18. Juni 1918

0_1_23_61_18_juni_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 18. Juni 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Dienstag, den 18. Juni.
 
Reiche Beute machten wir in den Kämpfen zwischen Montdidier u. Noyon: 300 Geschütze u. über 1000 Maschinen-

[Artikel „Großes Hauptquartier, 17. Juni […]“]

gewehre fielen in unsere Hand. Auch die neue Offensive der Oesterreicher in Italien fast an der ganzen Front kann auf sehr gute Erfolge blicken. – Von Else langte gestern ein Brief vom 14. Juni an, dessen frischer, humorvoller Ton uns  Weiterlesen

17. Juni 1918

0_1_23_61_17_juni_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 17. Juni 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Montag, den 17. Juni. –

[Artikel „Bisher 10 000 Gefangene; beträchtliche Geschützbeute.“ / Artikel „Angriffe des Feindes verlustreich gescheitert.“ / Artikel „Die Versenkung des großen Truppendampfers Präsident Lincoln.“]

Wie besorgt die Engländer dem Kommenden entegegensehen, können wir aus dem Daily Chronicle entnehmen, der also schreibt: „Die Phase von Kämpfen, die am letzten Sonntag begann, scheint jetzt ihr Ende erreicht zu haben u. auf der ganzen Linie zwischen Montdidier u. Château-Thierry ist wieder eine feste Weiterlesen

16. Juni 1918

0_1_23_61_16_juni_1918

Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 16. Juni 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Sonntag, den 16. Juni.

[Artikel „Teilangriffe im Walde von Villers-Cotterets abgewiesen. Vernichtung russischer Banden an der Nordküste des Asowschen Meeres“]

Beinahe jeder neue Tag brachte uns in vergangener Woche neuen Gewinn. Seit dem 27. Mai hat die Heeresgruppe des Kronprinzen gegen 100 000 Gefangene und 1 050 Geschütze, seit dem 21. März 2650 Geschütze erbeutet! „Die großen Reserven Fochs Weiterlesen

15. Juni 1918

0_1_23_61_15_juni_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 15. Juni 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

4125.
Samstag, den 15. Juni.
 
[Artikel „In den Wald von Villers-Cotterets eingedrungen. Seit 27. Mai 1050 Geschütze erbeutet.“]

Seit recht langem haben wir nicht mehr das Wort „Frieden“ in der Zeitung gelesen. Vorübergehend tauchte es gestern mal wieder in den Spalten auf, als dort kurz eine Abhandlung über die „Friedensoffensive“ zu lesen war. Aber in weite Ferne ist die Verwirklichung des Friedengedankens selbst gerückt! Wir Weiterlesen

14. Juni 1918

0_1_23_61_14_juni_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 14. Juni 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Freitag, den 14. Juni.

[Artikel „Ueber 60 Tankwagen zerschossen.“]

Der vierte deutsche Schlag in Nordfrankreich macht unsren Gegnern die größten Sorgen, besonders ängstigen sie sich um Paris. Da ein gewisser Stillstand eingetreten ist, wissen wir nicht, wie er sich auswachsen wird. Aber es erhält sich das Gerücht, daß die augenblicklichen Angriffe nur die Einleitung zu dem Hauptschlag wären, der gegen Ende dieses Monates erfolgen soll. – Der gestrige Geburts- Weiterlesen

13. Juni 1918

0_1_23_61_13_juni_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 13. Juni 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag, den 13. Juni.

[Artikel „Fortschritte auf dem Ostufer der Oise.“]

Wir sprechen bei den örtlichen Unternehmungen an der Matz innerhalb zweier Kampftage von großen Stattlichen Erfolgen, die von Bedeutung sein werden für die kommenden Ereignissen. Auch von diesen hörte ich gestern von maßgebender Seite, daß Ende dieses Monats eine neue Haupt-Offensive bevorstände, auch in Italien. Die Gedanken daran werden uns nun ständig begleiten bis zum Eintritt dieses Weiterlesen

12. Juni 1918

0_1_23_61_12_juni_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 12. Juni 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Mittwoch, den 12. Juni.

[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“]

„Wenn trotz der tapferen Widerstandskraft von 8 in erster Linie eingesetzten feindlichen Divisionen durch den Vorprall wieder ein so wichtiges, 30 Kilometer langes Stück der feindlichen Front eingerissen u. überflutet wurde, wie die Brandung einen schwachen Notdeich wegspült, so ist das neben der hochragende Ueberlegenheit der deutschen Führung ein neuer Erfolg des Weiterlesen

11. Juni 1918

0_1_23_61_11_juni_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 11. Juni 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Dienstag, den 11. Juni.

[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“]

„Der neue Stoß zwischen Montdidier u. Noyon traf diesmal die Franzosen nicht überraschend, und trotzdem wurden sie glatt aus ihren Stellungen zurückgeworfen, obschon sie ihre Reserven rasch bei der Hand hatten. Die Schlacht, die durchaus nur einen taktischen Charakter trug, ist von uns restlos gewonnen worden, und wir wollen uns dieses großen taktischen Erfolges freuen, auch wenn dort örtliche Kämpfe noch weiter gehen u. die Franzosen Weiterlesen

10. Juni 1918

0_1_23_61_10_juni_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 10. Juni 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Montag, den 10. Juni.

