsrat Dr. Kellendonk über Säuglingspflege.
Er legte den Müttern ans Herz, ihre Kinder in pflicht-
mäßiger Weise zu pflegen und zu behüten, damit eine
zahlreiche und starke Generation die Früchte unseres
Ringens ernten möge. Der Vortrag war angeregt
worden vom Vaterländischen Frauenverein, dessen Lei-
tung in Mechernich in Händen von Frau Bergrat
Kreuser liegt. Beigeordneter Becker wies im zweiten
Vortrag auf die großen Schwierigkeiten unserer Er-
nährung hin, die überwunden werden können durch
möglichste Selbstversorgung. Einmachen von Gemüse,
Sammeln wildwachsender Kräuter und vor allem
Weiterlesen

12. Februar 1917

19170212_socke_b51_s263 19170212_socke_b51_s264

Stadtarchiv Troisdorf, „Handarbeitsunterricht“ 1897-1931, B 51, Bl. 263-264

Die Vorsitzende des Vaterländischen Frauenvereins im Siegkreis Freifrau von Dalwigk sendet dem Sieglarer Bürgermeister Lindlau Lieferbestimmungen für handgestrickte Socken der Marke „Vaterland 1915“.

3. Februar 1917

bast_03_02_1917_f

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 3. Februar 1917

Transportschwierigkeiten verhindern die Anlieferungen für das Sandsacknähen in Wald

             Bekanntmachung.
   Durch die Sperrung des Güterverkehrs ist es nicht möglich, die
nächsten Sandsackplatten rechtzeitig zu bekommen.
   Die Ausgabe von Sandsackplatten kann daher am Mittwoch,
den 7. Feb[ruar] nicht stattfinden.
   Wald [Rh[ein]l[an]d, den 3. Februar 1917
                    Vaterländischer Frauenverein Wald,
                         Frau Bürgermeister Heinrich

16. Dezember 1916

bast_16_12_d

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 16. Dezember 1916

Der Vaterländische Frauenverein Wald vergibt Näharbeiten (Sandsäcke) an Kriegerfrauen

            Bekanntmachung.
   Unsere tapferen Feldgrauen brauchen für Schützen-
gräben und Deckungen Sandsäcke in großer Zahl.
   An die Kriegerfrauen der Stadt Wald, die im Besitze
einer Nähmaschine sind, ergeht die Bitte, sich an der Her-
stellung der Sandsäcke zu beteiligen. Sandsackplatten mit
dem notwendigen Nähmaterial werden zur Verfügung
gestellt. Es handelt sich also um die Ausführung reiner
Nähmaschinenarbeit.
   An Nählohn einschließlich Einziehen der Kordel wird
unter Zugrundelegung des ortsüblichen Tageslohns den Be-
stimmungen entsprechend M[ar]k 4,55 für 100 Sack
bezahlt.
   Die Ausgabe der Sandsackplatten mit Nähmaterial
erfolgt an jedem Mittwoch, vormittags zwischen
9 und 12 Uhr; die Abgabe der fertig genähten Säcke
muß am darauffolgenden Montag geschehen, ebenfalls
vormittags in der gleichen Zeit und zwar in der
Bekleidungsstelle in der Deutzerhofstraße.
   Die erste Ausgabe findet am Mittwoch, den 20,
Dezember, statt.
   Wald (Rhld.), den 15. Dezember 1916,
               Vaterländischer Frauenverein Wald,
               Frau Bürgermeister Heinrich, Vorsitzende.