16. Dezember 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Gemeindeverwaltung“ 1918-1919, A 2532

Die Rheinisch-Westfälische Sprengstoff AG teilt dem Bürgermeisteramt Troisdorf mit, welche Arbeiter in dieser Woche Nachtschicht haben. Diesen werden Ausweise ausgestellt, die sie berechtigen nachts unterwegs zu sein.

Für Heinemann
Heidgen & Süttenich
vorl. Nachtausweise
ausgestellt am 16/12 18
K [lev]

8. Dezember 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Gemeindeverwaltung“ 1918-1919, A 2532

Der Leiter der Wehr Broel meldet, dass eine Patrouille mehrere Pferde und Kisten mit Cognacflaschen beschlagnahmt hat. Bürgermeister Wilhelm Klev vermerkt, dass die Dinge zurückgegeben wurden.

Troisdorf, den 8.12.18.
Meldung der Bürgerwache.

Patrouille No. 1 beschlagnahmte 9 Pferde. Die Treiber konnten
sich über Herkunft der Pferde nicht ausweisen. Selbige wurden auf
Burg Wissem eingestellt.

Broel
Leiter der Wehr.

Außerdem wurde von einer Patrouille ein Wagen angehalten
der 6 Kisten (gefüllt) enthielt. Den rechtmäßigen Erwerb konnten
die Begleiter des Wagens nicht nachweisen, und wurden daher die
Kisten auf der Wache untergebracht.

Broel

300 Flaschen Cognac Verschnitt.
38 % Alkohol

Die Sachen wurden
zurückgegeben.

8/12 18
Klev

18. November 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Baron Diedrich von Loe Stiftung“ 1918-1919, A 285, Bl. 20-21

Das Staatsministerium übermittelt dem Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev über den Landrat die Genehmigungsurkunde der Schenkung von Diedrich Freiherr von Loe. Die Stiftung wurde eingerichtet zwecks Unterstützung hilfsbedürftiger Kriegsteilnehmer und für die Hinterbliebenen der Kriegsteilnehmer.

Original
  am 4/12 18 nach Kenntnis
    zurück.
           K[lev]

14. November 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Protokollbuch Gemeinderat“ 1910-1919, A 2416, S. 470-471

In der Sondersitzung des Gemeinderates am 14. November 1918 in Troisdorf wird über die aktuellen Vorgänge im Land und in der Gemeinde berichtet. Es werden vier verschiedene Ausschüsse gebildet, die Sicherheit und Ordnung in der Gemeinde wiederherstellen sollen.

Verhandelt,
Troisdorf, den 14. November 1918

Auf vorherige ordnungsmäßige Ein-
ladung, bei welcher wegen der
Dringlichkeit die dreitägige Frist
nicht eingehalten worden, hatte
sich der Gemeinderat in der An-
zahl von       Mitgliedern ver-
sammelt, um über die in
der Einladung näher bezeich-
neten Gegenstände zu beraten
und Beschluß zu fassen:

1.) Antrag des Herrn Gemeindever-
ordneten Bermann mit 10 weiteren
Herren des Gemeinderates auf so-
fortige Anberaumung einer Gemeinde-
ratssitzung mit folgender Tages-
ordnung:
„Stellungnahme des Gemeinderates
„zur augenblicklichen Lage im
„hiesigen Ort.“
Weiterlesen

8. November 1918

Alle Scans zum Protokollbuch

Stadtarchiv Troisdorf, „Protokollbuch Gemeinderat“ 1910-1919, A 2416, S. 466-469

In der Gemeinderatsitzung am 8. November 1918 in Troisdorf wurde unter anderem den Angestellten und Arbeitern der Gemeinde eine Kriegsteuerungszulage gewährt, die Polizisten mit Schusswaffen ausgestattet und ein Beitrag für die Gründung ländlicher Arbeiterheime für Frauen und Mädchen bewilligt.

Verhandelt
Troisdorf, den 8. November 1918.

Anwesend:
Klev
Bürgermeister
und die Mitglieder
Dr. Balke
Bermann
Fischer
Gerhardt
Dr. van der Laan
Lichterfeld
M Lohmar W.
Müller
Nußbaum W.
Schüthuth
Taube
Dr. Trier
Mannstaedt
Oßendorf,
anwesende Beigeordnete

Abwesend
Birkhäuser
Hagen
Lohmar J.
von Loe Freiherr
Nußbaum P.
Dr. Schönen

Auf vorherige ordnungsmäßige
Einladung hatte sich heute
der Gemeinderat in der An-
zahl von       Mitgliedern, wie
solche nebenstehend genannt
sind also in beschlußfähiger
Anzahl versammelt um über
die in der Einladung näher
bezeichneten Gegenstände zu
beraten und Beschluß zu fassen:

1.) Einführung des Beigeordneten
Dr. Schönen
2) Abnahme der Gemeinderechnung
1916/17
3) Bewilligung von Teuerungszu-
lagen an die im Dienste der
Gemeinde stehenden Personen.
4) Antrag der Eisenbahnver-
waltung auf Uebernahme des
entlang der Eisenbahn führenden
Weges von der Flutbrücke ab
bis an die Gemeindegrenze in
der Nähe des Bahnhofes Friedr.[ich]
Wilh.[elms] Hütte.
5) Beteiligung der Gemeinde an
der Kreis-Kriegshilfskasse durch
Uebernahme der Bürgschaft
für 25% der neu zu gewährenden
Darlehn.
6) Ausrüstung der Polizeibeamten
mit Schußwaffen.
7) Einführung der öffentlichen
Mahnung für Steuerrückstände.

