20. September 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 20. September 1918

Der freie Bergische Turnerbund in Solingen lädt die Arbeiter-Jugend zum Turnen ein.

   Arbeiter-Eltern! Schickt eure Jugend zum Turnen!
            Arbeiter-Jugend! Kommt zum Turnen!
   Die Turnstunden des Freien Bergischen Turnerbundes
finden regelmäßig jeden Samstagabend von 8 bis 10 Uhr
unter fachkundiger Leitung in der städtischen Turnhalle, Schule
Blumenstraße, statt.
   Anmeldungen werden dort entgegengenommen.

28. Juni 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 28. Juni 1918

Einladung zu Veranstaltungen der Solinger Arbeiter-Jugend

                            Arbeiter-Jugend!
   Für kommenden Sonntag ist eine Frühtour geplant,
verbunden mit Schnitzeljagd. Treffpunkt: 7 Uhr am Gewerk-
schaftshaus. Nachmittags: Diskussionsabend. Thema:
„Wie bekämpfen wir am besten die Schund-
literatur?“ Beginn Punkt 5 Uhr. Nach der Diskussion:
Ernstere und heitere Rezitationen.
   Wir möchten jetzt schon auf den am Sonntag, dem 7. Juli,
stattfindenden großen Unterhaltungsabend hin-
weisen. Das Programm ist ein vorzügliches. Wir bitten
unsere Jugendlichen, ihre Eltern und Bekannte mitzubringen.
Arbeitet jetzt schon für einen guten Besuch!

18. Mai 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 18. Mai 1918

Termine für die Pfingstwanderung der Arbeiter-Jugend in Solingen und Wald.

                 Arbeiter-Jugend Solingen.
   Alle Freundinnen und Freunde unserer Sache treffen sich
am 1. Pfingsttag morgens Punkt 6 Uhr am Gewerkschaftshaus
zur 2. Tageswanderung. Pünktliches Erscheinen ist unbedingt
notwendig, da noch Abrechnungen zur Erledigung vorliegen.
Abfahrt 6.47 Uhr Solingen-Hauptbahnhof. Ohligs um-
steigen!
   Unser Freundeskreis von Wald versammelt sich Punkt
5½ Uhr am dortigen Gewerkschaftshaus. Abfahrt 7 Uhr.
   Zur allgemeinen Beachtung! Diejenigen Jugendfreun-
dinnen und -Freunde, welche den Wanderfonds bei unserem
Jugendfreund aus Wald hinterlegt haben, treffen sich im
Walder Gewerkschaftshaus, alle anderen in Solingen.
   Jugendfreundinnen- und Freunde! Bringt Liederbücher
und Musikinstrumente mit! Erscheint zahlreich!
   Zu Pfingsten muss die Parole gelten: Hinaus in die frische,
freie Natur!
   Arbeiter-Eltern! Schickt Eure Kinder in die Veranstal-
tungen der Arbeiter-Jugend!

18. Mai 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 18. Mai 1918

Ein Gedicht an die Arbeiter Jugend von Rudlf Franz

        An die Arbeiterjugend!
         Zum Pfingst-Jugendtag.
   Nun klammert unser Hoffen mehr als immer,
   Ihr Jungen, sich aufs innigste an euch.
   Los reißen wir den Blick vom Feld der Trümmer
   Und sehen Euch — und siehe, wir sind reich.

   Wenn Männer zahllos wie die Halme …
   Und mancher an dem Heute fast verzagt —
   Ihr lehret uns, daß neue Saaten winken
   Und daß ein neuer Morgen morgen tagt.

   Auf euren Schultern, kaum daß sie es spüren,
   Ruht jetzt die Zukunft einer ganzen Welt.
   Ihr sollt uns stützen, sollt uns drängen, führen,
   Ihr seid der dämmerdunklen Zukunft Held.

   Ihr werdet, reift, verheißet uns Erfüllen
   Und stärkt die Zagenden mit Zuversicht.
   Ihr sollt dereinst die Angst, die Hoffnung stillen,
   Ihr seid die Retter, ihr seid das Gericht.

   Macht uns nicht irre, werdet uns nicht irre
   Im ungeheuren Umsturz dieser Zeit.
   Bleibt stark und treu, bis alles sich entwirre,
   Denn Euer ist die Kraft und Herrlichkeit!
                                                     Rudolf Franz.

10. Mai 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 10. Mai 1918

Pfingstwanderung der Arbeiterjugend Solingen und Wald.

