16. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Oberlar“ 1896-1929, B 990, S. 50

Eine starke Grippewelle zu Beginn des Winterschuljahres ist auch in Oberlar aufgetreten.

[Oktober] 16.
Beginn des Winterhalbjahres. Wegen starken Auftretens
der Grippe fehlt ungefähr 1/3 sämtlicher Schulkinder.

5. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Oberlar“ 1896-1929, B 990, S. 50

Lehrerin Unkel bleibt an der Oberlarer Schule.

Oktober 5.
Amtliches Schulblatt vom Oktober: „Endgültig im Amte
bestätigt: Katharina Unkel in Oberlar vom 1.9.1918 ab.“

17. Dezember 1917

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Oberlar“ 1896-1929, B 990, S. 47

Teilweise haben die Kinder in Oberlar schulfrei wegen eines Trauerfalls in der Lehrerfamilie.

,, [Dezember] 17.    In der Klasse I a fällt der Unterricht wegen Sterbefall in der                                 Familie des Hauptlehrers aus. (Kriegsopfer.)

19. März 1917

19170319_schulchroniktroisdorfbluecherstrasse

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Troisdorf Blücherstraße“ 1914-1934, A 976

Bei Fliegerangriffen sind die Kinder in die Keller zubringen.

März 19.         Der Bürgermeister erließ eine Bekanntma-
                       chung betr. das Verhalten der Bürgerschaft
                       bei Fliegerangriffen. Die Schulen sind
                       angewiesen, bei unmittelbarer Fliegerge-
                       fahr die Kinder in die Kellerräume unter-
                       zubringen.

5. Dezember 1916

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Spich“ 1906-1927, B 3189, S. 41

Die Schulaufsichtsbehörde beschließt den späteren Schulbeginn.

Dez. 5.
Durch Verfügung der Schulaufsichtsbehörde
beginnt von jetzt an bis auf weiteres der
Schulunterricht vormittags erst um 9 Uhr.

21. Oktober 1916

19161021_schulchroniktroisdorfbluecherstrasse_2

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Troisdorf Blücherstraße“ 1914-1934, A 976

Die Räume in der Schule Blücherstraße stehen nun wieder der Schule zur Verfügung.

Jahr 1916.
Oktober 21.  Bei Gelegenheit der Aufhebung der Garnison

                      in Troisdorf wurden die oberen beiden
                      Säle, das Lehrer- und Lehrmittelzimmer
                      sowie die Kellerräume wieder geräumt.

[30.] September 1916

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Bergheim“ 1900-1924, B 998, S. 45

Lehrer Schürmann, der mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet wurde, musste nach seiner dritten Verwundung der linke Unterschenkel amputiert werden.

Sept –
Herr Lehrer Schürmann, Kompagnieführer in dem Reserve-Infanterie-Regiment 28,
hat, das E wie kürzlich die Zeitung berichtete, das Eiserne Kreuz I Klasse er-
halten. Er wurde nicht lange bald darauf an der Somme zum zweitenmal verwundet.

Im November zum drittenmal, und sodaß ihm der linke Unterschenkel ampu-
tiert werden mußte.

1. September 1916

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Bergheim“ 1900-1924, B 998, S. 33

Eine erneute Viehzählung fand statt, diesmal auf Rinder, Schweine und Schafe beschränkt.

[September] 1
Auch eine Viehzählung fand heute statt, die sich aber nur auf Rindvieh,
Schweine u. Schafe erstreckte. Das Ergebnis war für Bergheim-Müllekoven folgendes Rindvieh 402, Schweine 262 Stck.

3. Juni 1916

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Bergheim“ 1900-1924, B 998, S. 32

Wegen einer gewonnenen Seeschlacht hatten die Schüler unterrichtsfrei.

Juni 3
Wegen der siegreichen Seeschlacht in der Nordsee am 31. Mai (bis 1/6) wurde heute
der Unterricht ausgesetzt.

2. Juni 1916

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Bergheim“ 1900-1924, B 998, S. 32

Eine Auflistung der Viehbestände findet sich in der Bergheimer Schulchronik.

[Juni] 2
Viehzählung: Bergh.[eim] Müllek[oven]; 181 Viehbesitzer, Rindvieh 388, darunter 48 Kälber unter 3 Monaten 60 Rinder unter
2 Jahren, 22 Bullen u Ochsen über 2 Jahre, 258 Kühe. Schweine 210, darunter 31 Ferkel unter
8 Wochen, 165 Ferkel von 8 Wochen bis ½ Jahr, 12 Ferkel v. 1/2 – 1 Jahr, 2 Ferkel über 1 Jahr

 

8. Mai 1916

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Troisdorf Blücherstraße“ 1914-1934, A 976

Die Verteilung des Unterrichts auf die einzelnen Lehrer an der Troisdorfer Schule ist beschrieben.

Mai 8.
Von heute ab unterrichten also
in Kl. Ia Hauptlehrer Adolf Friedrich,
„   „ Ib Lehrerin Maria Eidenberg,
„   „ II  Lehrerin Maria Wessel,
„   „ III. d. Vertreterin Gerta Weck,
„   „ IV  d. Vertreterin Hedwig Lassetzki.
Die Vertreterin Klara Eidenberg übernimmt vom
Tage ab eine Vertretung an Schule Kirchstraße.
Frl. Maria Eidenberg, vor dem 6 Jahren an der 2.
Mädchenklasse des Systems Kirchstraße tätig,
wurde als die dienstälteste Lehrerin d. Schulgemeinde
die I. Mädchenklasse unsers Systems übertragen.
Der Katechismusunterricht wird verteilt.
in Kl I a von Herrn Kaplan Systermann,
in Kl I b desgleichen
in Kl. II von Herrn Kaplan Bendermacher
in Kl. III von demselben;

27. März 1916

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Bergheim“ 1900-1924, B 998, S. 31

Da sie an der Werbetätigkeit für die Kriegsanleihe beteiligt waren, hatten die Schüler in Bergheim unterrichtsfrei.

[März] 27
Heute wurde in anbetracht des günstigen Ergebnisses der 4. Kriegsanleihe (10667 Mill)
und der Beteiligung der Schulkinder an der Werbetätigkeit der Unterricht ausgesetzt.