15. November 1918

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 15. November 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Freitag, den 15. November.

In meiner Werkstätt in der Akademie versuchte ich gestern wieder etwas zu arbeiten, aber es ging nicht. Ueber die Rampe, die zur Rheinbrücke führt u. die nahe an der Akademie vorbeigeht, sausten und brausten unzählbare Autos beladen mit allem Möglichen und Unmöglichen. Das Hui – hui der Huppen schrillte einem kratzend um die Ohren. Es wurde mit einer Schnelligkeit gefahren, die für alle lebensgefährlich war. Am meisten stachen die Panzer-Autos in die

Weiterlesen

19. Oktober 1918

0_1_23_61_19_oktober_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 19. Oktober 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

 

Samstag, den 19. Oktober.

[Artikel „Die Schlacht zwischen Le Cateau und der Oise. Teile von Flandern und Nordfrankreich geräumt.“ / Anzeige „Staatssekretär bauer über die Kriegsanleihe […]“]

Lille, Ostende, Tourcoing, Roubaix, Douai wurden laut Tagesbericht geräumt! Das sind sehr Schläge für uns. Schon geht das Gerücht, daß auch Brüssel bis morgen geräumt sein würde! Angesichts dieser erschütternden Nachrichten wird es uns verständlich, wenn wir lesen: „Die Daily Mail schreibt aus Washington: „Der amerikanische Senat fordert einstimmig, daß der Krieg fortgesetzt werde, bis Deutschland um Gnade flehe.“ – Hier hierin nicht [finden wir] schon die Antwort auf unsere Note an Wilson, die heute abgehen soll und Weiterlesen

15. Oktober 1918

0_1_23_61_15_oktober_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 15. Oktober 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Dienstag, den 15. Oktober

[Artikel „Britische und französische Angriffe abgewiesen.“ /Artikel „Rückzugskämpfe nördlich Nisch.“ /Artikel „Türkischer Heeresbericht.“]

Aus den ausländischen Pressestimmen über unser Friedensangebot, die uns z. Zeit die Zeitungen bringen, geht hervor, das langsam bei der Entente der Widerstand gegen den Gedanken einer Waffenruhe zu schwinden beginnt. Freilich das, was die Gegner alles als „Garantien“ verlangen ist ungeheuer demütigend und niederschlagend für uns. Schon regt es sich an vielen Stellen, Weiterlesen

26. September 1918

0_1_23_61_26_september_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 26. September 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag, den 26. September.

[Artikel „Die Schlacht vor St. Quentin.“ / Anzeige „Die dich gebahr […]“]

Vor St. Quentin hat sich eine neue große Schlacht entwickelt, deren Ausgang noch ungewiß ist. In Palästina u. vor allem in Mazedonien haben die Gegner starke Offensiven unternommen, die für uns, besonders in letzterer Gegend, recht ungünstig ausfielen. Unsere Truppen sind durch Umgehungen, besonders seitens der Serben, höchst gefährdet. Erfahren wir von dort die Wahrheit? – In seiner Aufforderung zur Zeichnung für die Kriegsanleihe sagt Weiterlesen

15. September 1918

0_1_23_61_15_september_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 15. September 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Sonntag, den 15. September.

[Artikel „Vorfühlen des Feindes gegen unsere neuen Linien in Lothringen.“]

Mit gewissem Weh lesen wir, daß wir Plätze, die wir schon seit Kriegsanfang etwa besaßen, aufgegeben haben, so St. Mihiel; die Gerüchte, der Friede sei näher als man denkt, gewinnen immer Weiterlesen

3. September 1918

0_1_23_61_03_september_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 3. September 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Dienstag, den 3. September.

[Artikel „Weiter siegreich in der großen Abwehrschlacht.“]

„Eines steht fest“, so schreibt die Zeitung, „der Feind fängt an zu erkennen, daß die Hindenburg´sche Strategie den
 
besten Weg gegangen ist, um der  zahlenmäßigen Uebermacht auszuweichen u. sie durch außerordentliche Schädigungen zu brechen. Der Feind fühlt den nahenden Umschwung, und seine Presse verrät diese Sorge deutlich. Ihr bangt vor dem „Geheimnis der Zukunft“. Schon deshalb hat die deutsche Heimat keinen Grund, ihr Vertrauen auf den schließlichen Sieg der deutschen Waffen auch nur um einen I-Punkt einzuschränken.“ – Die allgemeine Volksstimmung ist nach wie vor eine gedrückte und dürfte wohl kaum durch obige Zeitungsworte eine Belebung erfahren. – Weiterlesen

27. August 1918

0_1_23_61_27_august_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 27. August 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Dienstag, den 27. August.

[Artikel „Die Schlacht bei Bapaume.“]

Immer ausführlicher werden die Tagesberichte der letzten Tage; die Einzelschilderungen der gewaltigen Kämpfe lassen uns die Haare zu Berge stehen! Tausendfach richten wir die Frage an uns: „Wann wir das Morden zum Stillstand kommen, wann wird es enden?“ – Wann wird der ganze Krieg wohl zum Abschluß kommen? – Die Zürcher Morgenzeitung sagt dazu, General Weiterlesen

23. August 1918

0_1_23_61_23_august_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 23. August 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Freitag, den 23. August.
 
