3. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 3. Mai 1918

40jähriges Dienstjubiläum des Hausmeisters Peter Stupplich bei der Firma Mannstaedt.

Troisdorf. Auf eine 40jährige Tätig-
keit als Hausmeister der Firma L. Mannstaedt
blickte am 1. Mai Hausmeister Peter Stupp-
lich zurück. Das Allgemeine Ehrenzeichen ist
ihm bereits bei seinem 30jährigen Dienstjubi-
läum verliehen worden.

11. Februar 1918

 

Stadtarchiv Troisdorf, „Fürsorge“ 1885-1921, A 80, Bl. 373

Die Polizei der Mannstaedtwerke bittet das Bürgermeisteramt Troisdorf darum, Margarete Zirk in Gewahrsam zu nehmen. Als Grund wird eine psychische Erkrankung genannt und der Verdacht auf Spionagetätigkeiten. Der Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev vermerkt im März, dass die Person sich bereits in einer Heil- und Pflegeanstalt in Bonn befindet.

1. Die p. Zierke f befindet sich ist
inzwischen in der Provinzial
Heil und Pflegeanstalt in Bonn
untergebracht worden.
2. Zu den Akten.
Klev

14. Dezember 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 14. Dezember 1917

Das Mannstaedtwerk plant die Anlage eines Hafens.

          Bekanntmachung.
Das Faconeisenwalzwerk L. Mannstädt &
Cie. Aktiengesellschaft in Friedrich-Wilhelms
Hütte beabsichtigt die Anlage eines Hafens für
die Siegfähre in Friedrich-Wilhelms Hütte.
Die Anlage eines Hafens ist unbedingt er-
forderlich, da bei eintretendem Hochwasser die
zum Übersetzen von Fuhrwerken benützte
Schalde in dem schnellgehenden Strome ab-
treibt und dann meistens in beschädigtem Zu-
stande mit vieler Mühe erst geborgen werden
kann.
Zur Anlage ist das an der Fähre gelegene
Weiterlesen

4. November 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 4. November 1917

Auf der Hauptversammlung bei Mannstaedt in Troisdorf werden gute Nachrichten verkündet.

    – Fasson-Eisen-Walzwerk L. Mannstaedt,
A.-G. in Troisdorf. Die Hauptversammlung
am Freitag setzte die sofort zahlbare Dividende
auf 9 Prozent fest. Wie die Verwaltung mit-
teilte, haben die ersten drei Monate des laufen-
den Geschäftsjahres ein durchaus befriedigendes
Ergebnis gehabt. Mit Aufträgen für Heeresbe-
darf ist das Werk so reichlich versehen, daß
seine volle Beschäftigung bis über das laufende
Kalenderjahr hinaus gesichert ist. Die Preise
seien gute. Man dürfe aber nicht übersehen,
daß die Arbeitsschwierigkeiten fortwährend zu-
nehmen. Die Beschaffung der Rohstoffe und
des Brennstoffbedarfs werden immer schwieri-
ger. Man könne deshalb heute nur mit einer
gewissen Einschränkung in Aussicht stellen, daß
die Verhältnisse der Gesellschaft als auch im
ganzen Aumetz-Friede-Konzern für das lau-
fende Geschäftsjahr sich günstig entwickeln. Die
geldlichen Verhältnisse seien außerordentlich
gut. Die Verwaltung könne heute nur unter
Vorbehalt in Aussicht stellen, daß die Gesell-
schaft im laufenden Jahre ihre Schulden voll-
kommen abstoßen werde.

25. Juli 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 25. Juli 1917

Stellenanzeige für Mannstaedt.

Für sofort suchen wir jugendliche und ältere
                         Arbeiter
sowie Mädchen und Frauen für unsere
Dreherei.
Mannstaedtwerke A.-G. Troisdorf.

25. Mai 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 25. Mai 1917 

Einige Werksangehörige der Mannstaedtwerke erhielten das Verdienstkreuz für Kriegshilfe.  

      Troisdorf. Folgenden Angehörigen der
Mannstaedtwerke ist das Verdienstkreuz für
Kriegshilfe verliehen worden: Betr.-Ingeni-
eur Hugo Bausen, Meister Carl Büscher, Mei-
ster Hr. Werheit, E. Schweißer, August
Dirks, Obermaschinist Peter Fußhöller, Ober-
monteur Hr. Lang.

30. März 1917

19170330_kleingeld_598

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 30. März 1917 

Das Mannstaedt Werk in Troisdorf hat eigene Marken als Kleingeldersatz herausgegeben und warnt vor dem Einsatz außerhalb des Betriebes.

Bekanntmachung. Da die von uns
                             zur Milderung der
Kleingeldnot in Umlauf gebrachten Klein-
geldersatzmarken ausschließlich für den in-
neren Verkehr unserer Werksangehörigen
mit unseren Verkaufsstellen und Kassen
bestimmt sind, warnen wir Außenstehende
dringend davor diese Marken in Zahlung
zu nehmen, zumal die Einlösung solcher
Marken seitens der Werkskassen nur Werks-
angehörigen gegenüber erfolgen darf, und
wir keine Verantwortung für irgendwelche
Nachteile übernehmen können, die durch
eine uns jederzeit zustehende Kraftloser-
klärung dieser Marken für Außenstehende
eintreten können.
Direktion der Mannstaedt-Werke A.-G. Troisdorf.

4. März 1917

19170304_anzeigen_574

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 4. März 1917 

Zwei Troisdorfer Stellenanzeigen  

    Tüchtiger
                    Sattler
auch Kriegsbeschädigter, für unsere Sattlerei
gesucht. Meldungen beim Lohnamt.
     Mannstaedtwerke A.-G.
             Troisdorf.

