26. Oktober 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 26. Oktober 1918

Aufruf zur Bekämpfung von Schleichhandel im Kreis Schleiden

Warnung!
Landwirte! Selbstversorger!
Bewahrt Eure Getreide- und Kartoffelernte vor Hamsterern und
Schleichhändlern.
Bedenkt daß jeder, der verbotswidrig Getreide oder Kartoffeln von seiner Ernte,
wenn auch in kleinsten Mengen, abgibt, die Allgemeinheit und sich
Weiterlesen

23. Oktober 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 23. Oktober 1918

Bilanz der Brotgetreideernte 1918 und Aufruf zur sparsamen Haushaltung von Getreide

Vermischtes.
Schleiden, 21. Okt[ober]. Wie uns von zuständiger
Stelle mitgeteilt wird, ist die diesjährige Brotgetreideernte
zwar besser als die vorjährige ausgefallen, aber bei
weitem nicht in dem Maße, als es vielfach in Presse-
nachrichten dargestellt und daher in weiten Bevölkerungs-
Weiterlesen

16. Oktober 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 16. Oktober 1918

Aufruf von Kommissionär Levano, Angaben bezüglich der Ermittlung von Düngemittlen zu machen

Düngerverteilung
für Rapsanbau.
Diejenigen Landwirte, welche in diesem Jahre
Raps angebaut haben, wollen sich gefl[äl]l[ig]. Innerhalb 8 Tagen
schriftlich bei mir melden, mit der Angabe der Größe der
Parzellen, damit ich den zustehenden Ammoniak be-
schaffen kann. Wegen Mangel an Arbeitskräften ist es
später nicht möglich, einzelne nachträgliche Anträge zu
bearbeiten.
M. Levano, Commern,
Kommissionär des Kommunalverbandes Schleiden.

9. Oktober 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 09. Oktober 1918

Angebot von nassen Futterschnitzeln als Tierfutter im Kreis Schleiden

Futtermittel-Verteilung
im Kreise Schleiden.
In diesem Herbste werden voraussichtlich wieder
nasse Schnitzel
verteilt.
Schriftliche Bestellungen hierauf bitte ich bis zum
12 d[iesen]. M[ona]ts. zu machen.
M. Levano, Commern,
Kommissionär des Kommunalverbandes Schleiden.

9. Oktober 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 09. Oktober 1918

Bestimmungen zu der Sammlung von Getreide durch Ährenlese im Kreis Schleiden

Lesegetreide der Ernte 1918.
Hinsichtlich der Sammlung von Getreideähren und
Bewertung der durch die Sammeltätigkeit erhaltenen
Fruchtmengen mache ich auf folgendes aufmerksam:
1. Das Aehrenlesen ist erst nach vollständiger
Aberntung der Felder nach beendigter Nachreche und
Weiterlesen

5. Oktober 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 05. Oktober 1918

Anzeige für den Viehmarkt in Kall sowie Vorschriften zum Handel von auswärtigem Vieh

Am Montag, den 7. Oktober 1918
Viehmarkt in Call.
Auftrieb vormittags 8-11 Uhr.
Diejenigen, die Vieh aus anderen Kreisen auftreiben, müssen
die vorgeschriebene Ausfuhrgenehmigung ihres Kommunalverbandes
zu diesem Markte haben. Falls Vieh vom Markte Call in andere
Kommunalverbände ausgeführt werden soll, muß die Ausfuhr-
genehmigung des Kommunalverbandes über die betreffende Stück-
zahl Vieh vorliegen. Die Zulassung zum Markt kann unter
keinen Umständen erfolgen, wenn nicht alle Papiere vorgelegt
werden.

2. Oktober 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 02. Oktober 1918

Anzeige zur Eröffnung der 1. nationalen Kaninchenschau in Kall

1. nationale Kaninchenschau
Call (Eifel)
Protektor: Exzellenz von Groote, Oberpräsident der Rheinprovinz
am Sonntag, den 6. Oktober und Montag, den 7. Oktober 1918
in den Sälen
Hotel Rolland und Hotel zur Post.
Eröffnung: Sonntag vormittags um 10 Uhr
durch den Königl[ichen]. Landrat Graf von Spee, Schleiden.

2. Oktober 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 2. Oktober 1918

Das Regenwetter bedroht die aktuelle Kartoffelernte

                     Zur Kartoffellieferung im Landkreise
schreibt uns das Landratsamt:
   Das für die Kartoffelernte außerordentlich ungünstige
Wetter hat auch zurzeit eine schlechte Belieferung der Kartoffeln
namentlich von auswärts zur Folge. Die Landwirte können
vielfach kaum in dem nassen Boden arbeiten. Dazu laufen die
Sendungen Gefahr, durch die Nässe und nachfolgende Er-
hitzung im Eisenbahnwagen zu verderben. Wenn also augen-
blicklich kleine Ungleichmäßigkeiten in der Kartoffelversorgung
eintreten, so sind sie auf vorstehende Umstände zurückzuführen;
natürlich geschieht alles, um sie auf das geringste Maß zu be-
schränken. Gegen die Unbilden der Witterung kann schließlich
niemand an.