                          Arbeiter-Jugend.
   Am kommenden Sonntag findet im Gewerkschaftshaus Solingen
eine Zusammenkunft statt, in der die letzten Vorbereitungen zur
zweitägigen Pfingstwanderung zu besprechen sind. Anmeldungen
können noch erfolgen. Wanderliederbücher und ein kleiner Teil Ruck-
säcke sollen an unsere Jugendlichen zu Friedenspreisen abgegeben
werden.
   Nach der Besprechung sollen die beifällig aufgenommenen Gesell-
schaftsspiele mit Musikbegleitung wieder veranstaltet werden. – Die
Walder beteiligten sich vorläufig an den Solinger Veranstaltungen.
   Jugendfreundinnen und -freunde! Haltet euch fern von dem
teuren Vergnügungsrummel! Spart eure sauer verdienten
Groschen für wichtigere Dinge. Aufrichtige Freundschaft, wirk-
liche Jugendfreude soll auch zusammenhalten. In diesem Sinne
müssen wir die schwere Zeit überstehen, dazu sind wir unseren zahl-
reich im Felde stehenden Jugendgenossen gegenüber verpflichtet.
   Arbeiter-Eltern, schickt die schulentlassene Jugend in die Arbeiter-
Jugend!
   In unseren Veranstaltungen herrscht der alte Grundsatz: Meidet
den Alkohol! Laßt das Rauchen!

26. April 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 26. April 1918

Einladung an die Walder Arbeiterjugend zur Vorbesprechung des Pfingst-Jugendtags am Niederrhein.

   Wald. Der Pfingst-Jugendtag für den Nieder-
rhein wird auch in diesem Jahre abgehalten werden. Im
vorigen Jahre haben die ehemaligen Abonnenten der „Ar-
beiter-Jugend“ Sonder- und Einzelfahrten gemacht. Um un-
nötige Kosten zu vermeiden, soll diesmal die Beteiligung
eine einheitliche sein. Am kommenden Sonntag findet nach-
mittags 5 Uhr im Gewerkschaftshaus Solingen
eine Vorbesprechung statt, zu der die ehemaligen Abonnenten
der „Arbeiterjugend“ und die schulentlassene Jugend von
Wald eingeladen sind.

24. April 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 24. April 1918

Treffen der ehemaligen Solinger Abonnenten der „Arbeiter-Jugend“ zu einem Unterhaltungsabend. Der Versuch, eine Jugendorganisation der Solinger USPD aufzubauen.

          Jugendliche Arbeiter und Arbeiterinnen!
   Die ehemaligen Abonnenten der „Arbeiter-Jugend“
treffen sich am kommenden Sonntagnachmittag
um 5 Uhr im Gewerkschaftshaus in Solingen zu
einem Unterhaltungsabend. Da bei dieser Gelegen-
heit auch über die event[uelle] Beteiligung am Pfingst-Jugend-
tag eine Aussprache stattfinden wird, ist es Pflicht aller ehe-
maligen Abonnenten der „Arbeiter-Jugend“, pünktlich zu er-
scheinen. Bemerken wollen wir noch, daß für die kommenden
Frühlings- und Sommer – Sonntage sogenannte Nach-
mittagswanderungen geplant werden, weshalb alle
Arbeiter-Eltern gut tun, ihre schulentlassenen Kinder zu der
Besprechung nach dem Gewerkschaftshause zu schicken. Es ist
nur von Vorteil für die heute nur allzu früh in den Fabriken
tätigen Arbeiterkinder, wenn sie sich Sonntags in der Natur
durch größere Spaziergänge erholen. Darum versäume keiner
unserer jungen Freunde, an der Vorbesprechung am kommenden
Sonntag teilzunehmen.

29. Juli 1916

BAST_29_07_D

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 29. Juli 1916

Solingens Arbeiter-Jugend wandert nach Remscheid

                         Arbeiter-Jugend.
Solingen: Die Solinger Arbeiter-Jugend unternimmt am
   Sonntag eine Wanderung nach Remscheid. Dort trifft
   sie mit der Elberfelder, Barmer, Ronsdorfer und Rem-
   scheider Genossen zusmmen. Nachmittags ist gemein-
   same Sommerfreier. Die Teilnehmer treffen sich morgens
   7 Uhr am Gewerkschaftshaus.
Wald: Die Walter Genossen und Genossinnen treffen sich um
   6½ Uhr morgens, um mit den Solingern zusammen
   nach Remscheid zu marschieren. Freunde der Arbeiter-
   Jugend, sorgt für Massenbeteiligung!

14. Juli 1916

BAST_14_07_E

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 14. Juli 1916

Ankündigung von Wanderungen der Arbeiter-Jugend Solingen und Wald

                               Arbeiter-Jugend.
Solingen:    Die Solinger Arbeier-Jugend unternimmte am
          Sonntag eine Tageswanderung nach der Bever-
          Talsperre bei Hückeswagen. Der Abmarsch erfolgt vom
          Gewerkschaftshause aus Punkt 6 Uhr. Die Kosten be
          tragen 60 Pf[enni]g.
Wald:  Die Jugendgenossen von Wald machen am Sonntag
           eine Tagestour ins Eifgental. Die Unkosten be-
           tragen 45 Pf[enni]g. Treffpunkt ist das Jugendheim. Punkt
           6 Uhr erfolgt der Abmarsch.

5. Mai 1916

BAST_05_05_A

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 5. Mai 1916

Solingens Arbeiter-Jugend beteiligt sich am Maifest im Wuppertal

                         Arbeiter-Jugend
   Am Sonntag beteiligt sich die Arbeiterjugend an dem
Maifest der Elberfeld-Barmer Arbeiter-
Jugend. Die Solinger treffen sich um 6 Uhr morgens
am Gewerkschaftshause. Wer von den jungen Arbei-
tern und Arbeiterinnen einmal einen schönen und vergnügten
Tag verleben will, der erscheine am Sonntagmorgen. Jeder
ist herzlich willkommem. Die Kosten betragen 35 Pfennig. Ge-
nossinnen und Genossen! Sorgt für Massenbeteiligung!

