22. November 1918

19181122_metalle_523

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 22. November 1918

Bis Ende November besteht die Möglichkeit die sogenannten Sparmetalle abzugeben.

                 Bekanntmachung.
    Unter Bezugnahme auf die früher erlassenen
Bekanntmachungen betr. Ablieferung von be-
schlagnahmten Sparmetallen, bringe ich hiermit
zur Kenntnis, daß die amtlichen Kreissammel-
stellen zur Erfassung dieser Metalle vorläufig nur
noch bis zum 30. ds. Mts. geöffnet sind. Den
Kreiseingesessenen wird hiermit die Möglichkeit ge-
boten, die bereits ausgebauten aber noch nicht ab-
gelieferten Einrichtungsgegenstände bis zum vor-
genannten Zeitpunkt zur Ablieferung zu bringen.
Auch noch freiwillig zur Ablieferung bestimmte
Gegenstände werden mitangenommen. Nach dem
ds. Mts. findet eine weitere Annahme von
Sparmetallen nicht mehr statt.
   Siegburg, den 18. November 1918.
                               Der Landrat.

16. November 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 16. November 1918

Bekanntmachung der fleischlosen Woche durch den Kreisausschuss

Bekanntmachung.
In der Woche vom 18. – 24. November 1918
dürfen weder Fleisch noch Fleischwaren, die der
Anrechnung auf Fleischkarten unterliegen, an die
versorgungsberechtigte Zivilbevölkerung abgegeben
werden. Die auf diese Woche lautende Fleischmarken
Weiterlesen

13. November 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 13. November 1918

Bestimmungen zur Abgabepflicht von Fleisch und Fett bei Hausschlachtungen

Hausschlachtungen.
Durch die Verordnung über die Regelung des
Fleischverbrauchs vom 2. 10. 1917 (R[eichs]G[esetz]Bl[att] S[eite]
881/83) und die dazu ergangenen Ausführungsbe-
stimmungen, die auch in diesem Jahre in Kraft bleiben,
ist folgendes bestimmt worden:
Weiterlesen

13. November 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 13. November 1918

Die Bekanntmachung aus Siegburg, dass die militärische Gewalt in der Hand des Soldatenrats liegt, ist erfolgt.

       Amtliche Bekanntmachungen.
               Garnison-Befehl.
  Bis zum Eintreffen weiterer Weisung liegt
nach Vereinbarung des Arbeiter- und Soldaten-
rates die gesamte militärische Gewalt in den
Händen des Soldatenrates. Der Soldatenrat ist
die oberste Behörde in militärischen Angelegen-
heiten des Siegkreises.
  Er verfügt:
  1. Da sich sämtliche bisherigen militärischen
Dienststellen beim Arbeiter- und Soldatenrat zur
Verfügung gestellt haben, werden sie in ihrer
Funktion belassen, bestätigt und auf`s nachdrück-
lichste unterstützt. Sämtliche militärische Abzei-
chen außer Waffen sind wieder anzulegen, der Ar-
beiter und Soldatenrat mißbilligt auf das schärfste
jede unberechtigte Belästigung von Militär- und
Zivilpersonen.

