29. Dezember 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 29. Dezember 1918

In Kriegszeiten verliehene Orden dürfen weiter getragen werden.

    –   Keine Orden und Titel mehr.    Die
preußische Regierung erläßt folgende Bekannt-
machung: Die Verleihung von Orden findet hin-
fort nicht mehr statt, doch ist es jedermann ge-
stattet, ihm früher verliehene Orden, insbesondere
auch Kriegserinnerungsabzeichen, weiter zu
tragen. Die Verleihung von Titeln findet eben-
falls nicht mehr statt. Verliehene Titel können
weitergeführt werden. Für die Beamten wird
eine Neuregelung der Amtsbezeichnungen im An-
schluß an die in Aussicht stehende Reform des
Beamtenrechts und der Besoldungsverhältnisse
vorgenommen werden. Bis dahin bleiben für
[…] die bisherigen Bestimmungen über Amts-
bezeichnungen bestehen.

11. September 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 11. September 1918

Neue Verdienstordensträger aus dem Kreis Schleiden

Vermischtes.
– Das Eiserne Kreuz erhielten: 1. Sergeant
Johann Söns, Fußart[i]l[lerie]. Bataillon 159, Sohn des
Ackerers Pet[er]. Jos[ef]. Söns in Kerperscheid; 2. Kanonier
Carl Saßmann, Sohn der Witwe Saßmann in
Olef; 3. Gefreiter Franz Hermanns, Sohn von
Friedr[ich]. Hermanns aus Ingersberg. – Das Olden-
denburgische Friedrich August-Kreuz erhielt der Gefreite
Fritz Hermanns, Sohnvon Nikol[aus]. Hermanns in
Ingersberg. Das Eiserne Kreuz wurde ihm schon
früher verliehen.

8. Februar 1918

Mitteilung über die Verleihung des eisernen Kreuzes

Archiv des Landschaftsverbandes Rheinland (ALVR), Bestand Besatzung –Anzeige über Auszeichnungen, Nr. 8680.

Der Direktor der Rheinischen Provinzial Heil- und Pflegeanstalt zu Düren1 berichtet dem Landeshauptmann der Rheinprovinz, dass dem Pfleger Johann Spülgen das eiserne Kreuz verliehen wurde. Weiterlesen

11. Mai 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 11. Mai 1917 

Lohmar erhält das Allgemeine Ehrenzeichen.  

      Troisdorf. Das Kreuz des Allgemei-
nen Ehrenzeichens ist dem Hochofenobermei-
ster Lohmar in Troisdorf allerhöchst verlie-
hen worden.

29. September 1916

19160929_Weidenbrück_436

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 29. September 1916

Beförderung für Max Weidenbrück.

      Sieglar. Hornist Max Weidenbrück im
Inf.-Reg. Nr. 369 wurde zum Unteroffizier
befördert, das Eiserne Kreuz ist ihm schon
früher zuerkannt worden.

29. September 1916

19160929_Lohmar_436

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 29. September 1916

Eisernes Kreuz für den Troisdorfer Wilhelm Lohmar.

     Tr[r]oisdorf. Torpedooberheizer Wilhelm
Lohmar, Sohn des Schmelzmeisters und Ge-
meindeverordneten Joh. Lohmar, wurde mit
dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet.

15. Dezember 1915

19151215_Wert_172

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 15. Dezember 1915 

Interessant erscheint auch der Umrechnungskurs.

       Der Wert des Eisernen Kreuzes.
Jeder deutsche Soldat, der sein Eisernes
Kreuz auf der Brust trägt, weiß, welchen beson-
deren Wert das schwarz-weiße Ehrenzeichen für
ihn besitzt und welche persönlichen Opfer ihm
seine Erwerbung gebracht hat. Interessant mag
aber sein, zu erfahren, so schreibt man der
„Frankf. Ztg.“, zu welchem Kurs die deutsche
Auszeichnung derzeit in England „gehandelt“
wird. Darüber gibt ein Inserat der „Times“
vom 22. November Aufschluß. Dort bietet ein
geschäftstüchtiger Brite ein „wirklich deutsches
Eisernes Kreuz“, das er angeblich bei Loos ge-
funden hat, zum Verkauf an. Er fordert fünf-
zig Pfund, das sind rund tausend Mark. Für
ein „Hunnen“-Erzeugnis immerhin eine Wert-
schätzung, die man einem Engländer von heute
kaum zutrauen sollte.

13. Juni 1915

19150613_EisernesKreuz_566

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 13. Juni 1915

Weitere Auszeichnungen in Troisdorf, Spich und Umgebung.

       –  Mit dem Eisernen Kreuz wurden
ausgezeichnet Eduard Nöthen aus Buisdorf,
Adolf Herchenbach aus Siegburg-Mülldorf und
Peter Klein aus Troisdorf, Heinrich Schöllgen
aus Spich.

24. März 1915

19150324_Schüler_495

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 24. März 1915

Der aus Troisdorf stammende Siegburger Gymnasiast Reinartz
soll zum Leutnant befördert worden sein.

     – Ein fünfzehnjähriger Untersekun-
daner unseres Gymnasiums, Reinartz aus
Troisdorf, hat sich mehrfach so ausgezeichnet, daß
er zum Leutnant ernannt wurde. Auch ein Be-
weis für das Verhalten unserer Kriegsfreiwilligen
und eine Widerlegung der Fabeln, die zuerst über
sie erzählt wurden.