17. Juli 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Stromversorgung“ 1910-1928, B 150, Bl. 13-14

Das Elektrizitätswerk Berggeist beschwert sich bei der Bürgermeisterei Sieglar darüber, dass in der Schuhmacherwerkstatt und im Lebensmittelamt die Lampen durch Ankerwickler Hafner nachinstalliert worden sind und nicht vom Elektrizitätswerk Berggeist selber.

16. Juli 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Feldschutz“ 1916-1919, B 2616

Der Sieglarer Bürgermeister Johann Lindlau teilt dem Landrat in Siegburg die eingestellten Hilfsfeldhüter mit und bittet ihn, diese zu bestätigen. Grund für die Einstellungen sind die vermehrten Felddiebstähle, die die Ernte gefährden.

VI V. Sgl. [Sieglar] 17/7.18.
Wvl. [Wiedervorlage] nach Eingang
der Bestätigung.
[…]

12. Juli 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Grundstücksverkehr“ 1911-1918, B 164, Bl. 534-535

Der Sieglarer Bürgermeister Johann Lindlau übersendet Hermann Wolff aus Elberfeld die gewünschte Zeichnung. Wolff plant eine Straße zu bauen, die Kosten wären von ihm zu tragen. Lindlau wäre mit fest gewalztem Basaltkleinschlag zufrieden.

8. Juli 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Gemeindeverwaltung“ 1844-1926, B 82, Bl. 173

Der Sieglarer Bürgermeister Johann Lindlau beschwert sich bei Hermann Hansen, dem Vertreter der Geldschrankfabrik in Köln, dass die Tür des kürzlich gelieferten Geld-schrankes nicht funktioniert. Er bittet dringend um deren Instandsetzung und macht die Firma für eventuelle Einbrüche verantwortlich.

4. Juli 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Wahl zum Gemeinderat“ 1914-1933, B 157, Bl. 95

Der Sieglarer Bürgermeister teilt dem Freiherrn Adolf Spies von Büllesheim mit, dass seine Einführung in den Gemeinderat nicht als gesonderter Punkt auf der Tages-ordnung der nächsten Ratssitzung am 9. Juli steht. Diese sollte in einer der nächsten Sitzungen nachgeholt werden. Eigentlich sollte die Einführung der geborenen Mitglieder Frenger, Braschos und Spies von Büllesheim bereits am 8. Mai stattfinden, jedoch fehlte der Freiherr an diesem Tag entschuldigt.

3. Juli 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 3. Juli 1918. 

Deserteur versteckt sich im Sieglarer Kirchturm und wird verurteilt.

   –  Aus dem Kirchturm zu Sieglar hatte
man eines Tages einen Deserteur herausgeholt,
der, wie sich nachträglich herausstellte, die
Opferstöcke erbrochen und bestohlen und die
Kirche in ekelerregender Weise beschmutzt hatte.
Er wurde von der Bonner Strafkammer zu
zwei Jahren Gefängnis verurteilt.

27. Juni 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Gemeindeverwaltung“ 1844-1926, B 82, Bl. 166

Die Bergisch-Märkische Telefongesellschaft bestätigt die Bestellung eines dringlichen Telefonapparates durch den Sieglarer Bürgermeister Johann Lindlau. Die Anfertigung des Telefons kann sich durch die starke Einbindung der Fabrik in die Kriegswirtschaft jedoch noch um Monate verzögern.

27. Juni 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Feldschutz“ 1916-1919, B 2616

Der Sieglarer Bürgermeister Johann Lindlau teilt mit, dass der pensionierte Bahnbeamte Johann Wick aus Sieglar sich für die Stelle des Feldhüters in der Gemeinde beworben hat. Die Stelle ist eingerichtet worden, um die Ernte vor Felddiebstählen zu schützen. Der eingesetzte Beamte darf eine Polizeimütze tragen.

25. Juni 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Grundstücksverkehr“ 1911-1918, B 164, Bl. 531-532

Die Zivilgemeinde Sieglar verkauft ein Grundstück in Sieglar an den Fabrikarbeiter Josef Gasper und eines an den Mühlenbesitzer Theodor Bouserath in Eschmar.
Des Weiteren wurde die Gemeinde Eschmar zum 1. April in die Gemeinde Sieglar eingemeindet.

21. Juni 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Oberlar“ 1896-1929, B 990, S. 50

Da Heinrich Scheiderich einberufen wurde, sinkt die Anzahl der Lehrer an der Oberlarer Schule erneut.

[Juni]     21.   Lehrer Scheiderich wird wieder zum Heeresdienste
                       einberufen. An der Schule sind nunmehr noch 5 Lehr-
                       kräfte.

15. Juni 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Jugendpflege“ 1913-1928, B 2094

Die hiesige Polizeibehörde erinnert die Arbeiter-Zentrale der Rheinisch-Westfälischen Sprengstoff AG daran, dass Kindern unter 16 Jahren der Eintritt in das hiesige Lichtspielhaus weiterhin verwehrt wird. Sondererlaubnisse durch Vikar Brauers würden nicht gelten. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass der Sprengwagen der Polizei nachts in der Wagenremise im Polizeirevier Oberlar geparkt werden soll.

13. Juni 1918

Alle Scans zum Antrag Otten

Stadtarchiv Troisdorf, „Orden und Ehrungen“ 1896-1932, B 67, Bl. 130-132

Der Sieglarer Bürgermeister Johann Lindlau beantragt beim Landrat die Ehrung des Pfarrers Wilhelm Otten in Bergheim mit dem Roten-Adler Orden IV. Klasse. Anlass ist das 25-jährige Dienstjubiläum des Pfarrers im September 1918.

Antrag
auf Verleihung des Roten Adler-Ordens
IV. Klasse an den katholischen Pfarrer
und Dechant Wilhelm Otten in Bergheim
an der Sieg.

No. 1854

An
den Herrn Landrat
zu
Siegburg.

[1 – 4]

Weiterlesen

10. Juni 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Gemeindeverwaltung“ 1844-1926, B 82, Bl. 170

Der Vorsitzende des Kreisausschusses des Siegkreises bittet den Sieglarer Bürgermeister Johann Lindlau um ein Verzeichnis der zu vernichtenden Akten.
Lindlau vermerkt Fehlanzeige.

1. Fehlanz. eingereicht.
2.     Ad Acta
         Sgl. 15/7 18
          D. Brgstr. [Der Bürgermeister]
               L[indlau]
[12 -7]