5. Dezember 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 05. Dezember 1917

Anordnung über den Verkehr mit Heu, Stroh und Häcksel im Kreis Schleiden

Anordnung
über den Verkehr mit Heu, Stroh und Häcksel
innerhalb des Kreises Schleiden.
Auf Grund der Verordnung des Herrn Stellver-
tretenden Reichskanzlers über den Verkehr mit Heu
aus der Ernte 1917 vom 12. Juni 1917 und der
dazu ergangenen Ausführungsanweisung des Herrn
Ministers des Innern vom 17. Juli sowie auf
Grund der Bundesratsverordnung über den Verkehr
mit Stroh und Häcksel vom 2. August 1917 wird
für den Umfang des Kreises Schleiden, in Ergänzung
meiner in Kraft bleibenden Beschlagnahme des Heues
aus der Ernte 1917 vom 31. Juli 1917 und meiner
Anordnung über den Verkehr mit Stroh und Häcksel
vom 7. September 1917 verordnet:
§ 1. Die Veräußerung von Heu, Stroh und
Häcksel innerhalb des Kreises Schleiden ist nur mit
ausdrücklicher, durch besonderen Antrag im einzelnen
zu erwirkende Erlaubnis gestattet. Für Mengen bis
zu 10 Zentnern kann diese Erlaubnis von dem zu-
ständigen Bürgermeister erteilt werden, wenn die Ware
nicht aus dessen Amtsbezirk entfernt werden soll. Für
alle übrigen Fälle ist meine Genehmigung erforderlich.
Der Antrag ist stets bei dem für den Lagerungsort
der Ware zuständigen Bürgermeister anzubringen.
§ 2. Zuwiderhandlungen gegen diese Anordnungen
werden mit Gefängnis bis zu einem Jahre und mit
Geldstrafe bis zu 10 000 Mark oder mit einer dieser
Strafen bestraft. Neben der Strafe kann auf Ein-
ziehung der Vorräte erkannt werden, auf die sich die
strafbare Handlung bezieht, ohne Unterschied, ob sie
dem Täter gehören oder nicht. Auch der Versuch
ist strafbar.
§ 3. Diese Anordnung tritt sofort in Kraft.
Schleiden, den 29. November 1917.
Der Königliche Landrat.
Graf von Spee.

1. Dezember 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 01. Dezember 1917

Öffentliche Versammlung zur Kriegswirtschaft im Kreis Schleiden

Vermischtes.
Schleiden, 29. Nov[ember]. Auf Einladung des Herrn
Landrats Grafen von Spee tagte gestern hierselbst
eine Versammlung der um die Kriegswirtschaft
interessierten Kreise, um die durch die Zeitverhältnisse
für manche Fragen notwendig gewordenen Ausschlüsse
und neue Anregung zu empfangen. Die überraschend
zahlreiche Beteiligung aus allen, selbst den weitabge-
legenen Orten, zeigte offenkundig, wie zeitgemäß die
Anberaumung der Versammlung gewesen und wie rege
Das Interesse in allen Schichten der Bevölkerung für
die in der Einladung angegebenen Fragen ist. Der
Weiterlesen

1. Dezember 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 01. Dezember 1917

Verkaufs- und Stellenanzeige

Pferdeknecht
zum sofortigen Eintritt gesucht
wegen Einberuf[ung] des bisherigen.
Johann Kurth.
Mechernich.
Daselbst auch eine
schwarzbunte Kuh,
Niederungsrasse, 4 Monate ged[eckt]
zu verkaufen.

14. November 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 14. November 1917

Schnelle Ablieferung des Hafers

Bekanntmachung.
Im vaterländischen Interesse ist es dringend not-

wendig, daß schnellmöglichst große Hafermengen zur
Ablieferung gelangen. Ich ersuche daher die Land-
wirte des Kreises, mit allen Kräften für beschleunigten
Ausdrusch des Hafers zu sorgen. Das stellv[ertretende] Ge-
neral Kommando 8. A[rmee] K[orps] ist gerne bereit auf Antrag
die nötigen Arbeitskräfte zu stellen. Diesbezügliche
Anträge bitte ich umgehend an die Kriegswirtschafts-
stelle in Schleiden zu richten.
Schleiden, den 12. November 1917.
Der Königliche Landrat,
Graf v[on] Spee.

25. September 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 25. September 1917

Zurückstellungen in der Landwirtschaft finden ihr vorläufiges Ende

  Solingen. Das Bezirks-Kommando Solingen
schreibt: Alle Zurückstellungen in der Landwirtschaft erreichen mit
Ende September ihr Ende, auch wenn sie für einen längeren Zeit-
raum ausgesprochen sind. Anträge auf Zurückstellung über diesen
Termin hinaus sind sofort bei dem zuständigen Amt oder Bürger-
meisteramt einzureichen, das sie an die zuständige Kreiswirtschafts-
stelle weiter gibt. Ausgeschlossen sind nur die Zurückstellungen, die
vom Generalkommando auf den 31.12.17. genehmigt sind. Diese
behalten Gültigkeit. In Zukunft sind die Reklamationen der Land-
wirte stets 4 Wochen vor Ablauf der Zurückstellungsfrist bei dem
Amt oder Bürgermeisteramt zu erneuern. Jeder nicht ausdrücklich
in der Landwirtschaft zurückgestellte Wehrpflichtige, gleichgültig welchen
Alters und welchen Grades der Verwendungsfähigkeit, hat seine Ein-
berufung zu erwarten.

