31. Oktober 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 31. Oktober 1918

Der Solinger Genosse Merkel hält bei der Versammlung des USPD Köln einen Vortrag.

Die Quartalsversammlung
   des U. S. D. V. Köln Stadt und Land
      findet Samstag, den 2. November 1918,
abends 8½ Uhr, im Restaurant „Isere Döör“, Köln,
                       Kämmergasse 36, statt.
Tages-Ordnung: 1. Geschäfts- und Kassenbericht. 2. Vor-
            trag des Redakteurs Gen[osse] Merkel-Solingen.
            3. Vereinsangelegenheiten. 4. Aussprache.
   In Anbetracht der hochpolitischen Lage ist es Pflicht
aller Mitglieder, zu erscheinen.         Der Vorstand.

31. Oktober 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 31. Oktober 1918

Wegen Frost und Transportproblemen werden nach Höhscheid weniger Kartoffeln geliefert.

   Höhscheid. Ungewollte Verzögerung. Vom
Lebensmittelamt geht uns die Mitteilung zu, daß durch ein-
getretenen Frost im Osten des Reiches Kartoffeln durch die
Eisenbahnverwaltung augenblicklich nicht in dem Maße beför-
dert werden können und dadurch die weitere Einkellerung sich
um einige Tage verzögern wird. Die wöchentliche Rati-
onierung wird nicht in Mitleidenschaft gezogen.

31. Oktober 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 31. Oktober 1918

Die Zusammensetzung des Präparats „Morgentrank“ ist äußerst fragwürdig.

   Solingen. Morgentrank, der Herr behüte
uns vor Morgentrank. Ein Päckchen Morgentrank
(Firma Richardt-Werk, Wandsbeck-Hamburg) brachte uns
gestern ein Solinger Bürger zur Untersuchung. Unsere Lupe,
mit der wir das Zeug beaugenscheinigten, zeigte uns ein
wimmelndes Chaos von kleinen Würmern, etwas Sägemehl
und als einziges Naturprodukt etwas Salz. Morgentrank ist
wirklich kein Göttertrank, auch dann nicht, wenn er als sehr
eiweißhaltig empfohlen wird. Die Dortmunder Arbeiter-
zeitung prägte einmal von dem Präparat der gleichen Firma
das Wort Pferdemist. Wir fügen nur hinzu: Aber gut getrock-
net. Die Stadt Solingen würde gut tun, sich nach einer andern
Lieferantin umzusehen.

31. Oktober 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 31. Oktober 1918

Empörung über extrem mit Wasser gestreckte Milch in Solingens Nordstadt

   Solingen. „Magermilch“. Ein Leser bringt uns ein
in Papier eingewickeltes Häufchen undefinierbaren Klatsch. Es
ist ein halbes Kinderhändchen voll. Vorher, ehe es gekocht
war, waren es zwei Liter Magermilch, gekauft bei der Firma
Pütz in der Nordstraße. Wir wollen uns jeden weiteren Ur-
teils enthalten, nur die Bitte an die zuständige Behörde rich-
ten, sich diese Sorte Magermilch, die zu mehr als neun Zehntel
aus Wasser besteht, bei uns einmal anzusehen. Es geht ganz
einfach nicht mehr, beide Augen zuzudrücken, sonst werden diese
Dinge, über die wir schon öfters Klage führten, immer
schlimmer.

31. Oktober 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 31. Oktober 1918

Das Elektrizitätswerk Reisholz kann voraussichtlich wieder regelmäßig Strom liefern

            Wieder regelmäßig Stromlieferung.
   Wie uns das Elektrizitätswerk Berggeist in Reisholz bei
Düsseldorf mitteilt, wird die Stromlieferung von Montag, den
28. Oktober ab voraussichtlich wieder regelmäßig aufgenommen
werden.

31. Oktober 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 31. Oktober 1918

Abgabefristen für die Weihnachtspakete für Frontsoldaten

              Weihnachtspaketverkehr nach dem Felde.
   Um die über die Militärpaketämter zu leitenden Weihnachts-
pakete für die Truppen im Felde möglichst bis zum Feste ihren
Empfängern zuzuführen zu können, müssen sie bis zum 2. De-
zember d[ieses] J[ahre]s ausgeliefert sein. Wegen der schwierigen Beförde-
rungsverhältnisse nach den entfernter gelegenen Gebieten wird die
Auslieferung von Paketen dorthin bis zu den nachstehend angegebenen
Tagen empfohlen: Nach der Türkei  und dem Kaukasus bis 31. Ok-
tober d[ieses] J[ahre]s, nach Rumänien und Italien bis zum 10 November d[ieses] J[ahre]s,
nach Finnland bis 20. November d[ieses] J[ahre]s. Für Frachtstücke werden
dieselben Aufgabetermine empfohlen. Der Päckchenverkehr
wird durch vorstehende Anordnungen nicht berührt.

31. Oktober 1918

0_1_23_61_31_oktober_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 31. Oktober 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag, den 31. Oktober.

[Artikel „Voller deutscher Abwehrerfolg an der Aisne. Schwere französische Verluste.“ / Anzeige „Der Appell an die Pflicht […]“]

Die Ungarn und Slawen folgten rasch in ihrem Abfall den Bulgaren, nun auch die Türken. Wir stehen jetzt ganz allein da. Oesterreich zieht seine auf italienischem Boden kämpfenden Truppen zurück. Wir befinden uns wie in einem Trauerhause und müssen ohne weiteres zugeben, daß unsere Lage sich abermals ver- Weiterlesen

31. Oktober 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 31. Oktober 1918

Die Befürworter eines Verständigungsfriedens werden in einer vom Bayer-Werk herausgegebenen Betriebs-Zeitung als „Schweinehunde“ verunglimpft.