28. September 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 28. September 1918

Werbeanzeige für Kälberfutter und Beifutter für Pferde

An die Landwirte
des Kreises Schleiden.
Zur Aufzucht von Kälbern wir
Sonnenblumenkuchenschrot
verteilt. Preis ist c[irc]a. M[ar]k. 40,- bis M[ar]k. 50,- pro
Zentner. Schriftliche Bestellungen mit Angabe der
Kälberzahl werden bis zum 1. Oktober angenommen.
Ferner ist für kriegswichtige, gewerbliche Pferde
als Beifutter vorrätig:
Strohkraftfutter,
Kleiemelasse,
Leimgallertefutter.
M. Levano, Commern,
Kommissionär des Kommunalverbandes Schleiden.

28. September 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 28. September 1918

Artikel zur ersten nationalen Kaninchenschau in Kall

Call, 26. Sept[ember]. Der Nennungsschluß für die
1. nationale Kaninchenschau brachte ein ausgezeichnetes
Ergebnis. Von allen Rassen wurden Tiere zur Aus-
stellung angemeldet, die hohen und wertvollen Preise
haben die bekanntesten Züchter Westdeutschlands zur
Abgabe von Meldungen veranlaßt. Die Zahl von
Weiterlesen

22. September 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 22. September 1918

Schlechtes Wetter macht der Landwirtschaft große Probleme.

   –  Es ist die höchste Zeit, daß die anhaltenden
Regengüsse einem beständigen, trockenen Wetter
weichen. Zumal in höher gelegenen Gegenden
am Rhein und in Hessen sind die landwirtschaft-
lichen Arbeiten infolge des Regens noch sehr im
Rückstande. Infolge des Mangels an landwirt-
schaftlichen Arbeitern findet man dort das Getreide
noch vielfach auf dem Halm stehen, und auf vie-
len Wiesen ist wegen der Nässe die Grummet-
ernte, die sowieso mager ausgefallen ist, noch
wegzuschaffen. Auch der Wein, dem die Regen-
güsse der letzten Zeit förderlich waren, verlangt
nach warmer Septembersonne.

4. August 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 4. August 1918 

Die Ernte steht bevor und es fehlt wieder an Arbeitskräften.

    – oc. Erntezeit. In das starre Gold der
reifen Kornfelder, das wie eine Verheißung
himmlischer Gnade und Fürsorge überall aus
den Fluren unseres Vaterlandes hervorschim-
mert, schwirrt des Schnitters Sense im aus-
holenden Schnitt. Ein leises, zitterndes Rau-
schen geht wie ein letztes Klagelied durch die
Halme, ehe sie müde umsinken und die korn-
schweren Ähren im Schnitt der Sense über-
einander taumeln. Des Landmanns Brust aber
weitet sich vor Stolz und Glück angesichts
der schweren, goldenen Last, und das von der
Sonne gebräunte, vom edlen Schweiß der
Arbeit gefeuchtete Gesicht sucht mehr als einmal
in kurzen Arbeitspausen mit dankbarem Auge
den Weg zum Schöpfer droben im ewigen
Himmelszelte – – – Es ist ein schweres Stück
Arbeit für unsere Landwirtschaft, die Herein-
bringung der diesjährigen Ernte. Schwer
nicht sowohl hinsichtlich der zu leistenden Ar-
beit an sich, die in jedem Jahre die gleiche ist,
als wegen der zur Verfügung stehenden Kräfte
zur Bewältigung dieser für das Wohlergehen
unseres Vaterlandes notwendigsten Arbeit. Er-

Weiterlesen

1. Juni 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 01. Juni 1918

Anzeige für Kaufangebot landwirtschaftlicher Fläche

Kriegsbeschädigter Landwirt sucht zu kaufen
Landwirtschaftlichen Besitz 50-100 Morgen
groß, möglichst arrondiert und idyllisch an guter Fahrstraße ge-
legen, bestehend aus Obstanlagen, Acker, Wiese und älterem
Waldbestand, möglichst an dazu gehörigem fließenden Wasser
gelesen. Gebäude sind nicht unbedingt erforderlich. Gefl[issentliche] Angeb[ote]
mit genauer Beschreibung[,] Lageangabe, Preisforderung etc. an
die Exped[ition] der Zeitung.

11. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Privatschulen“ 1903-1937, A 205, Bl. 69-70

In dem Rundschreiben des Reichsministeriums für Landwirtschaft, Dömanen und Forsten werden Lehrerinnen der landwirtschaftlichen Haushaltungskunde gesucht, die kostenlos eine weitere Ausbildung in der Säuglings- und Krankenpflege absolvieren. Diese Maßnahme soll die Kindersterblichkeit auf dem Land senken.

Sofort Fehlanzeige
dann
z d A
K[lev]

11. Mai 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 11. Mai 1918

Die günstige Witterung verspricht gute Ernteaussichten

                                 Wie steht die Ernte?
   Dem Produktenbericht entnehmen wir folgende Angaben: Die
Berichte über Wintersaat lauten nach wie vor gut, auch das Früh-
jahresgetreide, das infolge der günstigen Witterung eine ungewöhnlich
rasche Entwickelung gehabt hat, läßt nichts zu wünschen übrig. Von
Sommerroggen und Hafer zur Saat kommt noch immer wieder An-
gebot heraus und für die nördlichen und nordwestlichen Provinzen
finden Abschlüsse statt. Auch von Sämereien geht noch manches dort-
hin. Im Rauhfuttergeschäft bleiben die Zufuhren an Heu und Stroh
für den freien Handel ganz unwesentlich. Für die Tierhalter bieten
die Ankünfte von frischem Grünfutter eine Erleichterung und Haide-
kraut ist infolge des vermehrten Angebotes von Torfstreu augenblick-
lich vernachlässigt. Dasselbe ist von Rüben zu sagen.