18. Oktober 1918

Alle Scans zum Protokollbuch

Stadtarchiv Troisdorf, „Protokollbuch Gemeinderat“ 1910-1919, A 2416, S. 462-465

In der Gemeinderatsitzung am 18. Oktober 1918 in Troisdorf wurde unter anderem die Versorgung der Kriegerfrauen mit Kartoffeln, das Senden von Weihnachtsgaben an Troisdorfer Soldaten und eine Verlängerung der Versicherung der Gemeindegebäude gegen Fliegerschäden beschlossen.

Verhandelt,
Troisdorf, den 18 Oktober 1918

Anwesend:
Klev
Bürgermeister
und die Mit-
glieder
Dr. Balke
Bermann
Birkhäuser
Fischer
Gerhardt
Hagen
Lohmar Joh.
Lohmar W.
von Loe Frhr.
Mannstädt
Müller
Nußbaum P.
Nußbaum W.
Oßendorf
Schüthuth
Taube

Auf vorherige ordnungsmäßige Ein-
ladung hatte sich heute der Gemeinde-
rat in der Anzahl von      Mitgliedern,
wie solche nebenstehend genannt
sind, also in beschlußfähiger An-
zahl versammelt, um über die
in der Einladung näher bezeichneten
Gegenstände zu beraten und Be-
schluß zu fassen:

1.) Prüfung der Gültigkeit der im
August und Oktober d.[iesen] Js.[Jahres] getätig-
ten Gemeinderatswahlen.
2) Einführung der neu gewählten
Gemeindeverordneten Bermann,
 Müller und Oßendorf.
3) Wahl von Kommissionen auf
 3 Jahre
a) der Armenkommission
b) der Baukommission
c) der Gas- und Wasserwerkskommission
d) des Gemeindesteuerausschusses.
e) der Kommission zur Verwaltung
der

Weiterlesen

12. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Gas- und Wasserwerk“ 1900-1936, A 125, Bl. 241

Gasmeister Zaun teilt dem Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev mit, dass er den Grund für den Stromausfall nicht kennt. Vorangegangen war eine Beschwerde der Rheinisch-Westfälischen-Sprengstoff A.G.

Troisdorf, den 12. Oktb. 1918.

Herrn Bürgermeister
Hier
zurück gereicht.

An dem fraglichen Tage am
7. d. M. wurde morgens um
7 Uhr der elektr.[ische] Strom abgeschaltet
oder es lag eine Störung vor, was
sich hiernach meiner Kenntnis
entzieht.
Hiervon die Pulverfabrik zu
im Voraus zu benachrichtigen

lag daher nicht im Bereiche
unserer Möglichkeit.

Zaun
Gasmeister

12. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Wegeunterhaltung“ 1912-1940, A 236, Bl. 89

Der Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev teilt dem Königlichen Katasteramt in Siegburg mit, dass die „Friedrich Wilhelmstraße“ in „Louis Mannstädt Straße“ umbenannt worden ist.

Der [Bürgermeister]
N
Tr[oisdorf] 12/10 1918

An
das Königl.[iche] Katasteramt
Siegburg

Auf Grund Beschlusses
des Gemeinderates vom
27. September d[iesen] J[ahres] ist der
hiesigen bisherigen
„Friedrich Wilhelmstraße“
der Name „Louis Mann-
städt Straße“ beigelegt
worden. Ich bitte um die
notwendigen Abänderungen
an der Gebäudesteuer
Rolle u[nd] dergl[eichen] zu veranlassen.

[4-5-47] K[lev] 

[linke Seite]
geschr.[ieben] Schm.

10. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Gas- und Wasserwerk“ 1900-1936, A 125, Bl. 240

Dr. Eugen Seyfferth reicht beim Bürgermeisteramt Troisdorf Beschwerde ein, da der Strom in der Pulverfabrik in Troisdorf ohne Vorankündigungen abgestellt worden war. Bürgermeister Wilhelm Klev fragt bei Gasmeister Zaun nach.

Der Bürgermeister
N.
Troisdorf, den 11/10 1918

G. R. Herrn Gasmeister Zaun
hier
zur Beachtung und Aeußerung, weshalb
der elektr.[ische] Strom ausgeschaltet war.
Klev

9. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Gas- und Wasserwerk“ 1900-1936, A 125, Bl. 238-239

Bürgermeister Wilhelm Klev übersendet der Rheinisch-Westfälischen Sprengstoff A.-G. die Wasserabrechnung zur Überprüfung. Vorausgegangen war eine Beschwerde der Fabrik.

