31. Dezember 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 31. Dezember 1918

Eine größere Anzahl von Solingern wurde wegen Verstößen gegen Besatzungsanordnungen zu Geldstrafen verurteilt.

   Solingen. Zur Warnung! Eine größere Anzahl von
hiesigen Bewohnern ist durch die britische Militärbehörde mit
20 Mark Geldstrafe oder 7 Tagen Gefängnis bestraft worden, weil
sie noch am 26. Dezember nach 9 Uhr auf der Straße betroffen wor-
den sind. Ebenso wurde der Verkauf von Spirituosen in einem
Falle mit 2000 Mark Geldstrafe geahndet. Es handelt also jeder in
seinem eigenen Interesse, wenn er die erlassenen Vorschriften genau
befolgt.


16. Dezember 1916

16121916-druegg

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 16. Dezember 1916

Verkaufsanzeige für Spirituosen

Zu Weihnachten u[nd] Sylvester
empfehle:
Arrac- und Rum-Punsch
Deutschen- und franz[ösichen] Cognak
Echtes
Schwarzwälder Kirschwasser
Original Bols-Liköre
ferner
Zigarren- und Zigaretten
in grosser Auswahl
Alex Drügg,
Gemünd

4. Dezember 1915

04121915Likör

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 04. Dezember 1915

Verkaufsanzeige für Spirituosen als Beigabe zu den Feldpostpaketen

Der schönste Feldpostbrief
in der kalten Jahreszeit ist
ein Fläschchen mit gutem
Cognak,
Rum, Arrak
oder sonstigem wär-
mend[en] Likör. Zu haben in reichhaltiger Aus-
wahl bei
Alex Prügg, Gemünd.
Vorteilhafte Bezugsquelle für Wiederverkäufer.

14. Oktober 1915

BAST_14_10_1915_B

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 14. Oktober 1915

Das Nahrungsmitteluntersuchungsamt Solingen informiert über die Qualität von Nahrungsersatzmitteln.

Nahrungs- und Nahrungsersatz-
                               mittel.
   Herr W. Olszewski, staatlich geprüfter Nahrungs-
mittelchemiker, läßt durch das Nahrungsmittel-Untersuchungs-
amt der Stadt Solingen der Presse diesen Artikel zugehen:
   In dieser Kriegszeit ist es für den Käufer vor allem wichtig,
selbst nach Möglichkeit über die einzukaufenden Nahrungsmittel
unterichtet zu sein. Namentlich wertvoll ist es für ihn, den
Wert eines Nahrungsmittels zu kennen. Mehr als sonst muß
ein Nahrungsmittelchemiker nicht nur die Kontrolle über die
einwandfreie Beschaffenheit der Nahrungsmittel ausüben,
sondern auch dem kaufenden Publikum beratend
zur Seite stehen. Es sollen daher alle hauptsächlichen
Nahrungsmittel kritisch besprochen werden. Hierbei muß be-
tont werden, daß bei manchen der erwähnten Nahrungsmittel
kein Angriff beabsichtigt ist. Im Gegenteil, manche Konserven-
packungen sind sauber, appetitlich und praktisch. Nur der un-
bemittelte Käufer soll sich über seinen Einkauf vorher voll-
kommen klar sein.

Weiterlesen

11. Juni 1915

1915 06 11

Stadtarchiv Hilden, Rheinisches Volksblatt vom 11. Juni 1915

Verbotswidriger Verkauf von Branntwein in einer Hildener Wirtschaft

Hilden, 11. Juni. Eine Wirtschaft in der Walder-
straße wurde auf Anordnung des Generalkommandos für
vier Wochen geschlossen. Der Grund soll in dem verbots-
widrigen Verkauf von Branntwein usw. liegen.