15. Januar 1918

Archiv des Landschaftsverbandes Rheinland (ALVR), Bestand Allgemeines Armenwesen, Aufsichtsabteilung über die rheinische Arbeitsanstalt Brauweiler und das Landarmenhaus Trier – „Überweisung von Fürsorgezöglingen“, Nr. 8637, fol. 37.

Der Oberpräsident übersendet dem Landeshauptmann die Abschrift eines Schreibens an die Provinzialfleischstelle in Köln, welches die Versorgung der Arbeitsanstalt Brauweiler mit Fleisch und Fett sicherstellen sollte. Ebenfalls wurde mit diesem Schreiben die Erhöhung des Fleischbedarfs der Fürsorgezöglinge geregelt und Ermittlungen zugunsten weiterer Erziehungsanstalten eingeleitet. [Die einleitende Korrespondenz war am 18.10., 7. und 20.12.1917 erfolgt.]

20. Dezember 1917

Archiv des Landschaftsverbandes Rheinland (ALVR), Bestand Allgemeines Armenwesen, Aufsichtsabteilung über die rheinische Arbeitsanstalt Brauweiler und das Landarmenhaus Trier – „Überweisung von Fürsorgezöglingen“, Nr. 8223.

Bericht der Besprechung zur Lebensmittelversorgung der Arbeitsanstalt Brauweiler, die sich im Oktober über ihre Situation beim Landeshauptmann beschwert hatte. Der Landeshauptmann bemängelt darin, dass Anstalten im ländlichen Raum, die sich nicht selbst mit Fleisch und Fett versorgen, die gleiche Menge pro Kopf zusteht wie auch der Zivilbevölkerung in Großstädten oder Industriegemeinden.1 [Die Beschwerde war am 18.10.1917 erfolgt; Weitere Korrespondenz erfolgte am 15.01.1918.] Weiterlesen

7. Dezember 1917

Archiv des Landschaftsverbandes Rheinland (ALVR), Bestand Allgemeines Armenwesen, Aufsichtsabteilung über die rheinische Arbeitsanstalt Brauweiler und das Landarmenhaus Trier – „Überweisung von Fürsorgezöglingen“, Nr. 8223, fol. 29.

Der Landesdirektor informiert die Direktion der Provinzial Arbeitsanstalt Brauweiler über eine Besprechung in Brauweiler zur Frage der Nahrungsmittelversorgung der Anstalt während des Krieges. Zudem werden organisatorische Dinge erläutert, die von der Arbeitsanstalt auszuführen sind. [Erste Korrespondenz zur Nahrungsmittelversorgung der Anstalt erfolgte am 18.10.1917; Weitere Korrespondenz erfolgte am 20.12.1917.] Weiterlesen

18. Oktober 1917

Archiv des Landschaftsverbandes Rheinland (ALVR), Bestand Provinzialverband – Allgemeines Armenwesen, Aufsichtsabteilung über die rheinische Arbeitsanstalt Brauweiler und das Landarmenhaus Trier – „Überweisung von Fürsorgezöglingen, Nr. 8223, Fol. 26.

Die Arbeitsanstalt Brauweiler beschwert sich beim Landeshauptmann der Rheinprovinz über die ungenügende Belieferung mit Lebensmitteln durch den Kommunalverband Köln-Land. Zudem wird darauf aufmerksam gemacht, dass die zusätzlich zu beschaffenden Lebensmittel im normalen Handel, während dem Krieg, nur sehr teuer zu erwerben sind. Weiterlesen

22. August 1917

Archiv des Landschaftsverbandes Rheinland (ALVR), Bestand Besatzung – Besatzung und Verschiedenes, Nr. 8582, Bl. 396 f.

Der Direktor der Rheinischen Provinzial-Arbeitsanstalt in Brauweiler beantragt die Zurückstellung von sechs Beamten, die zum Kriegsdienst eingezogen werden sollen. Dies begründet er u.a. mit dem laufenden Betrieb der Arbeitsanstalt, die auch mit Kriegslieferungen betraut ist.

17. Juli 1917

Archiv des Landschaftsverbandes Rheinland (ALVR), Bestand Besatzung – Besatzung und Verschiedenes, Nr. 8582, Bl. 386 f.

Der Direktor der Rheinischen Provinzial-Arbeitsanstalt in Brauweiler beantragt die Zurückstellung eines Hilfspflegers, der zum Kriegsdienst eingezogen werden soll. Dabei erläutert er die schwierige Personalsituation des Bewahrungshauses, das aufgrund der Mobilmachung nur noch sechs Pfleger hat.

[Bl. 386 r]
Nachweisung
derjenigen durch Nachmusterung für kriegs-
verwundungsfähig erklärten Beamten, welche
für den Dienst unbedingt unentbehrlich sind. Weiterlesen