24. September 1917

Anordnung des Regierungspräsidenten zur Anfertigung des Immediatberichts für den September 1917

Stadtarchiv Bergisch Gladbach, D 218/2: Immediat-Verwaltungsbericht des Bürgermeisters an den Landrat vom 24. September 1917 über die Stimmungs- und Wirtschafts­lage in Bergisch Gladbach (Konzept).

Auf Wunsch Kaiser Wilhelms II. mussten die Stadtverwaltungen zu festgelegten Terminen Berichte über die Stimmungs- und Wirtschaftslage, sowie ihre Maßnahmen auf dem Gebiet der Lebensmittelversorgung und Kriegsfürsorge in ihrer Stadt anfertigen. Die nach einem vorgegebenen Schema verfassten Immediat-Verwaltungsberichte waren an die Landräte gerichtet, die auf dieser Grundlage den Regierungspräsidenten berichteten, deren Zusammenfassungen dann unmittelbar dem Kaiser vorgelegt wurden.

Alle Seiten des Berichts anzeigen:
Immediat-Verwaltungsbericht vom 24. September 1917

zum Vorbericht vom 24. März 1917

24. September   7

ab 25/9 [Paraphe 1]

An den [gestrichen: Kreis-Ausschuss] Herrn Landrat in Cöln-Mühlheim.

Betrifft Immediatverwaltungsbericht.

Zur Verfügung vom 1. Januar 1917 No. 31.

Zu a) Die Volksstimmung ist im Allgemeinen zufriedenstellend. Neben der günstigen Kriegslage trägt hierzu das Ergebnis der verhältnismäßig gut ausgefallenen Ernte und die dadurch gesichert erscheinende Versorgung der Bevölkerung mit Brot und Kartoffeln wesentlich bei. Leider sind aber die in letzter Zeit wiederholt vorgekommenen, durch verspätete Mehlzustellungen seitens der Zentralstellen verschuldeten Stockungen in der Brotversorgung nicht ohne vorübergehenden Einfluß auf die allgemeine Stimmung geblieben. Derartige Störungen werden bei den knappen Rationen besonders von der Arbeiterbevölkerung äußerst hart empfunden. Vereinzelt wurden durch die letzte Stockung in der Brotversorgung sogar Arbeitseinstellungen befürchtet. Die politischen Strömungen sind während des Krieges völlig zurückgetreten. Die Presse tritt in vollem Umfange für die erforderliche Aufklärung des Volkes über die kriegerischen Ereignisse und die wirtschaftlichen Maßnahmen ein. Ihre Haltung gab zu Beanstandungen keinen Anlass.

Weiterlesen

25. August 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 25. August 1917

Zweiter Kommissionär zur Getreideerschaffung bestellt

Bekanntmachung
Gemäß § 32 der Reichsgetreideordnung vom
21. Juli 1917 ist für den kommunalverband
Schleiden neben der bisherigen Firma Levano
in Commern, als zweiter gleichberechtigter Com-
missionär zur Erschaffung des Brotgetreides, der
Gerste und des Hafers im ganzen Kreise Schleiden
der Fruchthändker: Heinrich Keldenich
in Unter-Vlatten für das für das Wirtschaftsjahr
1917/18 durch den Kreis-Communalverband bestellt
worden; den Landwirten steht also vom 15. August
an frei, mit welchem von beiden Kommissionäre
sie zwecks Ablieferung von Getreide in Ver-
bindung treten wollen.
Schleiden, den 15. August 1917.
Der Vorsitzende des Kreisausschusses:
Graf v. Spee.

22. August 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 22. August 1917

Warnung vor der Unterstützung flüchtender Zwangsarbeiter

Vermischtes:
Schleiden, 20. Aug. Der Kappusanbau seitens
des Kommunalverbandes Schleiden stellt reiche Erträge
in Aussicht, sodaß der Bedarf der Kreiseingesessenen
vollauf gedeckt werden kann. Um einen Ueberblick
über den Bedarf zu gewinnen, werden die Verbraucher
aufgefordert, ihren Bedarf bis zum 1. September
beim zuständigen Bürgermeisteramte anzumelden. Zu
spät eingehende Meldungen können nicht mehr berück-
sichtigt werden.

