17. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 17. Mai 1918

Aus einem Troisdorf Lebensmittellager wurde Margarine gestohlen

Troisdorf. Aus dem Lebensmittellager
der vereinigten Baubetriebe an der Cölnstraße
sind während einer der letzten Nächte 10 Zent-
ner Margarine gestohlen worden.

15. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 15. Mai 1918

Die Mitnahme von Streichhölzern in die Zündhütchenfabrik ist verboten. In der Fabrik in Troisdorf kam es mehrmals zu Verstößen.

  – In der Zündhütchenfabrik in Troisdorf
waren wegen der Gefährlichkeit des Betriebes
strenge Vorschriften gegen das Mitbringen von
Streichhölzern erlassen worden, die äußerst scharf
gehandhabt wurden. Ein Arbeiter aus Trois-
dorf hatte seine Streichhölzer, nachdem er in die
Fabrik hereingekommen war, dem Portier zur Auf-
bewahrung abgegeben. Trotzdem er noch nicht ver-
warnt worden war, setzte das Schöffengericht zu
Siegburg durch Strafbefehl eine Geldstrafe von
100 Mark gegen ihn fest. Seine Berufung gegen
das schöffengerichtliche Urteil, das den Einspruch
gegen das amtsgerichtliche Urteil zurückwies, wurde
am Montag von der Bonner Strafkammer ver-
worfen. – Eine Arbeiterin aus Köln, die in
derselben Fabrik beschäftigt ist, hatte wegen des
gleichen Vergehens einen Strafbefehl erhalten: sie
wurde aber gestern freigesprochen. In ihrem Besitz
waren Streichhölzer gefunden worden, die Ar-
beiterin behauptete indes, diese müßten von miß-
günstigen Mitarbeiterinnen in ihre Tasche gesteckt
worden sein, aus Rache dafür, daß sie als Vor-
arbeiterin den anderen Arbeiterinnen zu streng
gewesen sei. Eine Bescheinigung der Fabrik-
leitung erklärte, daß die Schuld der Angeklagten
nicht nachgewiesen sei.

10. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 10. Mai 1918

Der Troisdorfer Konrad Krämer wurde mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet.

Troisdorf. Mit dem Eisernen Kreuz
ist Gefreiter Konrad Krämer, Sohn des Inva-
liden Konr. Krämer, Steinhof 5, ausgezeichnet
worden.

10. Mai 1918

Alle Scans zum Protokollbuch

Stadtarchiv Troisdorf, „Protokollbuch Gemeinderat“ 1910-1919, A 2416, S. 444-447

In der Gemeinderatsitzung am 10. Mai 1918 in Troisdorf wurden unter anderem die Wiedereinführung des Unterrichts an der Fortbildungsschule und die Erhöhung der Gebühren für die Müllabfuhr beschlossen. Außerdem soll ein Polizeisergeant eingestellt werden, dessen Vergütung ausführlich beschrieben wird.

Verhandelt,
Troisdorf, den 10. Mai 1918.

Anwesend
Klev
Bürgermeister
Beckers
Conrads
Fischer
Gerhardt
Hagen […]
Langscheidt
Lichterfeld
Lohmar Joh.
Lohmar Wilh.
von Loe Frhr.
Nußbaum Pet.
Nußbaum Wilh.
Schüthuth

Abwesend:
Dr. Balke
Dr. van der Laan
Mannstaedt
Dr. Schoenen
Dr. Trier
Taube

Auf vorherige ordnungsmäßige
Einladung hatte sich heute der Ge-
meinderat in der Anzahl von
11 Mitgliedern, wie solche neben-
stehend genannt sind, also in
beschlußfähiger Anzahl ver-
sammelt, um über die in der
Einladung näher bezeichneten
Gegenstände zu beraten und Be-
schluß zu fassen:
1.) Wiedereröffnung des Unterrichts
an der Fortbildungsschule.
2) Anstellung des Gemeindesekretärs
Beckers auf Lebenszeit.
3) Errichtung einer Polizeiwachtmeister-
stelle; Besetzung der Stelle.
4) Erhöhung des Feder- und Tintengeldes
für die Schulen.
5) Antrag des Fuhrunternehmers
Hamacher auf Erhöhung der Ver-
gütung für die Müllabfuhr.
6) Die Milchversorgung betr.[effend]
7) Anstellung eines Gemeindebau-
meisters.
Nachdem der den Vorsitz führende
Bürgermeister Klev die Sitzung
eröffnet und den Gegenstand der
Beratung nochmals vorgetragen
und erläutert hatte, wurde
beraten und beschlossen wie
folgt:
Zu 1

Weiterlesen

10. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 10. Mai 1918

Der Troisdorfer Anton Hoff wurde mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet.

