27. April 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 27. April 1917 

Maßnahmen gegen die Hamsterplage.

       – Gegen die Hamster-Vermehrung. Trotz
des strengen Winters haben sich vielfach die
Hamster (diesmal sind die vierbeinigen gemeint)
so vermehrt, daß die Feld- und Gartenbesitzer
zur Vernichtung aufgefordert sind. Mittel dazu
sind Ausgraben, Ausgießen der Löcher mit
Wasser (noch besser mit Mistjauche) und Gift-
legen. Zum letzten ist polizeiliche Erlaubnis
nötig. Auch darf das Gift nicht frei auf die
Erde gelegt, sondern muß in den Bau gebracht
werden.

27. April 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 27. April 1917 

Die Troisdorfer Bürger Johann Lohmar und August Degen werden mit dem Allgemeinen Ehrenzeichen ausgezeichnet.

        Troisdorf. Für 50jährige treue
Dienstleistung bei den Mannstädtwerken
wurde am Samstag dem Schmelzmeister
und Gemeindevertreter Johann Lohmar
das Kreuz zum Allgemeinen Ehrenzeichen
und Herrn Aug. Degen das Allgemeine Eh-
renzeichen durch Herrn Bürgermeister
Klev überreicht.

25. April 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 25. April 1917 

Mehrere Troisdorfer Bürger werden mit dem Verdienstkreuz für Kriegshilfe ausgezeichnet.

        Troisdorf. Folgende Herren der
Rhein.-Westf. Sprengstoff-A.-A. das Ver-
dienstkreuz für Kriegshilfe verliehen wor-
den: Dir. Dr. Seyfferth, Dr. Balke, Gries,
Klingelhöfer, Schulte, Springer, Stern,
Vervoost, Zentes. 

25. April 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 25. April 1917 

Eine Gauvorturnerstunde während des Krieges.

          VI. Bezirk-Sieg-Rheingau.
      Turnvereine des Siegkreises.
Im dritten Jahre lodert die Kriegsfackel
in Europa. Die Turner haben ihr Wort ge-
halten. Verweist stehen Turnhallen und
Spielplätze nur von den übrig gebliebenen Al-
ten und Jungen besucht, die das teure Erbe
der Väter und Brüder wahren und schützen.

Weiterlesen

25. April 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 25. April 1917 

Information über die Veränderungen im Eisenbahnverkehr für den Sommerfahrplan.

       – Verbesserter Eisenbahnverkehr in
Sicht. Vom nächsten Sommerfahrplan, der
in diesem Jahre ausnahmsweise erst am
1. Juni in Kraft tritt, erscheinen jetzt die
ersten Ausgaben der einzelnen Eisenbahn-
direktionen. Im ganzen wird der frühere
Zugplan, was die Zahl und Richtung der
Züge betrifft, nach dem Zustand vor den
umfassenden Einschränkungen zu Beginn
dieses Jahres wiederhergestellt. Dazu wer-
den einzelne weitere Züge eingeführt. Fer-
ner werden die nur für Militär bestimmten
Urlauber-Schnellzüge die 2. und 3. Klasse
haben, vielfach gleich in den allgemeinen
Fahrplan aufgenommen, während sie bis-
her meist nur auf besonderen Plänen ver-
öffentlicht wurden. Das erleichtert den mi-
litärischen Urlaubern die Übersicht über die
für ihre Fahrten passenden Züge. Im ein-
zelnen werden die Fahrpläne freilich starke
Abweichungen gegen die früheren bringen,
da die Fahrzeiten vieler Züge sehr geän-
dert sind.

22. April 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 22. April 1917 

Die späte Obstbaumblüte lässt auf eine gute Obsternte hoffen.

       – Die Obstbaumblüte setzt langsam
ein und wird sich in wenigen Tagen zu voller
Schönheit entwickelt haben. In geschützten Nie-
derungen, wo scharfe Winde weniger gefährlich
werden, ist sie bereits zu ziemlicher Entwick-
lung gediehen. Der Anblick der im Blüten-
schnee prangenden Bäume ist ein ganz beson-
ders prächtiger und läßt sich kaum mit etwas
gleich schönem vergleichen. Namentlich die Ap-
felblüte gewährt durch ihre zart-rosig angehauch-
ten Kelche dem Baume einen ganz besonders
aparten Schmuck. Da die Obstbaumblüte in
diesem Jahre etwas später als sonst eingetreten
ist, so steht zu hoffen, daß sie weniger als
sonst unter dem Frost zu leiden haben wird
und uns infolgedessen eine gute Obsternte be-
scheren möge.

22. April 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 22. April 1917 

Der Rheinische Kreisturntag steht bevor.  

         – Rheinischer Kreisturntag. Der rhei-
nische Turnkreis hält zum erstenmal wäh-
rend der Kriegszeit einen ordentlichen Kreis-
turntag ab, und zwar am Sonntag im gro-
ßen Gürzenichsaale in Cöln. wichtige An-
träge harren der Erledigung durch diese
Vertreter-Versammlung der einzelnen Ver-
eine. Zunächst soll Stellung zu der Frage

Weiterlesen

22. April 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 22. April 1917 

Verweis auf wildwachsenden Gemüseersatz, der so lange als Ausgleich genommen werden kann bis die Preise für Gemüse wieder sinken.