Weiterlesen

21. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Wahl zum Gemeinderat“ 1903-1926, A 215, Bl. 192

Bürgermeister Wilhelm Klev teilt dem Gemeindeverordneten und Arzt Dr. Anton Schönen seine Wiederwahl mit.

Troisdorf, den 21. October 1918

Bei den Gemeinderatswahlen am
ergänzungswahlen am

3. October d[iesen] J.[ahres] wurden Sie in der
I Wählerabteilung von den
erschienenen Wählern ein-
stimmig zum Gemeinde[-]
verordneten bis Ende Sep[-]
tember 1918 1924 einstimmig
des E
wiedergewählt. Nachdem

die Wahlen inzwischen rechts[-]
gültig geworden sind,
gebe ich Ihnen hiervon
Kenntnis. K[lev]

An
Herrn Dr. Schönen
Hier

geschr.[ieben] Schm.

[4-1-3]

18. Oktober 1918

Alle Scans zum Protokollbuch

Stadtarchiv Troisdorf, „Protokollbuch Gemeinderat“ 1910-1919, A 2416, S. 462-465

In der Gemeinderatsitzung am 18. Oktober 1918 in Troisdorf wurde unter anderem die Versorgung der Kriegerfrauen mit Kartoffeln, das Senden von Weihnachtsgaben an Troisdorfer Soldaten und eine Verlängerung der Versicherung der Gemeindegebäude gegen Fliegerschäden beschlossen.

Verhandelt,
Troisdorf, den 18 Oktober 1918

Anwesend:
Klev
Bürgermeister
und die Mit-
glieder
Dr. Balke
Bermann
Birkhäuser
Fischer
Gerhardt
Hagen
Lohmar Joh.
Lohmar W.
von Loe Frhr.
Mannstädt
Müller
Nußbaum P.
Nußbaum W.
Oßendorf
Schüthuth
Taube

Auf vorherige ordnungsmäßige Ein-
ladung hatte sich heute der Gemeinde-
rat in der Anzahl von      Mitgliedern,
wie solche nebenstehend genannt
sind, also in beschlußfähiger An-
zahl versammelt, um über die
in der Einladung näher bezeichneten
Gegenstände zu beraten und Be-
schluß zu fassen:

1.) Prüfung der Gültigkeit der im
August und Oktober d.[iesen] Js.[Jahres] getätig-
ten Gemeinderatswahlen.
2) Einführung der neu gewählten
Gemeindeverordneten Bermann,
 Müller und Oßendorf.
3) Wahl von Kommissionen auf
 3 Jahre
a) der Armenkommission
b) der Baukommission
c) der Gas- und Wasserwerkskommission
d) des Gemeindesteuerausschusses.
e) der Kommission zur Verwaltung
der

Weiterlesen

12. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Gas- und Wasserwerk“ 1900-1936, A 125, Bl. 241

Gasmeister Zaun teilt dem Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev mit, dass er den Grund für den Stromausfall nicht kennt. Vorangegangen war eine Beschwerde der Rheinisch-Westfälischen-Sprengstoff A.G.

Troisdorf, den 12. Oktb. 1918.

Herrn Bürgermeister
Hier
zurück gereicht.

An dem fraglichen Tage am
7. d. M. wurde morgens um
7 Uhr der elektr.[ische] Strom abgeschaltet
oder es lag eine Störung vor, was
sich hiernach meiner Kenntnis
entzieht.
Hiervon die Pulverfabrik zu
im Voraus zu benachrichtigen

lag daher nicht im Bereiche
unserer Möglichkeit.

Zaun
Gasmeister

12. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Wegeunterhaltung“ 1912-1940, A 236, Bl. 89

Der Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev teilt dem Königlichen Katasteramt in Siegburg mit, dass die „Friedrich Wilhelmstraße“ in „Louis Mannstädt Straße“ umbenannt worden ist.

Der [Bürgermeister]
N
Tr[oisdorf] 12/10 1918

An
das Königl.[iche] Katasteramt
Siegburg

Auf Grund Beschlusses
des Gemeinderates vom
27. September d[iesen] J[ahres] ist der
hiesigen bisherigen
„Friedrich Wilhelmstraße“
der Name „Louis Mann-
städt Straße“ beigelegt
worden. Ich bitte um die
notwendigen Abänderungen
an der Gebäudesteuer
Rolle u[nd] dergl[eichen] zu veranlassen.

[4-5-47] K[lev] 

[linke Seite]
geschr.[ieben] Schm.

10. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Gas- und Wasserwerk“ 1900-1936, A 125, Bl. 240

Dr. Eugen Seyfferth reicht beim Bürgermeisteramt Troisdorf Beschwerde ein, da der Strom in der Pulverfabrik in Troisdorf ohne Vorankündigungen abgestellt worden war. Bürgermeister Wilhelm Klev fragt bei Gasmeister Zaun nach.

Der Bürgermeister
N.
Troisdorf, den 11/10 1918

G. R. Herrn Gasmeister Zaun
hier
zur Beachtung und Aeußerung, weshalb
der elektr.[ische] Strom ausgeschaltet war.
Klev

9. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Gas- und Wasserwerk“ 1900-1936, A 125, Bl. 238-239

Bürgermeister Wilhelm Klev übersendet der Rheinisch-Westfälischen Sprengstoff A.-G. die Wasserabrechnung zur Überprüfung. Vorausgegangen war eine Beschwerde der Fabrik.

Der [Bürgermeister]
N.
Tr.[oisdorf] 9/10 1918

An
die Rhein.[isch] Westfälische
Sprengstoff Aktien Ges[ellschaft]
Cöln

Erw.[iederung] auf das Schreiben
vom 2. October d[iesen] J.[ahres]

Anliegend über erlaube
ich mir Ihnen eine
zahlenmäßige Aufstellung überdie zu uberreichen
Zahlenangaben zur Be-
rechnung Ihres W aus
aus der welcher Sie die Berechnung

Ihres Wasserverbrauchs
nachprüfen können.
Ich bin damit einver-
standen, daß
Ich bin damit einverstanden,

daß Herr Direktor
Dr. Balke die Richtigkeit der Zahlenan-
gaben in der Aufstell[un]g durch durch Ein[-]
sichtnahme der Bücher bei
Gasmeister
auf dem

Büro

Büro des Gas- und
Wasserwerks nach[-]
prüft.

K[lev]

3. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Wahl zum Gemeinderat“ 1903-1926, A 215, Bl. 193

Bürgermeister Wilhelm Klev teilt das Wahlergebnis der Gemeinderats-ergänzungswahlen in Troisdorf mit.

2. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Gas- und Wasserwerk“ 1900-1936, A 125, Bl. 236-237

Die Generaldirektion der Rheinisch-Westfälischen Sprengstoff A.-G. reicht bei dem Bürgermeisteramt Troisdorf Beschwerde ein. Die Gemeinde Troisdorf hatte der Fabrik einen zu hohen Wasserverbrauch in Rechnung gestellt. Bürgermeister Wilhelm Klev bittet Gasmeister Zaun dies zu überprüfen.

Der Bürgermeister
N.
Troisdorf 4/10 18
G. R.
Herrn Gas[meister]
Zaun
Hier
zur Aeußer[ung]
Es empfiehlt
sich sofort
eine Nach[-]
weisung,
deren Zahlen
als richtig nach-
prüfbar ist
aufzustellen.
Klev

1. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Fürsorge“ 1885-1921, A 80, Bl. 392

Der Troisdorfer Bürgermeister Wilhelm Klev bittet das St. Josef Krankenhaus um Information, ob in Notlage geratene Schwangere dort unterkommen können.

Tr[oisdorf] 1/10 18

[linke Seite]
geschr.[ieben] Schm.

An
das St. Josephs Krankenhaus
Hier

Anliegend übersende ich Ver-
fügungen betreffend Unter[-]
bringung plötzlich in Notlage ge[-]
kommenen Schwangere mit der Bitte
um Angabe ob in den seltenen
Ausnahmefällen, in welchen Schwangere,
die auf der Straße oder sonst an
öffentlichen Orten in
Notlage geraten dort gegen
Bezahlung für kurze Zeit Unter[-]
kunft finden können.
Um Rückgabe baldige
Dabei bitte ich um Rück[-]

gabe der Verfügungen.
K

[10-5-17a]

27. September 1918

Alle Scans zum Protokollbuch

Stadtarchiv Troisdorf, „Protokollbuch Gemeinderat“ 1910-1919, A 2416, S. 459-462

In der Gemeinderatsitzung am 27. September 1918 in Troisdorf wurde unter anderem Geld für die Kriegswohlfahrtspflege bereitgestellt, eine Kolonialkriegerspende bewilligt und die neue Kriegsanleihe gezeichnet.

Verhandelt,
Troisdorf, den 27. September 1918.

Anwesend
Klev
Bürgermeister
und die Mitglieder
Dr. Balke
Birkhäuser
Fischer
Hagen
Lohmar Joh.
Lohmar Wilh.
Nußbaum W.
Nußbaum
Mannstädt

Auf vorherige ordnungsmäßige Ein-
ladung hatte sich heute der Gemeinde-
rat in der Anzahl von      Mit-
gliedern, wie solche nebenstehend
genannt sind, also in beschluß-
fähiger Anzahl versammelt, um
über die in der Einladung näher
bezeichneten Gegenstände zu be-
raten und Beschluß zu fassen.

1.) Endgültige Anstellung des Polizei-
sergeanten Taufenbach.
2.) Kosten der Vertretung des Gemeinde-
rentmeisters.
3.) Angebot über Aufstellen von
Plakatsäulen.

Weiterlesen