17. Oktober 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Gas- und Wasserwerk“ 1884-1928, A 77, Bl. 175

Das Hygienische Institut in Bonn teilt dem Gas- und Wasserwerk Troisdorf mit, dass die Ergebnisse der Wasseruntersuchung einwandfrei sind. Allerdings sind heutzutage nur 0,3 mg Chlor pro Liter Wasser erlaubt.

Hygienisches Institut
          Bonn.
                                                 Bonn, den 17. X. 1917

An das Gas- und Wasserwerk

                                                   Troisdorf
Die chemische Untersuchung der am 2. X. 1917
aus
eingesandten entnommenen Wasserproben ergab:
   Ammoniak: –
   Salpetrige Säure: –
   Salpetersäure: –
   Chlor in 1 Liter: 22 mgr.
   Härte: 5,2° (Deutsche Härtegrade)
   Sauerstoffverbrauch zur Bestimmung der organischen Substanzen in
       1 Liter: 1,06 mgr
   Aussehen des Wassers: klar

Die bakteriologische Untersuchung der durch Herrn Dr. Philipp
am 2. X. 1917 in Troisdorf
entnommenen Proben ergab in 1 ccm Wasser:   Hochbehälter 4 Keime
                                                                                  Pumpstation 3    ,,
   Auf Grund der Analyse ist das Wasser zur Zeit in chemischer wie bakte-
riologischer Hinsicht als hygienisch einwandfrei zu bezeichnen.
                                           Der Direktor des Hygien.[ischen] Instituts:
                                                                                     Prof. Neumann

17. Oktober 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 17. Oktober 1917

Der Gefreite Christian Billig erhält das Eiserne Kreuz.

   Troisdorf.  Das Eiserne Kreuz erwarb
sich Gefreiter Christian Billig, Res.-Inf.-Reg.
Nr. 205, 3. Masch.-Gew.-Komp.

15. Oktober 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Wasser- und Gaswerk“ 1902-1933, A 2863

Der Gasmeister Zaun teilt dem Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev die Kosten für die notwendigen Arbeiten für das Haus in der Mendenerstraße mit.

                          Troisdorf, am 15. Oktb. 1917.
Herrn Bürgermeister Klev
zurück gereicht.
Durch die Weiterführung der Wasserleitung
in der Mendenerstr. vom Hause Schlößer
bis zum Hause der Wtw.[Witwe] Schmidt
entstehen Kosten.
Etwa 140 m Eisenrohr 20 l.m. verzinkt
einschl. Erdarbeit l.m. 6,50 Mrk 910,00.
Zaun
Gasmeister

15. Oktober 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Troisdorf Blücherstraße“ 1914-1934, A 976

Die Sammlung zur 7. Kriegsanleihe war auch in der Troisdorfer Schule erfolgreich.

Okt.     15.        Am 13. Oktober wurde die Schulzeichnung
                        auf die VII. Kriegsanleihe abgeschlossen. Die
                        vonseiten der Schüler geleisteten Beträge
                        wurden auf das Kriegssparbuch der Kreis-
                        kasse geschrieben.
                        Die Anteile verteilen sich wie folgt:
                     15 Schüler zeichneten 100 M = 1500 M
                      3 „                     „            50 „  = 150 „
                      1 „                     „            35 „  =   35 „
                      1 „                     „            25 „  =   25 „
                     11„                     „            10 „  = 110 „
                     1 „                      „             8 „   =    8 „
                     16 „                    „             5 „   =   80 „                               
                     1 „                      „             4 „   =    4 „
                    17 „                     „             2  „  =  34 „
                    14 „                     „             1  „  = 14 „ 

        80 Schüler zeichneten                           1960 M.

13. Oktober 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Wegeunterhaltung“ 1912-1940, A 236, Bl. 71

Frau Laufenberg bittet das Bürgermeisteramt in Troisdorf den Gartenweg zu reparieren, da dieser durch die Witterung in keinem guten Zustand ist.

zda

Troisdorf, den 13. Oktober 1917.
Bürgermeisteramt
Troisdorf

Mit Gegenwärtigem gestatte ich mir,
Sie auf die äußerst schlechte Beschaffenheit
des Gartenweges aufmerksam zu machen.
Eingangs des Gartenweges ist der Weg im
Laufe der Zeit durch Regen usw. derart auf-
geworfen worden, daß der Weg abends bezw.
in der Dunkelheit nur mit Gefahr zu
begehen ist. Meine gesamte Kundschaft
führt lebhaft Klage über die Beschaffenheit
des Weges und wäre eine Planierung des
Weges dringend geboten. Ich bitte um Abhülfe.
Hochachtungsvoll
Frau Wn. H. Laufenberg
Troisdorf. Gartenweg 2.

[4-5-47]

11. Oktober 1917

 

Stadtarchiv Troisdorf, „Schule Blücherstraße, Protokollbuch Konferenzen“ 1915-1951, A 3414, S. 13-14

In der Konferenz der Schule Blücherstraße in Troisdorf werden unter anderem das Einsammeln der Kriegsanleihe durch die Lehrerinnen, ein Termin für die Metallsammlung und die Regeln für die Schulbibliothek festgelegt.

                Konferenz am 11. Okt. 1917.