Weiterlesen

13. November 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 13. November 1918

Bekanntmachungen des Arbeiter- u[nd] Soldatenrats des Kreises Solingen

          Bekanntmachungen
des Arbeiter- u[nd] Soldatenrats des Kreises Solingen
            Telefon 2410.
   An alle Arbeiter- und Soldatenräte des Kreises Solingen!
   Vom 11. bis einschließlich 30. November tritt Urlaubs-
sperre ein. Es darf keine Militärperson mehr die Bahn be-
nutzen.
   Alle Bekanntnachungen der Gemeinde- und Kreisverwal-
tung sind vom Arbeiter- und Soldatenrat zu unterzeichnen.
   Alle Kaiserbilder und –büsten sind aus öffentlichen und
Schulgebäuden sofort zu entfernen.
   Sämtliche gerichtlichen Verfügungen in Zivilsachen, mit
Ausnahme der politischen und militärischen Erlasse des General-
kommandos, werden nach wie vor von dem zuständigen Gerichte
weiter ausgeführt. Wer den Bestimmungen nicht Folge leistet,
verfällt in Strafe.
   Jeden Abend um 7 Uhr findet eine Sitzung des erweiterten
Ausschusses statt, wo mindestens ein Vertreter der Gemeinden
des Kreises Solingen zu erscheinen hat. Die Obleute der ein-
zelnen Kommissionen der Stadt Solingen haben in diesen
Sitzungen Bericht über die Tätigkeit der Kommissionen zu er-
statten.
   Die Revolutionsregierung hat von der alten Regierung
ein verhängnisvolles Erbe übernommen: Die Zahlungsmittel-
Not. Es ist die Schuld der alten bürgerlichen
Regierung, wenn in dieser und vielleicht auch noch in der
nächsten Woche die Löhne nicht voll in barem Gelde ausge-
zahlt werden können. Ein Teil des Lohnes wird von ein-
zelnen Firmen in kleinen Schecks über 5, 10, und 20 Mark aus-
gezahlt werden. Diese Schecks sind vollgültige Zahlungs-
mittel und müssen von jedem Geschäft in Zahlung genommen
werden. Geschäfte, die die Annahme verweigern, werden ge-
schlossen.
   Im übrigen haben wir die schärfste Kontrolle des
Bargeldverkehrs eingerichtet. Es wird hierdurch an-
geordnet, daß alle Firmen, die zu Lohnzahlungen Bank- oder
Sparkassengelder in Anspruch nehmen wollen, 24 Stunden vor-
her ihren Bedarf unter Beifügung der Lohnliste
bei uns oder bei den A[rbeiter] u[nd] S[oldaten]-R[äten] der einzelnen Orte anzu-
melden haben. Für Solingen sind wir während der Dienst-
stunden der Reichsbank ständig im Gebäude derselben für diese
Angelegenheiten zu sprechen. Keine Bank darf ohne unsere Ge-
nehmigung Beträge über 400 Mark auszahlen. Für die Post-
anstalten gilt dasselbe.
   Geldhamster werden nicht bestraft. Wer aber erwischt
wird, hat rücksichtslose Enteignung eines Viertels der gehamster-
ten Summen zu gewärtigen. Das Geldhamstern ist jetzt
ohnehin gefährlich, da die Zentral-Revolutionsregierung die
Absicht hat, alles von der alten Regierung in Verkehr gebrachte
Papiergeld einzuziehen und neues Geld auszugeben.

30. Oktober 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 30. Oktober 1918

Höhere Kartoffelzuweisung für Brotstreckung im Kreis Schleiden

Vermischtes.
Schleiden, 28. Okt[ober]. Der Herr Staatssekretär
des Kriegsernährungsamtes hat vom 1. Oktober d[e]s
J[ah]r[e]s ab wieder eine 10%ige Brotrechnung mit Kar-
toffeln angeordnet. Zu diesem Zweck sind bereits den
Kartoffelerzeugern, soweit sie zur Selbstversorgung
Weiterlesen

26. Oktober 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 26. Oktober 1918

Richtige Antragsstellung von Urlaubs- und Zurückstellungsgesuchen sowie deren korrekte Abgabestelle; ausführliche Erklärung des vertretenden Landrates Dr. Kirchhoff

Bekanntmachung.
Trotz aller Abmahnungen werden noch immer Ur-
laubs- und Zurückstellungsgesuche für Militärpersonen
und Wehrpflichtige unrichtig angebracht und mit Vorliebe
höheren Stellen vorgelegt. Noch immer glauben die
Antragssteller, sich mehr Erfolg von ihren Anträgen
Weiterlesen