Ein so gewaltiges Kämpfen, wie es jetzt an der Westfront, scheint bisher noch nicht geherrscht zu haben; neben den Menschen selbst sind alle denkbaren kriegstechnischen Hilfsmittel in noch nie gesehenem Umfange zur Verwendung gekommen! Aber mit Stolz schreibt die Weiterlesen

19. August 1918

0_1_23_61_19_august_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 19. August 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Montag, den 19. August.

[Artikel „Erneuter feindlicher Ansturm an der Avre völlig gebrochen.“]

Die vielen hier ankommenden Lazarettzüge, die häufigen Verwundeten-Transporte in den zur Krankenbeförderung eingerichteten Wagen  der Elektrischen zeigen uns deutlich, wie heftig die Kämpfe im Westen sind. Von diesen heißt es in den Zeitungen, daß der Feind aufs neue schwere blutige Verluste erlitt, ohne irgendwelche Erfolge zu erzielen, was für uns wiederum einen vollen Abwehrerfolg unserer Waffen bedeute. Was für schwere Zeiten Weiterlesen

11. August 1918

0_1_23_61_11_august_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 11. August 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Sonntag, den 11. August.
 
[Artikel „Schwere Verluste der Engländer und Franzosen an der Somme.“]

„Kopf hoch“, so lautet die Ueberschrift einer kurzen Abhandlung im Anschluß an unsere rückwärtigen Frontverlegung. Wenn schon diese Ueberschrift gewählt werden mußte, wird wohl auch eine Veranlassung dazu Weiterlesen

26. Juli 1918

0_1_23_61_26_juli_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 26. Juli 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Freitag, den 26. Juli.

[Artikel „Heftige Teilangriffe südwestlich Reims zurückgeschlagen.“]

Wenn auch die Tagesberichte „nur“ von heftigen Teilangriffen sprechen, das Unheimliche, Drückendschwüle der Gesamtlage bleibt bestehen. Es ist noch alles in der Entwicklung. – Gestern Morgen kam Vater Weisgerber zu unserer größten Freude zu kurzem Besuch zu uns u. brachte uns zugleich Kartoffeln u. etwas Speck mit. Ich war ihm behilflich zur Ausführung seines wichtigen Schrittes, nämlich zur Anmeldung seines Sohnes Carl auf der Akademie, das für diesen ein ganz neues Leben bedeuten wird. Ich begleitete Vater Weisgerber zur näheren Besprechung zu Herrn Direktor Roeber, der kurz Weiterlesen

15. Juli 1918

0_1_23_61_15_juli_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 15. Juli 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Montag, den 15. Juli. –

[Artikel „Der deutsche Abendbericht.“ / Artikel „Der österreichisch-ungarische Heeresbericht.“]

Leute, die vorgeben es zu wissen, erzählen gestern, daß in der Nacht von Sonntag auf Montag die neue Offensive beginnen werde. Wir glauben nicht recht an dieses Gerücht, aber unmöglich wäre es nicht. Die Witterung ist trüb, regnerisch u. für Juli noch immer ungewöhnlich kühl. Von vielen, vielen Sorgen sind wir bedrängt. – Weiterlesen

11. Juli 1918

0_1_23_61_11_juli_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 11. Juli 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag, den 11. Juli.

[Artikel „Heftige französische Teilangriffe südlich der Aisne.“]

Der Zeitpunkt scheint gekommen zu sein, daß selbst Hindenburg über die lang andauernde Atempause an der  Westfront einige beruhigende Worte an die Heimat zu senden sich veranlaßt fühlt. Aus Naumburg a.d. Saale wird dazu geschrieben: „Generalfeldmarschall v. Hindenburg hat in diesen Tagen an den Vorsitzenden der Ortsgruppe Naumburg a.d. Saale der deutschen Weiterlesen

9. Juli 1918

0_1_23_61_09_juli_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 9. Juli 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Dienstag, den 9. Juli.

[Artikel „Heftiger Feuerkampf von der Lys bis zur Marne.“]

Zu der ergreifenden Nachricht über die Ermordung unseres Gesandten in Moskau, des Grafen Mirbach, die auf Anstiften der Entente erfolgt sein soll, gesellt sich der schwere Druck der Ungewißheit, der durch eine kurze Mitteilung des von uns so hoch geschätzten Kriegsberichterstatters Weiterlesen

6. Juli 1918

0_1_23_61_06_juli_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 6. Juli 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Samstag, den 6. Juli.
 
[Artikel „Abweisung starker britisch-französischer Angriffe.“]

Die ersten Sturmanzeichen für die neue Offensive mehren sich; ich hörte, daß die an der Westfront gelegenen Lazarette geleert wurden, daß beurlaubte Krankenschwestern zurückberufen seien, daß in erhöhtem Maße die Lazarettzüge bereitgehalten würden. Nun wird wohl bald das grausige Spiel wieder beginnen! –  Vor dem Beginn der großen Ferien, die am 15. Juli ihren Anfang nehmen sollen, hatten wir in der Akademie gestern noch eine Schlußsitzung, in der Verschiedenes beraten wurde, unter anderem die Annahme von Damen als Studierende, beginnend am 1. April kommenden Jahres, freilich unter sehr scharfen Bedingungen und hohen Anforderungen. Weiterlesen