24. Februar 1917

24021917-dreiborn-soldaten-u-marineheime

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 24. Februar 1917

Geldsammlung in der Gemeinde Dreiborn für Soldaten- und Marineheime

Dreiborn, 22. Febr[uar]. Einen erfreulichen Beitrag
steuerten die Bewohner der hiesigen Gemeinde für die
deutschen Soldaten- und Marineheime. Es gingen
ein: von Dreiborn 138,40 M[ar]k, von Wollseifen 70
M[ar]k, von Berescheid 53,50 M[ar]k, von Morsbach 47 M[ar]k,
von Einruhr 41,70 M[ar]k, von Herhahn 38 M[ar]k, von
Scheuren 37,50 M[ar]k, von Ettelscheid 36,30 M[ar]k, von
Olef 34,30 M[ar]k zusammen also 496,70 M[ar]k.

2. Januar 1916

Die Wacht Heft 19 Januar 1916 a

Archiv des Jugendhauses Düsseldorf e.V.
Die Wacht. Zeitschrift für katholische Jünglinge, Heft 19, 11. Jg. 1916, S. 141-142. – Z Wacht

Der katholische Geistliche Kaplan Hahn berichtet von den Bemühungen der Jugendgruppe (Jünglingsverein) „Hermann-Joseph-Bündnis“ der Kölner Pfarrgemeinde Herz-Jesu ein Soldatenheim in Unijewo (Polen) zu errichten.

Wacht Januar 1916 Soldatenheim

18. Mai 1915

18.5.15 Lintorf 1.18.5.15 Lintorf 2.

Kreisarchiv Mettmann, Düsseldorfer General-Anzeiger vom 18.5.1915

Eröffnung eines Soldatenheims in der Heilanstalt Bethesda in Lintorf

Aus der Umgegend.
Lintorf, 17. Mai (Eröffnung eines
Soldatenheims.) In der Heilanstalt
Bethesda fand gestern nachmittag die Eröffnung
eines aus mehreren traulichen Räumen be-
stehenden christlichen Soldatenheims statt, zu
dessen Begründung die Vorstände der evange-
lischen Gemeinde und ihres Bürgervereins zu-
sammengetreten waren. Pastor Kruse nannte
in der heutigen Feierstunde die Soldatenfür-
sorge einen Teil des Dankes, der denen zu-
kommt, die bereit sind, ihr Leben fürs Vaterland
zu opfern. Das Heim bietet in seinen Unter-
haltungs- und Schreibzimmern reichlich Ge-
legenheit zu stiller Rast und freundschaftlicher
Gemeinschaft nach des Tages und der Woche
Dienst. Es sollen auch einfache Erfrischungen ge-
reicht werden.