26. Oktober 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 26. Oktober 1918

Aufruf zur Fristwahrung von Anträgen zum Zurückstellung vom Heeresdienst

Bekanntmachung.
Gemäß Anordnung des stellv[ertretenden] Generalkommandos VIII.
A[rmee] K[orps] wird hiermit bestimmt, daß für die Folge-Anträge auf
Zurückstellung vom Heeresdienst, soweit nicht bereits letztmalige
Zurückstellung verfügt worden ist, mindestens 6 Wochen (nicht
4 Wochen wie bisher) vor Ablauf der Zurückstellungsfrist bei
Weiterlesen

19. Oktober 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 19. Oktober 1918

Verhängung einer Transportsperre von Stückgut wegen Wagenmangel

Bekanntmachung.
Mit Genehmigung der Landesaufsichtsbehörde wird zur
Sicherstellung des dringenden Wagenbedarfs für Lebensmirrel die
Annahme von Frachtstückgut mit Ausnahme von Militärgut
und Privatgut für die Militärverwaltung am 16., 17. und
18. Oktober gesperrt. Lebensmittel sind nötigenfalls als Eilgut
aufzuliefern.
Cöln, den 14. Oktober 1918.
Königliche Eisenbahndirektion.

9. Oktober 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 09. Oktober 1918

Änderungen für die Abgabe von Kaffeeersatzmittel im Kreis Schleiden

Bekanntmachung.
Auf das Lebensmittelbuch B Marke 17 gelangen
¾ Pfund Kaffee-Ersatzmittel zur Verteilung. Der
Preis beträgt für Ware in geschlossenen Packungen
58 Pf[enni]g. und für lose Ware 56 Pf[enni]g. pro Pfund.
Schleiden, den 4. Oktober 1918.
Der Vorsitzende des Kreisausschusses.

9. Oktober 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 09. Oktober 1918

Bestimmungen zu der Sammlung von Getreide durch Ährenlese im Kreis Schleiden

Lesegetreide der Ernte 1918.
Hinsichtlich der Sammlung von Getreideähren und
Bewertung der durch die Sammeltätigkeit erhaltenen
Fruchtmengen mache ich auf folgendes aufmerksam:
1. Das Aehrenlesen ist erst nach vollständiger
Aberntung der Felder nach beendigter Nachreche und
Weiterlesen

6. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 6. Oktober 1918

Eine Seitenüberweg am Troisdorfer Bahnhof soll entfernt werden.

Bekanntmachung.
Der Plan zur Beseitigung des Seitenüber-
weges in km 19,0 beim Lokomotivschuppen auf
Bahnhof Troisdorf liegt auf Zimmer 4 des
Bürgermeisteramtes Sieglar vom heutigen Tage ab
zwei Wochen zu jedermanns Einsicht offen. Es steht
jedem Beteiligten frei, während der Offenlegungs-
frist im Umfange seines Interesses Einwendungen
gegen die Beseitigung schriftlich oder zu Protokoll
an der oben bezeichneten Stelle der Offenlegung
geltend zu machen.
Sieglar, den 6. Oktober 1918.
Der Bürgermeister Lindlau.

5. Oktober 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 05. Oktober 1918

Änderungen der Öffnungs- und Verkehrszeiten der Gemeindekasse Kall

Bekanntmachung.
Während der Zeit vom 7. bis 19. Oktober ist die
Gemeindekasse Call für den öffentlichen Verkehr nur am
9., 10., 14. und 17. Oktober, und zwar in den Nachmittags-
stunden von 2 ½ – 5 ½ Uhr geöffnet. Die laufenden Kassen-
geschäfte, insbesondere Ein- und Auszahlungen werden an diesen
Weiterlesen

3. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Wahl zum Gemeinderat“ 1903-1926, A 215, Bl. 193

Bürgermeister Wilhelm Klev teilt das Wahlergebnis der Gemeinderats-ergänzungswahlen in Troisdorf mit.