26. Dezember 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 26. Dezember 1917

Weihnachten bei der Marine an Bord wird ausführlich beschrieben.

               Weihnachten an Bord.
   Wieder einmal feiern wir Weihnachten, das
deutscheste aller unserer Feste. Auch in den
Wirren des Krieges will der deutsche Strei-
ter nicht auf seine Christtanne verzichten. Im
Ruhequartier und im lehmigen Unterstand
flammen am Heiligen Abend die Kerzen des
Weihnachtsbäumchens auf, das liebende Hand
aus der Heimat geschickt oder treue Kameraden
von stundenlangem Marsch oder Ritt herge-
holt haben. Ebenso feiert man auf See Weih-
nachten in althergebrachter Weise. Wenn zwar
auf vielen kleinen Schiffen die Unbilden der
Witterung das Fest beeinträchtigen, stürmischer
Seegang unsere kleinen Minensuch-, Torpedo-
und Vorpostenboote ziemlich umherwirft, so
daß der Weihnachtsbaum festgebunden werden
muß, so übt dies doch keinen Einfluß auf die
festesfreudige Stimmung aus. Liebesgaben tra-
gen dazu bei, das Festgefühl zu erhöhen und
wenn es auch draußen stürmt und schneit, so
nimmt doch die weihnachtliche Stimmung jeden
Mann an Bord in ihren Bann.

Weiterlesen

1. Juni 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 1. Juni 1917 

Ein Gedicht zum U-Boot-Tag.

             U-Boot-Tag!
Der Gott, der Eisen wachsen ließ,
der wollte keine Knechte;
er hieß einst schmieden Schwert und Spieß
zum Kampf für Deutschlands Rechte.
Der deutschen Männer Hirn und Faust
schuf jetzt aus Eisen Boote,
und gegen England meerumbraust
der Haß hellflammend lohte:

„Du wolltest voller Niedertracht
durch Hunger uns bezwingen:
merk auf, es wird nun unsere Macht
dich Krämer niederringen!
Die schärfste Waffe Deutschland braucht
wenn`s Leben gilt und Ehre,
und unser Schiff es taucht und taucht,
sperrt Häfen dir und Meere.  

Heil deutscher Kraft und deutscher Mut,
Hell unsern U-Boot-Mannen!
Sie setzen Leben ein und Blut,
der Helden Geist sie bannen.
Die Zukunft unterm Wasser liegt,
Wir wollen`s ihnen danken!“
und deutsche Tat mit ihnen siegt!
auf ihrer Schiffe Planken.

1. Juni 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 1. Juni 1917 

Die U-Boot-Spende wird beworben.

U-Boot-Spende 1917.
    Auf Veranlassung aus der Mitte des
Reichstags ergeht an das ganze deutsche
Volk die Aufforderung und die Mahnung,
in greifbaren Taten der Männer zu geden-
ken, die die schärfste, schneidigste und aus-
sichtsreichste Waffe führen, die dieser Krieg
unserem Volke in die Hand gegeben hat.
Das sind unsere U-Boote, der Schrecken und
das Grauen unseres hartneckigsten skru-
pellosesten Feindes, der Engländer. Ihre
Besatzungen halten in Sturm und Wogen-
drang bei Nacht und Nebel unter unsäglichen
Gefahren treue Wacht und täglich treffen

Weiterlesen

13. April 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 13. April 1917 

Erneuter Aufruf zur Kriegsanleihe.  

   Während wir in schwerem Dienst Leben und Gesundheit
   opfern, besinnt Ihr Euch, Kriegs-Anleihe zu zeichnen?
            Bürger der Heimat, laßt Euch nicht beschämen
            und erfüllt sofort Eure Zeichnungs-Pflicht !

Weiterlesen

16. Februar 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 16. Februar 1917

Einstellung des U-Boot-Briefverkehrs

   Solingen. Einstellung des Tauchbootbrief-
verkehrs nach überseeischen Ländern. Tauch-
boot-Briefsendungen nach überseeischen Ländern werden von
den Postanstalten vorläufig nicht mehr angenommen.