19. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Troisdorf Blücherstraße“ 1914-1934, A 976

Die Wäschesammlung in Troisdorf war wohl erfolgreich.

Mai 19.
In der „Weißen Woche“ vom 6-12. Mai 1918.
wurden von Schülern im diesseitigen Schulbezirk
eine Menge Wäschestücke gesammelt und dem
„Roten Kreuz“ abgeliefert.

30. April 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Bergheim“ 1900-1924, B 998, S. 59-60

Hohe Summen müssen bezahlt werden.

[April] 30. 
Dieser Tage beklagte sich in einem hiesigen Geschäfte eine fremde Frau, daß
sie soeben in unserm Orte für 1 Pfd Butter u. 1 Pfd. Speck insgesamt 40 M gezahlt habe.
Es ist tief bedauerlich, daß trotz der großen Zahl von Arbeitern so manche Le-
bensmittel mit Rücksicht auf den Preis, sowie als Tauschware ausgeführt wer-
den, das Gebot der christlichen Nächstenliebe existiert nicht mehr, im siebten Gebot
Gottes hat man das Wörtchen „nicht“ gestrichen. „Man darf alles“, heißt es jetzt,
„nur sich nicht kriegen lassen“, die Preise für Nahrung u. Kleidung sind fabelhaft, fabel-
Weiterlesen

18. April 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Troisdorf Blücherstraße“ 1914-1934, A 976

Das Ergebnis der Sammlungen für die 8. Anleihe wird festgehalten.

[April]   18.      
In die Zeichnungsliste, welche von der Kreis-
kasse Siegburg der Schule Blücherstraße ausgehändigt
wurde, konnten für die 8. Kriegsanleihe einge-
tragen werden: a) 876 M an Schülerzeichnungen,
                         b) 5600 „ „ Hauszeichnungen,
auf Grund der Werbetätigkeit des Hauptlehrers Friedrich.

18. April 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Kriegsdorf“ 1868-1931, B 396, S. 93

Das Ergebnis der Anleihesammlung wird festgehalten.

Die Schulkinder hatten vor meinem Eintreffen in Sieglar
268 M Kriegsanleihe gezeichnet.
                                                          18. April 1918.

18. April 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Oberlar“ 1896-1929, B 990, S. 49

Das Ergebnis für die 8. Kriegsanleihe wird festgehalten.

April 18.
Das Ergebnis der Werbung für die achte Kriegsan-
leihe war erfreulich. An Kleinzeichnungen gingen
2400 M, an Stückzeichnungen 5600-9000 M ein.

11. April 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Kriegsdorf“ 1868-1931, B 396, S. 93

Herr Klüppel wurde eingezogen, sodass Herr Müller seinen Posten übernimmt. Außerdem haben die Kinder geänderte Unterrichtszeiten.

Mit dem 10. April des Jahres begann meine Tätigkeit an
der hiesigen Schule. Mein Vorgänger, Herr Klüppel wurde am

   Februar einberufen. Einen Monat lang bis zum Beginn
der Osterferien besuchten die Kinder die Schule in Sieglar. Auf
Anordnung des Herrn Kreisschulinspektors findet Halbtagsunterricht
statt. Die Kinder des 3. – 8. Schuljahres haben morgens Unterricht,
1. und 2. Schuljahr nachmittags, ausgenommen Mittwoch und Samstag.
                                       Kriegsdorf, den 11. April 1918
                                                         J. Müller

10. April 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Troisdorf Blücherstraße“ 1914-1934, A 976

Eine Erweiterung in der Schule Blücherstraße wird festgehalten.

April 10.          
Bei Umgestaltung des bisher vierklassigen
Schulsystems wird auch der große Saal
im III. Stockwerk als Schulzimmer einge-
richtet; Klasse IV. erhält einen Schulraum
in Schule Kirchstraße.

31. März 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Bergheim“ 1900-1924, B 998, S. 59

Das Ergebnis der 8. Kriegsanleihe wird festgehalten.

M  „   31.
An Schulzeichnungen bei de sind bei der 8. Kriegsanleihe zu verzeichnen  2102,43 M
darunter von der Schule selbst 1.302,43 M, die hiesige Darlehnkasse hat            110 000 M gezeichnet.

26. März 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Troisdorf Blücherstraße“ 1914-1934, A 976

Eine weitere Siegesmeldung in einer Troisdorfer Schulchronik

[März] ,,   26.             
Aus Anlaß des Sieges über die Engländer im Gebiete
zw. Arras u. St. Quentin wurde der Tag schulfrei gegeben.

26. März 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Oberlar“ 1896-1929, B 990, S. 48

Siegesmeldungen in der Schulchronik von Oberlar

März   26.  
Großer Sieg über die Engländer wurde gemeldet, am 22.
hieß es 16 000, am 23. 25 000, am 24. 30 000 und am 25. 45 000                        Gefangene nebst großer Beute an Kriegsmaterial; mehr
als 600 Geschütze und tausende Maschinengewehre. Auf Be-
fehl Sr. Majestät, unter dessen Führung sich das siegreiche Vor-
dringen vollzog, fiel heute der Unterricht aus. In der
Linie Monchy-La Fère, etwa 80 km lang, wurde der
Sieg erfochten.