    Wir suchen für unsere Betriebsschlosserei und
unsere Kesselschmiede mehrere
                     Lehrlinge
    Mannstaedtwerke A.-G.
        Troisdorf.

18. Februar 1917

19170218_handelsregister_561

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 18. Februar 1917

Ein neuer Eintrag in das Handelsregister. Zwei Mitarbeiter des Mannstaedt-Werkes erhalten Prokura.

In das Handelsregister ist
bei der Firma Facon-
eisenwalzwerk L. Mann-
staedt & Cie in Trois-
dorf eingetragen: Dem
Kaufmann Peter Mundt
von Troisdorf und dem In-
genieur Karl Luhn von
Friedrich-Wilhelms-Hütte ist
Gesamtprokura erteilt. Jeder
ist in Gemeinschaft mit einem
Vorstandsmitgliede oder ei-
nem Prokuristen vertretungs-
berechtigt.
Siegburg, den 12.
Februar 1917.
    Kgl. Amtsgericht.

11. Februar 1917

19170211_lohmar_554

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 11. Februar 1917

Johann Lohmar feiert sein Dienstjubiläum im Troisdorfer Mannstaedt-Werk.

    Troisdorf.   Am 3. Februar feierte
Herr Johann Lohmar sein 50-jähriges
Dienstjubiläum bei der jetzigen Firma Fa-
coneisenwalz. L. Mannstaedt u. Co. Es
wurden ihm von seiten der Direktion der
Dank für 50jährige treue Pflichterfüllung
ausgesprochen und ein ansehnliches Geldge-
schenk überreicht. Von den Beamten und
Arbeitern die es sich nicht nehmen ließen,
ihm auch eine den Verdienst entsprechende
Ehre zu erweisen, erhielt er eine schöne Uhr
mit Kette, einen prachtvoll ausgestatteten
in Eichen gerahmten Glückwunsch und ein
schönes Geldgeschenk. Der Jubilar erfreut
sich bei seinen Vorgesetzen sowohl wie bei
seinen Arbeitern eines hohen Ansehens.
Möge es ihm vergönnt sein, recht bald die
ihm noch zugedachten Jahre in Ruhe ver-
leben zu können.

11. Februar 1917

19170211_ersatzmarken_554

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 11. Februar 1917

Marken als Kleingeldersatz in Troisdorf

     Troisdorf.   Um dem Kleingeldmangel
abzuhelfen, haben die Mannstaedtwerke
Kleingeld-Ersatzmarken zur Ausgabe ge-
bracht. Die Ersatzmarken sind achteckig und
in der Mitte durchlocht.

10. November 1916

19161110_Best_474

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 10. November 1916

Emil Best erhält das Eiserne Kreuz 1. Klasse.

     Friedr.-Wilh.-Hütte.    Mit dem
Eisernen Kreuz 1. Klasse ist der Hochofen-
chef der Mannst[a]edtwerke, Emil Best, Leut-
nant und Kompagnieführer einer Förder-
bahnkompagnie beim Stabe der 50. In-
fanterie-Division ausgezeichnet worden.

29. Oktober 1916

19161029_Walzwerk_462

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 29. Oktober 1916

Hauptversammlung der Mannstaedt-Werke in Köln.

    – Fassoneisenwalzwerk L. Mannstaedt und
Co. in Friedrich-Wilhelms-Hütte. In der
gestern in Köln abgehaltenen Hauptversammlung
bemerkte der Vorsitzende, es sei an ihn eine An-
frage gerichtet worden, ob auf Grund des In-
teressengemeinschaftsvertrages, den das Werk mit
dem Lothringer Hüttenverein abgeschlossen hat,
der letztere nicht verpflichtet sei, der Mannstaedt-
Gesellschaft einen Betrag zur Verfügung zu
stellen, der die Auszahlung von 9 Prozent
Dividende anstatt 8 Prozent ermögliche. Diese
Auffassung treffe aber nicht zu, denn der Loth-
ringer Hüttenverein habe lediglich der Aktien-
gesellschaft Mannstaedt gegenüber eine Garantie
übernommen, nicht aber auch den einzelnen
Aktionären gegenüber. Dementsprechend wur-
den an die Mannstaedt-Gesellschaft 900 000
Mark oder 9 Prozent des Aktienkapitals abge-
führt. Aus dieser Summe hat die Mannstaedt-
Gesellschaft eine Nachzahlung von 6 Prozent
auf die Vorzugsaktien von 1914/ 15 vornehmen
müssen, die damals eine Dividende nicht er-
halten hätten. Der dann noch zur Verfügung
stehende Betrag reicht aus, um eine Dividende
von 8 Prozent auf das gesamte Aktienkapital
auszuschütten. Die Anträge wurden dann ein-
stimmig genehmigt.

22. Oktober 1916

19161022_Probealarm_457

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 22. Oktober 1916

Probealarm in Troisdorf.

Um Beunruhigung zu vermeiden, machen wir bekannt,
daß wir am 23. Oktober kurz nach 12 Uhr mittags
einigemal zur Probe mit unserer Werkspfeife den
Warnruf ertönen lassen, den wir weiterhin aus-
schließlich in Fällen von Fliegergefahr geben
werden.
Mannstaedt-Werke A.-G.

8. Oktober 1916

19161008_Zeichnung_444

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 8. Oktober 1916

Zeichnung der Troisdorfer Mannstaedtwerke zur fünften Kriegsanleihe.

     Troisdorf, 5. Okt. Die Werkange-
hörigen der Mannstedtwerke haben zur
5. Kriegsanleihe 288.680 Mark gezeichnet.