   Herr Pfarrer Heppekausen war von der Konferenz
in Kenntnis gesetzt worden. Es nahmen teil: Herr
Hauptlehrer Friedrich und die Lehrerinnen Eiden-
berg, Weck, Lassetzki und Wessel.

1. Für das neue Halbjahr sind die Stoffverteilungsplä-
   ne auszuarbeiten von 1. Nov. – 1. April. Jeder macht
   die Pläne für seine Fächer.
2. Jede Klassenlehrerin sammelt die Beiträge für die 7.
   Kriegsanleihe in ihrer Klasse und liefert sie am
   13. Okt. Herrn Hauptlehrer Friedrich ab.

Weiterlesen

8. Oktober 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Oberlar“ 1896-1929, B 990, S. 47

Die 7. Kriegsanleihe wird beworben, auch in der Schule setzen die Vorbereitungen ein.

Oktober 8.     Der Unterricht wird wieder aufgenommen.
                       Die Werbearbeit für die 7. Kriegsanleihe setzt ein.

7. Oktober 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 7. Oktober 1917

Schlafstätten für Arbeiterinnen werden gesucht.

   Wir suchen für unsere Arbeiterinnen eine
größere Anzahl
möblierter Zimmer
und Schlafstätten.
Angebote mit Preisangaben sind zu richten
an den Arbeitsnachweis der Pulverfabrik
Troisdorf.

5. Oktober 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 5. Oktober 1917

Zwei Schwestern des hiesigen Krankenhauses erhalten die Rote Kreuzmedaille.

    Troisdorf.   Die Rote Kreuzmedaille
ist der Oberin des hiesigen Krankenhauses
Schwester Honoria und der Krankenschwe-
ster Nobata verliehen worden.

5. Oktober 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Troisdorf Blücherstraße“ 1914-1934, A 976

Räume zur Einkellerung von Lebensmitteln und auch zum Deponieren der Sammlungen werden in der Troisdorfer Schule in der Blücherstraße zur Verfügung gestellt.

Oktober 5.      Zwei Kellerräume werden von der Ge-
                        meinde zur Einkellerung von Kartoffeln
                        belegt, der große Saal im III. Stocke zum
                        Lagern getrockneter Rüben.
                        Im Speicherzimmer des II. Stockwerks wurde
                        die Sammelstelle für die in den Schulen
                        Troisdorfs gesammelten Metalle, Obst-
                        kerne etc. errichtet. Hier werden die
                        eingegangenen Gegenstände zur Ab-
                        holung für die Kreissammelstelle bereit-

                        gelegt, während jedes Schulsystem auf An-
                        ordnung des Landratsamtes eine Sammel-
                        liste zu führen hat. Schulsammelleiter ist
                        Hauptlehrer Friedrich.

5. Oktober 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 5. Oktober 1917

Ludwig Döring erhält eine Auszeichnung.

   Troisdorf.   Dem Ober-Bahnassisten-
ten Ludwig Döring wurde das Verdienst-
kreuz für Kriegshilfe verliehen.

5. Oktober 1917

Alle Scans zum Protokollbuch

Stadtarchiv Troisdorf, „Protokollbuch Gemeinderat“ 1910-1919, A 2416, S. 423-425

In der Gemeinderatsitzung am 5. Oktober 1917 in Troisdorf wurde die Aufstellung einer Baracke für Seuchenkranke und deren Einrichtung beschlossen. Des Weiteren wurde über die Versorgung der Gemeinde mit Milch und weitere Punkte beraten.

Verhandelt,
Troisdorf, den 5. Oktober 1917.

Anwesend
Klev
Bürgermeister
und die Mitgl.[ieder]
Dr. Balke

Fischer
Gerhardt
Hagen
Dr. van der Laan
Lichterfeld
Langscheidt
Lohmar Joh.
Lohmar Wilh.
Mannstädt
Nußbaum Pet.
Nußbaum W.
Schüthuth
Taube
Abwesend
Bermann
von Loe Freiherr
Dr. Schönen
Dr. Trier
Beckers
Birkhäuser
Ein Mitglied
ist gestorben.

Auf vorherige ordnungsmäßige Ein-
ladung hatte sich heute der Gemeinde-
rat in der Anzahl von    Mitgliedern,
wie solche nebenstehend genannt
sind versammelt, um über die in
der Einladung näher bezeichneten
Gegenstände zu beraten und Be-
schluß zu fassen.

1.) Beschaffung einer Holzbaracke zur
Aufnahme von Seuchenkranken.

Weiterlesen

3. Oktober 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 3. Oktober 1917

Arbeiter der Baufirma Homberg erhalten das Verdienstkreuz für Kriegshilfe.

    Troisdorf.  Den bei der Firma Homberg
und Cie., Baugeschäft, Troisdorf-Oberlar be-
schäftigten Maurerpolierern Johann Esch aus
Sieglar und Peter Jansen aus Bergheim, wurde
das Verdienstkreuz für Kriegshilfe verliehen.

28. September 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 28. September 1917

Troisdorfer Unternehmer sucht Arbeitskräfte.

               Tüchtige
Erd- und Oberbauarbeiter
werden noch zur Erweiterung des Bahnhofs
Menden (Sieg) bei hohem Lohn eingestellt.
    Verpflegung Nähe Baustelle.
Wilhelm Gerhardt, Troisdorf
       Tiefbauunternehmer.