               Der politische Schweinehund.
   In vielen Großbetrieben ist es während des Krieges
Mode geworden, die Arbeiterschaft mit papiernen Traktätchen
eigenen Gewächses zu behelligen, wodurch diese Arbeiter im
Sinne der Annexionsfreunde beeinflußt werden sollen. Ein
besonders tolles Stückchen leistet sich dabei ein Blättchen, als
dessen Herausgeber zeichnet: „Ausschuß für Bildungsbestrebun-
gen (!) der Farbenfabriken vorm[als] Friedr. Bayer
u[nd] Co., verantwortlicher Schriftleiter Dr. S. Schmunt.“ Man
liest darin in der Oktober-Nummer unter dem schönsten Titel:
„Der Schweinehund“ folgende liebliche Ergüsse eines Dr. (!)
Möllenhoff:

Weiterlesen

31. Oktober 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 31. Oktober 1918

Landgericht Elberfeld: Verhandlung gegen zwei Solinger USPD-Genossen – u.a. Hermann Merkel – wegen der illegalen Verbreitung eines Flugblattes und ein bemerkenswertes Urteil

     Wegen unerlaubter Flugblattverbreitung
wurde gestern unter dem Vorsitz des Landgerichtsdirektors
Crigee gegen die Genossen Merkel und Körner ver-
handelt. Nachdem die Anklage wegen versuchten Landesver-
rats fallen gelassen worden war, handelte es sich jetzt nur noch
um Verbreitung von Flugschriften ohne behördliche Geneh-
migung. Nach Verlesung der Anklageschrift und des in Frage
kommenden Flugblattes richtete der Vorsitzende einige Fragen
an die Angeklagten. Nach kurzen Plädoyers des Staatsan-
walts beantragte dieser für Merkel eine Haftstrafe von einem
Monat, für Körner 50 Mark Geldstrafe unter Anrechnung der
Untersuchungshaft.

Weiterlesen

30. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 30. Oktober 1918

Die Spanische Grippe hat stark zugenommen. Orte mit Massenverkehr sollen daher vermieden werden.

   –  Seit mehreren Wochen hat die Grippe (In-
fluenza, spanische Krankheit) auch in unserer Hei-
mat wieder stark zugenommen. Die Epidemie er-
scheint diesmal als eine schwerere, weil die Krank-
heit häufiger mit Lungenentzündung verbunden
oder dann ihr gefolgt ist und in solchen Fällen
nicht selten zum Tode führt. Infolge der häufi-
geren Todesfälle an Grippe hat sich das Gerücht
verbreitet, es handle sich nicht um Grippe oder
Influenza, sondern um Lungenpest. Diese Be-
fürchtung ist völlig unbegründet, wie eingehende
Untersuchungen bewiesen haben. Die Gefahr, im
Verlaufe der Grippe auch Lungenentzündung zu
bekommen, wird dadurch wesentlich vermindert,
daß sich die Erkrankten bei den ersten Krankheits-
zeichen (Fieber, Kopfschmerzen, Husten Glieder-
schmerzen) zu Bett begeben und einen Arzt zu
Rate ziehen. Das Bett darf erst nach eingeholter
Erlaubnis des Arztes wieder verlassen werden.
Sorgfältige Reinlichkeit, die Vermeidung von
Orten, an denen Massenverkehr herrscht, um nicht
mit vielen Menschen in Berührung zu kommen
oder von ihnen angehustet zu werden, vermei-
den die Gefahr der Ansteckung mit Grippe.

30. Oktober 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 30. Oktober 1918

Stellenanzeige für Arbeit im einem Holzfuhrwerk in Hellenthal

Zuverlässiger
Knecht
für Holzfuhrwerk gesucht. Freie
Wohnung.
Gebr[üder]. Pirath.
Hellenthal

30. Oktober 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 30. Oktober 1918

Nachforschung über vermisste Kriegsgefangene und Weiterleitung deren Adressen an das Rote Kreuz oder die Kriegsgefangenenfürsorge

Schleiden, 28. Okt[ober]. (Kriegsgefangenenfürsorge.)
Noch fortgesetzt wird die Erfahrung gemacht, daß die
Angehörigen von vermißt gemeldeten Kriegsteilnehmern
diese nicht zur Nachforschung nach deren Verbleibe den
in den einzelnen Orten des Kreises befindlichen Ver-
Weiterlesen

30. Oktober 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 30. Oktober 1918

Werbeanzeige für Hüte aller Art in Kall

Damen-Haar-Filzhüte
von 26 .- M[ar]k. an,
Samt- und Velourhüte
45 .- bis 68 .- M[ar]k.,
Kinder-Samthüte
9,50, 15 .- M[ar]k. und höher,
Sport- und Pelzhüte, Trauerhüte.
Neueste Modelle.
Frau A. Müller,
Call.

30. Oktober 1918

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 30. Oktober 1918

Höhere Kartoffelzuweisung für Brotstreckung im Kreis Schleiden

Vermischtes.
Schleiden, 28. Okt[ober]. Der Herr Staatssekretär
des Kriegsernährungsamtes hat vom 1. Oktober d[e]s
J[ah]r[e]s ab wieder eine 10%ige Brotrechnung mit Kar-
toffeln angeordnet. Zu diesem Zweck sind bereits den
Kartoffelerzeugern, soweit sie zur Selbstversorgung
Weiterlesen

30. Oktober 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 30. Oktober 1918

Erneute Stellenanzeige der Pulverfabrik Troisdorf.

Arbeiterinnen
von 18 Jahren aufwärts für
leichte und saubere Beschäf-
tigung sofort gesucht.
Zu melden vormittags un-
ter Vorlage eines polizeilich.
Führungszeugnisses bei der
Annahme der 
Pulverfabrik
Troisdorf.