[Artikel „Der amtliche Abendbericht.“ / Artikel „Die amtliche Wiener Kriegsdepesche.“]

„Der gewaltige Sturmlauf im Westen, den unsere ruhmreichen Truppen in einem Atem von den Gründen der Ailleste über den Gebirgsdamm der Chemin des Dames hinunter zur Aisne, dann in breitem Schwunge durch das Tardenois bis zu den Ufern der Marne führte, ist allmählich abgeebbt. Der Weiterlesen

9. Juni 1918

0_1_23_61_09_juni_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 9. Juni 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Sonntag, den 8. Juni. [richtig: 9.]

[Artikel „Französisch-amerikanisch-britischer Ansturm an der Ardre gescheitert.“]

„Unveränderte Lage an der Schlachtfront im Westen“ und „Französisch-amerikanisch-britischer Ansturm an der Ardre gescheitert“, so sagen die Berichte. Diese Nachrichten fesseln uns nicht in dem Maße, wie die Mitteilungen über den Angriff unserer U-Boote gegen Amerikas Küste, an welchen Vorgängen die Zeitung u. a. folgende Betrachtung knüpft: „Werden erst mal einige Schiffe mit amerikanischem Nachschub in die Tiefe gebohrt, Weiterlesen

8. Juni 1918

0_1_23_61_08_juni_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 8. Juni 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Samstag, den 8. Juni.
 
Unsere Blicke sind nicht mehr in dem Maße auf die Vorgänge im Westen gebannt, dafür um so mehr auf Amerika, an dessen Küsten zum ersten Mal mit großem erfolge unsere U-Boote auftauchten. Die Amerikaner, die bis jetzt verhältnismäßig wenig am eigenen Leibe vom Krieg verspürt haben, sind in einer gewissen Besorgnis! Die nächsten Tage werden wohl mehr über die dortigen Vorgänge bringen. – Von Else erhielten wir einen eingeschriebenen Eilbrief vom 4. Juni, hier angekommen laut Stempel am 5.6.18, 3-4 Uhr, den wir Weiterlesen

7. Juni 1918

0_1_23_61_07_juni_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 7. Juni 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Freitag, den 7. Juni.

[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“]

„Die Operationen zwischen Oise u. Ourcq sind zwar noch nicht völlig zum Abschluß gekommen, die allgemeine Lage läßt jedoch den Schluß zu, daß die von unseren Truppen in einem alle Welt überraschenden Siegeslauf eroberten Stellungen zwischen Aisne und Marne nunmehr befestigt u. zur Verteidigung einigermaßen eingerichtet werden Weiterlesen

6. Juni 1918

0_1_23_61_06_juni_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 6. Juni 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag, den 6. Juni.

[Artikel „Rege Erkundungstätigkeit in Flandern.“]

Paris ist in großer Sorge; die Wohlhabenden fliehen weiterhin; aus den besetzten Gebieten strömen in wilder Hast ganze Scharen nach der Hauptstadt, ohne Mittel. Ein Teil der franz. Presse tröstet sich damit, daß der deutsche Angriff sich schon verlangsame, während andere fürchten, auch die jetzigen Weiterlesen

5. Juni 1918

0_1_23_61_05_juni_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 5. Juni 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

4120.

Mittwoch, den 5. Juni.

[Artikel „Pernant und Missy-aux-Bois erstürmt. Die Bahn Bussieres-Bouresches überschritten.“]

„Nach dem Kampf von einer Woche war es natürlich, daß Foch starke Reserven heranziehen konnte. Nachdem zunächst die örtlichen Reserven eingesetzt u. verbraucht worden waren, wurden aus anderen Frontteilen Reserven mittels Kraftwagen u. Eisenbahn herangeführt u. in unserer Angriffsfront angesetzt. Foch’s Bestreben ging dahin, auf unsere langen Weiterlesen

4. Juni 1918

0_1_23_61_04_juni_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 4. Juni 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Dienstag, den 4. Juni.

[Artikel „ Großes Hauptquartier, 3. Juni. Westlicher Kriegssschauplatz […]“]

Neuer französischer Ersatz, der schleunigst herangeholt worden war, wurde von uns geschlagen. Jetzt geben
 
sogar engl. Blätter kleinlaut zu, es sei eine Lächerlichkeit zu behaupten, daß die Riesenmengen von Quadratkilometern, die die deutschen neu besetzt hätten, von den Verbündeten freiwillig u. in guter Ordnung geräumt worden wären. –

[Zettel „Ludendorff-Spende“, handschriftl. : (von Paul, am Sonntag, d. 2. Juni).]

„Aber“, sagt Clemenceau, „gewiß ist die Gefahr riesengroß, diesem wütenden deutschen Tier ist ja alles zuzutrauen!“ – Sei stolz auf dieses Wort, tapferer deutscher Sturmsoldat, und zeige sich seiner würdig, du deutsche Heimat! – Das war deutscher Sturm! So glänzend die Taten unseres Tapferen Heeres an der Front, so besorgniserregend entwickeln sich die Verhältnisse hinter ihr Weiterlesen