        – Die ersten Frühgemüse tauchen
jetzt auf den Märkten auf. Da es sich zum
Teil noch immer um Auslands- oder Treibhaus-
ware handelt, ist der Preis noch ein verhält-
nismäßig hoher. Mit dem baldigen Sinken
dieses Preises ist jedoch zu rechnen, sobald die
Inlandsware erst in großen Mengen auf den
Markt gebracht wird. Bis zu diesem vielleicht
noch einigen Wochen währenden Zeitpunkt sei
wie in früheren Jahren auf das draußen in
Wald und Feld mitwachsende Frühgemüse hin-
gewiesen, dem leider noch immer viel zu wenig
Beachtung geschenkt wird. Sauerampfer, Ker-
bel, Lattich, Kresse, Schafgarbe sowie die jungen
Sprossen d. Brennessel geben ein dem Spinat gleich-
wertiges und ebenso gut schmeckendes Gemüse ab,
wenn man sie wie diesen zubereitet. Man
kann sie auch zu den bekannten „Frühlings-
suppen“ verkochen. In beiden Zubereitungs-
arten wirkt ihr Pflanzensaft erfrischend und rei-
nigend auf das im Winter dich gewordene Blut.

20. April 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 20. April 1917 

Verurteilung einer „Wahrsagerin“ durch das Kriegsgericht in Köln.

      Troisdorf. Eine 64jährige Frau hat
einer andern Frau auf deren Anregung aus
den Karten „die Wahrheit gesagt“, wobei sie
von der Wissensdurstigen Essen und eine
Mark in bar erhielt. Die Kartenschlägerin
wurde vom Außerordentlichen Kriegsgericht
in Köln wegen verbotenen Wahrsagens zu
30 M Geldstrafe, im Nichtzahlungsfalle 6
Tage Gefängnis verurteilt. Hervorgehoben
sei, daß auch solche sich strafbar machen, die
andre zum Wahrsagen veranlassen.

20. April 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 20. April 1917 

Beschreibung des ersten Schultages.

        – oc. Der erste Schulgang. Mit dem
neu beginnenden Schuljahr tritt auch eine
neue Generation von ABC-Schützen wieder
ihren ersten Schulweg an. Teils stolz, teils
ängstlich marschieren sie an der Hand der
Mutter dem Schulhause entgegen. Selbst
den draufgängerischsten und selbstbewußten
wird es jedoch seltsam zu Mute, je näher
man dem Schulgebäude kommt. Wie wird
der Lehrer oder die Lehrerin aussehen und
wie wird man von ihnen aufgenommen wer-
den? Sitzt man erst mit zwanzig oder
dreißig Altersgenossen in den Schulbänken,
dann streifen die Augen neugierig umher.

Weiterlesen

20. April 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 20. April 1917 

Kürzung der mit Reisebrotmarken zu beziehenden Lebensmittel.

      – Auf Reisebrotmarken gibt es wöchent-
lich nur noch 1400 Gramm Brot, also 100
Gramm weniger als auf die ordentlichen
Brotmarken; Mehl wird auf Reisebrotmar-
ken nicht mehr verabfolgt. Reisebrotmar-
ken braucht bekanntlich jetzt jeder, der in
Wirtschaften Brot essen will.

20. April 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 20. April 1917 

Warnung vor der Sekte der Mormonen.

      – RC. Eine Sekte, vor der man warnen
muß. Es ist keine Neuigkeit mehr, daß die
Mormonen, die schon vor dem Kriege in
Deutschland und anderen europäischen Ländern
Propaganda trieben, sie auch zurzeit bei uns
betreiben und nach dem Friedensschluß in ver-
stärktem Maße weiter forsetzen werden. Auf
die wohlhabenden Witwen der im Felde ge-
bliebenen Soldaten hat man es besonders ab-
gesehen. Die Mormonen ziehen unter harm-
los klingenden Namen von Haus zu Haus, sie
nennen sich „Vertreter der Kirche Jesu Christi
der Heiligen der letzten Tage“. Es wird schwer
festzustellen sein, wie weit ihre Erfolge ge-
hen, wissen doch die europäischen Frauen nicht
immer, was ihnen hierzulande und vollends
im Staate Utah am Salzsee bevorstehen mag,
dort nämlich ein unwürdiges Haremsleben
unter Berufung auf David und Salomo. Die
Mormonen werden in den Vereinigten Staa-
ten selbst verabscheut und versuchen jetzt ihre
Eroberungen in anderen Ländern. In Deutsch-
land mögen sie uns ungeschoren lassen!

18. April 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 18. April 1917 

Der Troisdorfer Heinrich Rosenbaum bekommt das Eiserne Kreuz verliehen.

       Troisdorf. Musketier Heinrich Ro-
senbaum wurde mit dem Eisernen Kreuz
ausgezeichnet, es ist der zweite Sohn der
Witwe Joh. Rosenbaum, dem diese Aus-
zeichnung zuteil wird.