18. April 1916

BAST_18_04_F

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 18. April 1916

Ankündigung einer Gedenkfeier der Arbeiter-Jugend Solingen zum 300. Todestag von Shakespeare und Cervantes

                           Arbeiter-Jugend.
   Der 23. April dieses Jahres ist ein literarischer Gedenk-
tag erster Ordnung: er ist der 300. Todestag des großen Dich-
ters Shakespeare und des Spaniers Cervantes
Saavedra, des Dichters des „Don Quichotte“. Beide Dich-
ter starben am gleichen Tage: am 23. April 1616. Soweit wir
sehen können, ist (wohl des Ernstes der Zeit wegen) von offi-
ziellen Feiern an diesem Tage Abstand genommen worden. Die
Arbeiter-Jugend hat für morgen abend einen Vor-
trag veranstaltet, der dem Leben und dem Werke der beiden
Großen gewidmet sein wird. Vortragender ist Redakteur
A. Franke. Sein Thema lautet: Der Dichter des „Hamlet“
und der Dichter des „Don Quichotte“.
   Die Jugendgenossinnen und Jugendgenossen wollen sich
möglichst zahlreich einfinden. Das weite Gebiet, das der Vor-
trag behandelt, macht es notwendig, daß Punkt halb 9 Uhr be-
gonnen wird.

11. April 1916

BAST_11_04_H

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 11. April 1916

Bericht über die Frühlingsfeier der Arbeiter-Jugend Solingen

   Solingen. Die Frühlingsfeier der Arbeiter-
Jugend. Frühling und Jugend, das sind zwei Begriffe, die
sich nicht trennen lassen. Der Frühling stellt die Jugend unter
den Jahreszeiten dar. So ist es denn auch erklärlich, daß unsere
Arbeiter-Jugend es sich nicht hat nehmen lassen, den Jugend-
genossen Frühling besonders zu begrüßen. Am Sonntag veran-
staltete sie deshalb im Saale des „Monopols“ eine Frühlings-
feier, die in allen Teilen einen harmonischen Verlauf genommen
und wohl alle Besucher des Festes vollkommen befriedigt hat.

Weiterlesen

8. April 1916

BAST_08_04_G

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 8. April 1916

Die Solinger Arbeiter-Jugend lädt zum Frühlingsfest ein.

       Auf zur Frühlingsfeier
                    der
   Solinger Arbeiter-Jugend!
am Sonntag, d[en] 9. April, im Weißen Saal des Hotel Monopol.
                                      Mitwirkende:
Aßmannsches Streichquartett und Arbeiter-Sängerchor.
Von der Jugend werden ein Prolog und einige passende Geschichte vor-
getragen, außerdem wird ein Frühlingsreigen aufgeführt werden.
Eintrittskarten für 20 Pf[enni]g sind von den Abonnenten der
„Arbeiter-Jugend“ in der „Arbeiterstimme“, im Gewerkschaftshause
   und in den Verkaufsstellen der „Solidarität“ zu haben.
Der Reinertrag ist für die Jugendgenossen im Felde
                                 bestimmt.

4. April 1916

BAST_04_04_C

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 4. April 1916

Appell an die Eltern für die proletarische Jugendbewegung bei ihren Kindern zu werben

   An die Väter und Mütter schulentlassener Kinder!
   In diesen Tagen treten wieder große Scharen von
Arbeiterkindern ins Erwerbsleben ein, das gegenwärtig unge-
wöhnlich hohe Anforderungen an den jungen Menschen stellt
und ihn mit mannigfachen Gefahren bedroht. Die Bean-
spruchung der tüchtigsten Arbeitskräfte durch den Krieg und die
allgemeine Teuerung begünstigen eine Ueberanstrengung der
jungen Arbeiter und Arbeiterinnen, deren Folgen für den
jungen Organismus verderblich sein müssen. Auch die angeb-
lich jetzt besonders stark zutage tretende sogenannte Verwahr-
losung der Jugend, worüber so viel geschrieben und geredet
wird, hat ihre eigentliche Ursache in den wirtschaftlichen und
sozialen Zuständen der Kriegszeit.

Weiterlesen

31. März 1916

BAST_31_03_1916_C

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 31. März 1916

Kölner Arbeiter-Jugend besucht Solingen

          Arbeiter Jugend
   Die Kölner Jugendgenossen und -Genossinen
werden uns am Sonntag besuchen. Die Genossen erscheinen
in einer großen Anzahl und werden unseren Abend mit Vor-
trägen und Gesängen in Kölner Mundart ausfüllen.
Wir laden alle jugendlichen Arbeiter und Arbeiterinnen zu
dieser Veranstaltung ein.
   Beginn 5 Uhr im großen Saale des Gewerkschafts-
hauses.
   Von der Arbeiterjugend darf keiner fehlen !