Der [Bürgermeister]
N.
Tr.[oisdorf] 9/10 1918

An
die Rhein.[isch] Westfälische
Sprengstoff Aktien Ges[ellschaft]
Cöln

Erw.[iederung] auf das Schreiben
vom 2. October d[iesen] J.[ahres]

Anliegend über erlaube
ich mir Ihnen eine
zahlenmäßige Aufstellung überdie zu uberreichen
Zahlenangaben zur Be-
rechnung Ihres W aus
aus der welcher Sie die Berechnung

Ihres Wasserverbrauchs
nachprüfen können.
Ich bin damit einver-
standen, daß
Ich bin damit einverstanden,

daß Herr Direktor
Dr. Balke die Richtigkeit der Zahlenan-
gaben in der Aufstell[un]g durch durch Ein[-]
sichtnahme der Bücher bei
Gasmeister
auf dem

Büro

Büro des Gas- und
Wasserwerks nach[-]
prüft.

K[lev]

3. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Wahl zum Gemeinderat“ 1903-1926, A 215, Bl. 193

Bürgermeister Wilhelm Klev teilt das Wahlergebnis der Gemeinderats-ergänzungswahlen in Troisdorf mit.

2. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Gas- und Wasserwerk“ 1900-1936, A 125, Bl. 236-237

Die Generaldirektion der Rheinisch-Westfälischen Sprengstoff A.-G. reicht bei dem Bürgermeisteramt Troisdorf Beschwerde ein. Die Gemeinde Troisdorf hatte der Fabrik einen zu hohen Wasserverbrauch in Rechnung gestellt. Bürgermeister Wilhelm Klev bittet Gasmeister Zaun dies zu überprüfen.

Der Bürgermeister
N.
Troisdorf 4/10 18
G. R.
Herrn Gas[meister]
Zaun
Hier
zur Aeußer[ung]
Es empfiehlt
sich sofort
eine Nach[-]
weisung,
deren Zahlen
als richtig nach-
prüfbar ist
aufzustellen.
Klev

1. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Fürsorge“ 1885-1921, A 80, Bl. 392

Der Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev bittet das St. Josef Krankenhaus um Information, ob in Notlage geratene Schwangere dort unterkommen können.

Tr[oisdorf] 1/10 18

[linke Seite]
geschr.[ieben] Schm.

An
das St. Josephs Krankenhaus
Hier

Anliegend übersende ich Ver-
fügungen betreffend Unter[-]
bringung plötzlich in Notlage ge[-]
kommenen Schwangere mit der Bitte
um Angabe ob in den seltenen
Ausnahmefällen, in welchen Schwangere,
die auf der Straße oder sonst an
öffentlichen Orten in
Notlage geraten dort gegen
Bezahlung für kurze Zeit Unter[-]
kunft finden können.
Um Rückgabe baldige
Dabei bitte ich um Rück[-]

gabe der Verfügungen.
K

[10-5-17a]

27. September 1918

Alle Scans zum Protokollbuch

Stadtarchiv Troisdorf, „Protokollbuch Gemeinderat“ 1910-1919, A 2416, S. 459-462

In der Gemeinderatsitzung am 27. September 1918 in Troisdorf wurde unter anderem Geld für die Kriegswohlfahrtspflege bereitgestellt, eine Kolonialkriegerspende bewilligt und die neue Kriegsanleihe gezeichnet.

Verhandelt,
Troisdorf, den 27. September 1918.

Anwesend
Klev
Bürgermeister
und die Mitglieder
Dr. Balke
Birkhäuser
Fischer
Hagen
Lohmar Joh.
Lohmar Wilh.
Nußbaum W.
Nußbaum
Mannstädt

Auf vorherige ordnungsmäßige Ein-
ladung hatte sich heute der Gemeinde-
rat in der Anzahl von      Mit-
gliedern, wie solche nebenstehend
genannt sind, also in beschluß-
fähiger Anzahl versammelt, um
über die in der Einladung näher
bezeichneten Gegenstände zu be-
raten und Beschluß zu fassen.

1.) Endgültige Anstellung des Polizei-
sergeanten Taufenbach.
2.) Kosten der Vertretung des Gemeinde-
rentmeisters.
3.) Angebot über Aufstellen von
Plakatsäulen.

Weiterlesen

13. September 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Wegeunterhaltung“ 1912-1940, A 236, Bl. 86

Die drei Arbeiter Johann Schumacher, Joseph Dalmus und Franz Lang bitten den Troisdorfer Gemeinderat aufgrund der Lebensmittelknappheit um eine Lohnerhöhung und die Herausgabe von Lebensmitteln. Bürgermeister Wilhelm Klev genehmigt dies wohl mit der Begründung „Heben schwerer Lasten“.

                                                        Troisdorf den 13.ten Sept.[ember] 1918
                                                                [Eingangsstempel]
[links]
Z d A
K

An
den wohllöblichen Gemeinde
Vertreter
hier

zu Händen des Herrn
Bürgermeister Wohlgeboren
hier.

Die Gemeindearbeiter
sind als Schwerst[-]
arbeiter sofort
anzumelden
(Heben schwerer
Lasten)
Z[u] d[en] A[kten]
K

[rechts]
An
den wohllöblichen Gemeinderath
                        hier

Wir unterzeichnete Gemeinde
Arbeiter bitte höflichst den
wohllöblichen Gemeinde A
Vertreter um uns nachstehende

Bitte gewähren zu wollen
Da wir jetzt bei der schweren
Arbeit an den Kartoffeln bei
der jetzigen Teuherung und
Lebensmittel so knap sind
uns eine Lohnerhöhung und
was mehr Lebensmittel zu-
kommen zu lassen
In der Erwartung das Sie
unsere Bitte gütigst ge-
währen wollen zeichne mit
aller Achtung
    Johann Schumacher
Joseph Dalmus
Franz Lang.