Troisdorf. Das Eiserne Kreuz 1. Kl.
hat sich Offizier-Stellvertreter Anton Hoff
der Pionier-Versuchs-Kompagnie bei der Er-
stürmung von Albert durch Tapferkeit erwor-
ben, er ist der Sohn der Frau Wwe. Peter
Hoff, Taubengasse.

6. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Wegeunterhaltung“ 1912-1940, A 236, Bl. 83-84

Der Anwohner der Straße Im Laach in Troisdorf Busch meldet der Polizei den schlechten Zustand seiner Straße. Diese sei verschlammt und der Abwasserzufluss müsse dringend gereinigt werden. Der Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev vermerkt die Bitte im August des Jahres als erledigt.

[IV. 5. 47.]

                                    Troisdorf den 6. Mai 1918.
[Eingangsstempel]

An
Die Hochwohll. Polizeibehörde
Troisdorf.  

Vor mehreren Jahren wurde zur
Sammlung der Abwässer, im Laach, auf dem
Grundstücke des Hauses Frankfurterstraße No. 71
eine Sammelgrube angelegt. Die Reinigung
des Zuflusses unterbleibt seit Jahren sodaß
der Zugang zur Grube vollständig verstopft
und mit Gras verwachsen ist. Infolgedessen
sammeln sich die ständigen Abwässer im
Wege an und bilden eine 1 ½ Fuß tiefe
Schlammasse, die das passieren des Weges,
zumal zu Regenzeiten, in seiner ganzen
Breite vollständig unmöglich macht. Den
notdürftigen Luftwechsel in seiner Wohnung
vorzunehmen ist man nicht imstande
durch den ungemein stinkenden Geruch der
sich verbreitet in der jetzt einsetzenden
wärmeren Witterung. Gleichfalls ist die
Fliegen und Insektenplage nicht zu bewäl-
tigen die sich in dieser Schlammasse bildet
und nicht unerheblich zur Ruhe- und Gesund-
heitsstörungen aller Art beiträgt.
Dann
[4 – 5 – 47] 

Weiterlesen

3. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 3. Mai 1918

40jähriges Dienstjubiläum des Hausmeisters Peter Stupplich bei der Firma Mannstaedt.

Troisdorf. Auf eine 40jährige Tätig-
keit als Hausmeister der Firma L. Mannstaedt
blickte am 1. Mai Hausmeister Peter Stupp-
lich zurück. Das Allgemeine Ehrenzeichen ist
ihm bereits bei seinem 30jährigen Dienstjubi-
läum verliehen worden.

3. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 3. Mai 1918

Der Vaterländische Frauenverein sammelt Wäsche für Säuglinge in Troisdorf ein.

   Troisdorf.   Eine Haussammlung an
Wäsche für Säuglinge veranstaltet der Vater-
ländische Frauenverein, Ortsgruppe Trois-
dorf, am 7. und 8. Mai.

26. April 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 26. April 1918

Der vermisste Johann Kurth wurde aufgefunden.

   Troisdorf. Die Familie Jakob Kurth
(von hier) Anoniusweg erhielt am Dienstag
die freudige Mitteilung, daß ihr schon 8 Mo-
nate vermißter Sohn Johann in französischer
Gefangenschaft sei. Diese Mitteilung hat ein
ebenfalls in französischer Gefangenschaft be-
findlicher deutscher Soldat geschrieben.

24. April 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 24. April 1918

Troisdorfer Bahnarbeiter erhalten eine besondere Auszeichnung.

       Troisdorf. In Anerkennung besonde-
rer Verdienste ist den Zugführern Jos. Meurer
und Ernst Georg vom Herrn Oberbahnhofs-
vorsteher eine Denkmünze überreicht worden.

24. April 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 24. April 1918

In Troisdorf werden 4000 Mark für die Verstümmelten im Kriege gesammelt.

   Troisdorf.  Von dem Oberbahnhofsvor-
steher Burres wurde eine Sammlung für die
Verstümmelten im Kriege eingeleitet, die den
auf der hiesigen Station noch nie erzielten Be-
trag von 4000 Mk. erreichte. Davon zeichneten
die Beamten der Station, sowie Assistenten,
Weichensteller und Rangierer 1800 Mk, die
276 Fahrbeamten 2200 Mk. Das Ergebnis
der Sammlung der Betriebswerkmeisterei, der
Bahnmeisterei und Güterabfertigung ist noch
nicht bekannt. In einem Dankschreiben der
Kgl. Eisenbahndirektion an den Herrn Ober-
bahnhofsvorsteher wurde lobend hervorgehoben
daß dieser hohe Betrag ein schöner Beweis
der Einigkeit unter den hiesigen Beamten und
Arbeitern, sowie der richtigen und verständnis-
vollen Pflege des Zusammengehörigkeitsge-
fühles sei.