21. Mai 1918

Alle Scans zum Schreiben

Stadtarchiv Troisdorf, „St. Josef Krankenhaus“ 1898-1936, A 1268, Bl. 86-89

Der Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev bittet das St. Joseph Krankenhaus um die Unterzeichnung des beiliegenden Vertrags. Bürgermeister Klev hat stellvertretend für die Gemeinde Troisdorf einen Vertrag mit der Gesellschaft für Krankenpflege und Kindererziehung in Olpe aufgesetzt. Dieser erlaubt der Gesellschaft ein Seuchenhaus auf einem Grundstück der Gemeinde aufzustellen. Die Kosten und das Inventar werden von der Gemeinde Troisdorf übernommen.

Der [Bürgermeister]
                 N. I. 2075

Troisdorf, den 21/Mai 1918

An
das St. Josephs Kranken
haus
Hier

Anliegend überreiche ich
Ihnen den zweifach aufge-
stellten Vertrag über
die Benutzung des
Seuchenhaus mit der
Bitte die Vollziehung
durch zu veranlassen.
Den von der Gemeinde
zu zahlenden Pflege-
geld

[10-5-17a]

[geschr. Schw.]

Weiterlesen

19. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 19. Mai 1918

In die Zigarrenhandlung Hoscheid wurde eingebrochen.

Troisdorf. Aus der Zigarrenhandlung
Hoscheid wurden nachts für etwa 20 000 Mk.
Zigarren und Zigaretten, sowie Bargeld ge-
stohlen.

19. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Troisdorf Blücherstraße“ 1914-1934, A 976

Die Wäschesammlung in Troisdorf war wohl erfolgreich.

Mai 19.
In der „Weißen Woche“ vom 6-12. Mai 1918.
wurden von Schülern im diesseitigen Schulbezirk
eine Menge Wäschestücke gesammelt und dem
„Roten Kreuz“ abgeliefert.

19. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 19. Mai 1918

Am Bahnhof wurden zwei Hühnerdiebe festgenommen.

Troisdorf. Zwei Polen, die 21 wäh-
rend der Nacht geraubte Hühner in Sicherheit
bringen wollten, wurden auf dem hiesigen
Bahnhof erwischt.

18. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Privatschulen“ 1894-1939, A 27, Bl. 55

Die Kriegsamtstelle in Koblenz sucht mit Hilfe dieses Rundschreibens Lehrerinnen, die eine gehobene Arbeit im Büro übernehmen wollen. Der Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev vermerkt im Juni, dass es in seiner Gemeinde keine Interessentinnen gibt.

Bewerberinnen
sind hier nicht
vorhanden
z. d. A.
11/6 18
K[lev]

17. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 17. Mai 1918

Mathias Lohmar wurde mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet. Zeitgleich wurde er zum Unteroffizier befördert.

Troisdorf. Mit dem Eisernen Kreuz
ausgezeichnet und zum Unteroffizier befördert
wurde Friseur Math. Lohmar von hier.

17. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 17. Mai 1918

Bei einer Familie wurde im Keller eingebrochen und Lebensmittel sowie Getränke gestohlen.

Troisdorf. Nachts wurden einer Fa-
milie an der Cölnstraße bei einem Kellerein-
bruch Lebensmittel, Wein, Liköre und Kog-
nak im Werte von rund 700 Mk. gestohlen.
Die Polizei ermittelte als Täter drei etwa 18
Jahre alte Burschen und nahm sie fest. Das
gestohlene Gut wurde im Feuerwehrübungs-
turm auf dem Schulplatze wiedergefunden und
der bestohlenen Familie zurückgegeben.

17. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 17. Mai 1918

Die Ortskrankenkasse kauft ein Haus um zentraler erreichbar zu sein.

Troisdorf. Die hiesige Allgemeine Orts-
krankenkasse hat das Haus Klevstraße 29 käuf-
lich erworben, um das Kassenlokal dorthin, also
mehr in den Mittelpunkt ihres Bezirks zu
verlegen.

17. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 17. Mai 1918

Die Brüder Herbert und Franz Heyer wurden mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet.

Troisdorf. Den Brüdern Herbert und
Franz Heyer ist das Eiserne Kreuz eigenhän-
dig vom Kronprinzen für in den jüngsten,
schw[e]ren Kämpfen bewiesene Tapferkeit über-
reicht worden.

17. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 17. Mai 1918

Aus einem Troisdorf Lebensmittellager wurde Margarine gestohlen

Troisdorf. Aus dem Lebensmittellager
der vereinigten Baubetriebe an der Cölnstraße
sind während einer der letzten Nächte 10 Zent-
ner Margarine gestohlen worden.

15. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 15. Mai 1918

Die Mitnahme von Streichhölzern in die Zündhütchenfabrik ist verboten. In der Fabrik in Troisdorf kam es mehrmals zu Verstößen.

  – In der Zündhütchenfabrik in Troisdorf
waren wegen der Gefährlichkeit des Betriebes
strenge Vorschriften gegen das Mitbringen von
Streichhölzern erlassen worden, die äußerst scharf
gehandhabt wurden. Ein Arbeiter aus Trois-
dorf hatte seine Streichhölzer, nachdem er in die
Fabrik hereingekommen war, dem Portier zur Auf-
bewahrung abgegeben. Trotzdem er noch nicht ver-
warnt worden war, setzte das Schöffengericht zu
Siegburg durch Strafbefehl eine Geldstrafe von
100 Mark gegen ihn fest. Seine Berufung gegen
das schöffengerichtliche Urteil, das den Einspruch
gegen das amtsgerichtliche Urteil zurückwies, wurde
am Montag von der Bonner Strafkammer ver-
worfen. – Eine Arbeiterin aus Köln, die in
derselben Fabrik beschäftigt ist, hatte wegen des
gleichen Vergehens einen Strafbefehl erhalten: sie
wurde aber gestern freigesprochen. In ihrem Besitz
waren Streichhölzer gefunden worden, die Ar-
beiterin behauptete indes, diese müßten von miß-
günstigen Mitarbeiterinnen in ihre Tasche gesteckt
worden sein, aus Rache dafür, daß sie als Vor-
arbeiterin den anderen Arbeiterinnen zu streng
gewesen sei. Eine Bescheinigung der Fabrik-
leitung erklärte, daß die Schuld der Angeklagten
nicht nachgewiesen sei.

10. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 10. Mai 1918

Der Troisdorfer Konrad Krämer wurde mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet.

Troisdorf. Mit dem Eisernen Kreuz
ist Gefreiter Konrad Krämer, Sohn des Inva-
liden Konr. Krämer, Steinhof 5, ausgezeichnet
worden.

10. Mai 1918

Alle Scans zum Protokollbuch

Stadtarchiv Troisdorf, „Protokollbuch Gemeinderat“ 1910-1919, A 2416, S. 444-447

In der Gemeinderatsitzung am 10. Mai 1918 in Troisdorf wurden unter anderem die Wiedereinführung des Unterrichts an der Fortbildungsschule und die Erhöhung der Gebühren für die Müllabfuhr beschlossen. Außerdem soll ein Polizeisergeant eingestellt werden, dessen Vergütung ausführlich beschrieben wird.

Verhandelt,
Troisdorf, den 10. Mai 1918.

Anwesend
Klev
Bürgermeister
Beckers
Conrads
Fischer
Gerhardt
Hagen […]
Langscheidt
Lichterfeld
Lohmar Joh.
Lohmar Wilh.
von Loe Frhr.
Nußbaum Pet.
Nußbaum Wilh.
Schüthuth

Abwesend:
Dr. Balke
Dr. van der Laan
Mannstaedt
Dr. Schoenen
Dr. Trier
Taube

Auf vorherige ordnungsmäßige
Einladung hatte sich heute der Ge-
meinderat in der Anzahl von
11 Mitgliedern, wie solche neben-
stehend genannt sind, also in
beschlußfähiger Anzahl ver-
sammelt, um über die in der
Einladung näher bezeichneten
Gegenstände zu beraten und Be-
schluß zu fassen:
1.) Wiedereröffnung des Unterrichts
an der Fortbildungsschule.
2) Anstellung des Gemeindesekretärs
Beckers auf Lebenszeit.
3) Errichtung einer Polizeiwachtmeister-
stelle; Besetzung der Stelle.
4) Erhöhung des Feder- und Tintengeldes
für die Schulen.
5) Antrag des Fuhrunternehmers
Hamacher auf Erhöhung der Ver-
gütung für die Müllabfuhr.
6) Die Milchversorgung betr.[effend]
7) Anstellung eines Gemeindebau-
meisters.
Nachdem der den Vorsitz führende
Bürgermeister Klev die Sitzung
eröffnet und den Gegenstand der
Beratung nochmals vorgetragen
und erläutert hatte, wurde
beraten und beschlossen wie
folgt:
Zu 1

Weiterlesen

10. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 10. Mai 1918

Der Troisdorfer Anton Hoff wurde mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet.

Troisdorf. Das Eiserne Kreuz 1. Kl.
hat sich Offizier-Stellvertreter Anton Hoff
der Pionier-Versuchs-Kompagnie bei der Er-
stürmung von Albert durch Tapferkeit erwor-
ben, er ist der Sohn der Frau Wwe. Peter
Hoff, Taubengasse.