18. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulverwaltung“ 1918-1937, B 887

Der Sieglarer Bürgermeister teilt dem Landrat in Siegburg die Arbeitsferien der Schüler in den Gemeinden Bergheim, Müllekoven, Oberlar und Spich mit. Auch die Wünsche der Landwirte wurden dabei berücksichtigt.

18. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Stromversorgung“ 1917-1928, B 150, Bl. 4

Das Bürgermeisteramt Sieglar antwortet dem Elektrizitätswerk Berggeist, dass die Installation der Lampen in der Seuchenbaracke sehr schnell geschehen musste, da verwundete Soldaten dort untergebracht werden sollten.

17. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 17. Mai 1918

Mathias Lohmar wurde mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet. Zeitgleich wurde er zum Unteroffizier befördert.

Troisdorf. Mit dem Eisernen Kreuz
ausgezeichnet und zum Unteroffizier befördert
wurde Friseur Math. Lohmar von hier.

17. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 17. Mai 1918

Bei einer Familie wurde im Keller eingebrochen und Lebensmittel sowie Getränke gestohlen.

Troisdorf. Nachts wurden einer Fa-
milie an der Cölnstraße bei einem Kellerein-
bruch Lebensmittel, Wein, Liköre und Kog-
nak im Werte von rund 700 Mk. gestohlen.
Die Polizei ermittelte als Täter drei etwa 18
Jahre alte Burschen und nahm sie fest. Das
gestohlene Gut wurde im Feuerwehrübungs-
turm auf dem Schulplatze wiedergefunden und
der bestohlenen Familie zurückgegeben.

17. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 17. Mai 1918

Die Ortskrankenkasse kauft ein Haus um zentraler erreichbar zu sein.

Troisdorf. Die hiesige Allgemeine Orts-
krankenkasse hat das Haus Klevstraße 29 käuf-
lich erworben, um das Kassenlokal dorthin, also
mehr in den Mittelpunkt ihres Bezirks zu
verlegen.

17. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 17. Mai 1918

Die Brüder Herbert und Franz Heyer wurden mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet.

Troisdorf. Den Brüdern Herbert und
Franz Heyer ist das Eiserne Kreuz eigenhän-
dig vom Kronprinzen für in den jüngsten,
schw[e]ren Kämpfen bewiesene Tapferkeit über-
reicht worden.

17. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 17. Mai 1918

Aus einem Troisdorf Lebensmittellager wurde Margarine gestohlen

Troisdorf. Aus dem Lebensmittellager
der vereinigten Baubetriebe an der Cölnstraße
sind während einer der letzten Nächte 10 Zent-
ner Margarine gestohlen worden.

15. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 15. Mai 1918

Die Mitnahme von Streichhölzern in die Zündhütchenfabrik ist verboten. In der Fabrik in Troisdorf kam es mehrmals zu Verstößen.

  – In der Zündhütchenfabrik in Troisdorf
waren wegen der Gefährlichkeit des Betriebes
strenge Vorschriften gegen das Mitbringen von
Streichhölzern erlassen worden, die äußerst scharf
gehandhabt wurden. Ein Arbeiter aus Trois-
dorf hatte seine Streichhölzer, nachdem er in die
Fabrik hereingekommen war, dem Portier zur Auf-
bewahrung abgegeben. Trotzdem er noch nicht ver-
warnt worden war, setzte das Schöffengericht zu
Siegburg durch Strafbefehl eine Geldstrafe von
100 Mark gegen ihn fest. Seine Berufung gegen
das schöffengerichtliche Urteil, das den Einspruch
gegen das amtsgerichtliche Urteil zurückwies, wurde
am Montag von der Bonner Strafkammer ver-
worfen. – Eine Arbeiterin aus Köln, die in
derselben Fabrik beschäftigt ist, hatte wegen des
gleichen Vergehens einen Strafbefehl erhalten: sie
wurde aber gestern freigesprochen. In ihrem Besitz
waren Streichhölzer gefunden worden, die Ar-
beiterin behauptete indes, diese müßten von miß-
günstigen Mitarbeiterinnen in ihre Tasche gesteckt
worden sein, aus Rache dafür, daß sie als Vor-
arbeiterin den anderen Arbeiterinnen zu streng
gewesen sei. Eine Bescheinigung der Fabrik-
leitung erklärte, daß die Schuld der Angeklagten
nicht nachgewiesen sei.

15. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulverwaltung“ 1918-1937, B 887

Der Kreisschulinspektor teilt den Gemeinden mit, dass die Ergebnisse der Knochensammlung und der 8. Kriegsanleihe ihm gemeldet und in den Schulchroniken vermerkt werden müssen. Der Sieglarer Bürgermeister nimmt dies Ende des Monats zur Kenntnis.

Zu den Akten
Sieglar, den 29. Mai 1918
Der [Bürgermeister]
Lindlau

15. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 15. Mai 1918

Die Pfingstwoche steht bevor und die Eisheiligen sind überstanden.

– Die Pfingstwoche. Die drei Eisheiligen
sind vorüber. Sie sind auch in diesen Tagen
mit ihrer Temperaturänderung nicht ausge-
blieben, haben es aber doch gnädig gemeint.
Nennenswerter Schaden ist wohl nirgends ent-
standen. Empfindliche Gewächse behält der
Gärtner stets bis Mitte Mai im Hause, denn die
Geschichte vom selbstherrlichen König Friedrich
dem Großen von Preußen, der trotz aller War-
nungen seine Lorbeerbäume auf die Terrasse
von Sanssouci vorzeitig stellen ließ, wo sie
dann auch richtig erfroren, ist zu bekannt. Aller
Wahrscheinlichkeit nach werden. wir nach diesem
Intermezzo des „Mailüftles“ schöne Feiertage
und damit Gelegenheit zu Frühkonzerten und
Wanderungen haben. Die Eisenbahn wünscht
keinen Verkehrsandrang.

15. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 15. Mai 1918

Der Maikäfer kehrt zurück und füllt wieder die Kisten der Kinder.

  – oc. Der Maikäfer, der braune Geselle,
ist wieder da. Nicht so zahlreich, wie in anderen
Jahren, aber immerhin in genügender Anzahl,
um den Anforderungen unserer Kinderwelt ge-
recht zu werden. Allerorts sieht man die be-
kannte Zigarrenkiste mit durchlöchertem Dek-
kel in derem verschwiegenen Inner[n] sich ein ver-
einsamter Maikäfer auf einem Berg von Laub-
futter langweilt, mit dem man gut und gern
eine ganze Kaninchenfamilie mästen könnte. An
den Straßenecken findet dann das Tauschgeschäft
statt, bei welchem das edle Tier verschachert
wird und gewisse Wertbestimmungen ausschlag-
gebend sind, die dem Uneingeweihten ewig ver-
borgen bleiben werden.

15. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 15. Mai 1918

Vier Ackerer wurden verurteilt, weil sie ihren Getreidevorrat nicht abgaben.

Sieglar. Vier Ackerer aus Eschmar hatten
sich am Montag vor der Bonner Strafkammer zu
verantworten, weil sie bei der Bestandsaufnahme
des Getreides im vorigen Frühjahr große Men-
gen ihres Getreidevorrats nicht angegeben hatten.
Zwei von ihnen wurden zu Geldstrafen von 500
und 600 Mark verurteilt, der dritte Angeklagte
wurde freigesprochen.

13. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Orden und Ehrungen“ 1896-1932, B 67, Bl. 128-129

Der Sieglarer Bürgermeister Johann Lindlau beantragt beim Landrat in Siegburg die Verleihung der Medaille für Kunst und Wissenschaft für den Spicher Komponisten Conrad Fliersbach anlässlich seines 25-jährigen Jubiläums.

13. Mai 1918

Alle Scans zum Kriegsgesetz

Stadtarchiv Troisdorf, „Gemeindeverwaltung“ 1914-1921, B 923

Dieses Preußisches Gesetz hatte die Vereinfachung der Verwaltung zum Ziel. Dies zeigt sich vor allem daran, dass lediglich 1/3 der Abgeordneten anwesend sein mussten, um einen Beschluss zu fassen. Hintergrund waren vermutlich die hohen Zahlen der Einberufenen. Auch über die öffentlichen Volksschulen und die Steuereinnahmen sind neue Gesetze erlassen worden.

12. Mai 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 12. Mai 1918

Der Bergheimer Jude Hermann Hirsch wurde mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet. https://museenkoeln.de/ns-dokumentationszentrum/default.aspx?sfrom=1214&s=2460&id=19051&buchstabe=H

Bergheim (Sieg). Fahrer Herm. Hirsch
Sohn der Wwe. Hirsch wurde mit dem Eisernen
Kreuz ausgezeichnet.