[4-5-47]

12. September 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Alter Friedhof“ 1857-1933, A 71, Bl. 100

Der Kölner Architekt Hermann Pflaume teilt dem Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev mit, dass er vorübergehend verreist. Danach möchte er sich mit Klev über die von ihm durchzuführende Gestaltung der Ehrengräber auf dem Friedhof beraten.

29. August 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Wahl zum Gemeinderat“ 1903-1926, A 215, Bl. 179

Bürgermeister Wilhelm Klev teilt das Wahlergebnis der Ergänzungswahl zum Gemeinderat mit und kündigt gleichzeitig weitere Ergänzungswahlen im Oktober an.

28. August 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Wahl zum Gemeinderat“ 1903-1926, A 215, Bl. 177

Der Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev antwortet dem Hüttendirektor Edwin Werzner auf dessen Anfrage vom 25. August 1918, dass er nicht mehr nachträglich in die Wählerliste für die Gemeinderatswahlen aufgenommen werden kann.

Der Bürgermeister
N. 3355 I
Troisdorf, den 28. August 1918

An
Herrn Edwin Werzner
Hüttendirektor
Hier

Ihrem Antrage auf Aufnahme in die
Gemeinderats Wählerliste bedauere
ich jetzt nicht entsprechen zu können.
Die Wählerliste wurde im Jahre
1915 nach einspruchsloser Offenlegung
aus abgeschlossen.
Auf Grund der Gesetze vom 7/7 1915 und 11/2 1918
betreffend die Sicherstellung des kommunalen
Wahlrechts der Kriegsteilnehmer hat der Gemeinde-
rat beschlossen, daß für die bevorstehenden
Gemeinderats Wahlen von einer Aufstellung
allgemein und Einzelberichtigung sowie Aus-
legung der Liste der stimmfähigen Bürger abge-
sehen und daß ferner bei den v bevorstehenden
Gemeinderatswahlen die letzte endgültige Liste
zugrunde gelegt werden soll. Es kann hiernach
eine Abänderung der 1915 abgeschlossenen
W[ä]hlerliste vorerst nicht erfolgen.

Ihre etwaige Wahl zum Gemeindeverord-
neten ist aber von der Aufnahme in die Wäh-
lerliste nicht abhängig. K.

[4 – 1 – 3]

[linke Seite]
geschr.[ieben] Schw.

23. August 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Gas- und Wasserwerk“ 1902-1934, A 124, Bl. 101

Der Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev teilt der Linienkommandantur in Köln mit, dass das Wasserwerk der Gemeinde aufgrund einer langen Trockenperiode der Pulverfabrik nicht mehr die besprochene Menge Wasser liefern kann.

Zum Schreiben der Linienkommandantur
v[om] 20/8 1918 N. 1129
Der [Bürgermeister]
N
Tr.[oisdorf] 23/8 1918

[…] der Linienkommandantur
Wagenkontrolle
Cöln

zurück. Das Gemeinde Wasser
werk ist für eine tägliche Liefe
rung von 20000 cbm Wasser an
die Pulverfabrik bei entsprechendem Grundwasserstande eingerichtet
Diese Wassermenge ist auch bis zum
Beginn des verflossenen Winters geliefert
worden. Seit dieser Zeit ging infolge Infolge der […] 
Witerung ist der Grundwasser
stand allmählig zurück, so daß
er einen außergewöhnlichen
Tiefstand auf hat. […] Der den […]
Diese Erscheinung hat seinen Grund darin, daß
die atmosphärischen Niederschl[ä]ge im
vom
seit Herbst v.[origen] Js. [Jahres] ausnahmsweise

gering waren. Der Winter war
sehrwarm. Infolge dessen ist der
Erdboden sehr ausgetrocknet.
D Hierdurch ist der Grundwasserstand
derart gefördert wu gesunken, daß
jetzt nur noch rund 14200 cbm Wasser täg-
lich gefördert werden bezw. [beziehungsweise] an die
Pulverfabrik abgegeben werden
können.
K[lev]

[14 – 1 – 44]
[links: geschr. Schm.]

27. Juli 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Alter Friedhof“ 1857-1933, A 71, Bl. 103

Der Architekt Hermann Pflaume bedankt sich bei der Bürgermeisterei Troisdorf für den Auftrag einen neuen Friedhof anzulegen. Er bittet um die Übersendung eines Katasterplans. Bürgermeister Wilhelm Klev vermerkt dies am 31. Juli als erledigt.

Handzeichnung
heute übersandt
Z.[u] d.[en] A.[kten] 31/7 18
Klev