7. August 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 07. August 1917

Stellenanzeige für ein Dienstmädchen in der Landwirtschaft

Ein kath[ohlisches] Mädchen,
welches alle Hausarbeit versteht
u. 3 Kühe melken kann, im
Alter von 20 Jahren an zum
sofortigen Eintritt gesucht.
Gute Behandlung zugesichert.
Wo, sagt die Exp[edtion] des Bl[attes]

7. August 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 07. August 1917

Propagandaanzeige über die Nutzung von Hafer und anderen Getreiden

Wer über das gesetzlich zulässige
Maß hinaus Haber, Mengkorn, Misch-
frucht, worin sich Hafer befindet, oder
Gerste verfüttert, versündigt sich am
Vaterland!

4. August 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 04. August 1917

Einsatz von Schülern in Landwirtschaft im Kreis Schleiden

Jungmannen auf dem Land.
Bereits drei Jahre tobt der Krieg, und noch ist

sein Ende nicht abzusehen. Immer größer wird die
Zahl der Männer, die das Vaterland zu seiner Ver-
teidigung an der Front und im Inneren braucht.
Das macht sich auch bei der Landwirtschaft, die schon
lange ihre stärksten Arme entbehrt, recht nachteilig
bemerkbar. Frauen, Kinder und Greise müssen die
harte Arbeit der eingezogenen und zum Teile gefallenen
Männer verrichten. Während die größeren landwirt-
schaftlichen Betriebene Kriegsgefangene zur Aushilfe
heranziehen können, ist das bei den kleineren wegen
der mit der Beaufsichtigung und Unterbringung ver-
bundenen Schwierigkeiten nicht möglich.
Weiterlesen

4. August 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 04. August 1917

Bekanntmachung zur Beschlagnahmung des Heus aus der Ernste 1917

Beschlagnahme des Heues
aus der Ernte 1917.
Auf Grund der §§ 4 und 8 der Verordnung des

Herrn stellvertretenden Reichskanzlers über den Verkehr
mit Heu aus der Ernte 1917 vom 12. Juli 1917
und der dazu ergangenen Ausführungsanweisung des
Herrn Ministers des Innern vom 17. Juli 1917 wird
für den Umfang des Kreises Schleiden verordnet:
§ 1. Das gesamte Heu bei den Erzeugern und
Händlern im Kreise Schleiden wird für den Kommunal-
verband Schleiden beschlagnahmt und die Ausfuhr
von Heu außer an die Heeresverwaltung untersagt.
Ausnahmen von dem Ausfuhrverbot und Veräußerungen
von Heu an andere Stellen als die Heeresverwaltung
unterliegen meiner Genehmigung.
Weiterlesen

25. Juli 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 25. Juli 1917

Bewahrschulen für Kinder werden eingerichtet und Erzieherinnen ausgebildet.

    –  Kriegskinderbewahrschulen. Um die
Landfrauen bei der bevorstehenden Erntear-
beit zu entlasten, hat die Provinzialabtei-
lung Rheinprovinz des Deutschen Vereins
für ländliche Wohlfa[h]rts- und Heimatpflege
vor einigen Monaten angeregt, Kriegskin-
derbewahrschulen einzurichten, um Mütter
in der Pflege und Beaufsichtigung ihrer
vorschulpflichtigen Kinder zu unterstützen.
In mehreren 14tägigen Lehrgängen wurden
dann geeignete Mädchen bei dem Comenius-
Seminar in Bonn und dem Fröbel-Semin-
nar in Aachen in die Arbeit einer Bewahr-
schule eingeführt. Diese Mädchen, sowohl

Weiterlesen

18. Juli 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 18. Juli 1917

Kreisversammlung des Rheinischen Bauernvereins in Kall

Vermischtes.
Schleiden, 16. Juli. Am nächsten Sonntag,
den 22. Juli, nachmittags 3 ½ Uhr, findet in Call
im Hotel Nesgen eine Kreisversammlung des Rhein[ischen]
Bauernvereins statt. In dieser Versammlung wird
Herr Landtagsabgeordneter Bürgermeister a[ußer] D[ienst]
Fleuster über die Landwirtschaft im Kriege sprechen.
Auch Nichtmitglieder und Freunde des Bauernvereins
sind willkommene Gäste. Näheres ist aus der Anzeige
in dieser Ausgabe zu ersehen.

7. Juli 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 07. Juli 1917

Verurteilungen von Lebensmittelproduzenten wegen Vergehen gegen die Lebensmittelrationierungen

Bekanntmachung.
Durch Strafbefehl des K[öni]gl[ichen] Amtsgerichts Gemünd

wurden bestraft.
1. Der Gutsbesitzer Friedrich Kader in Holzheim
wegen Vergehens gegen die Anordnung des Kreis-
ausschusses Schleiden vom 20. März 1915 und § 9 1
der Bundesratsverordnung vom 29. Juni 1916 zu
einer Geldstrafe von 100 M[ar]k, im Unvernögensfalle
zu einer Gefängnisstrafe von 20 Tagen.
Weiterlesen