26. Juni 1917

0_1_23_59_26_juni_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-59.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 26. Juni 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Dienstag, den 26. Juni.
 
[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“ / Artikel „Tauchboot-Gefechte.“ / Artikel „Gefechte auf dem linken Ufer der unteren Struma.“ / Artikel „Der türkische Tagesbericht.“]

3013.
So drückend mit der Lebensmittelknappheit, wie es in den letzten Tagen war, war es selten, man hatte ständig das Gefühl des Hungers. Die Müdigkeit u. Schlappheit des Körpers nimmt besorgniserregend zu. Dazu kommt noch die Niedergeschlagenheit über den Gedanken, daß der Krieg noch zunächst mal bis 1918 weiter gehen würde. Wüste Schimpfereien mußte ich gestern auf dem städt. Lebensmittelamt anhören, als ich für meine liebe Frau die Brotkarte in  Weiterlesen

25. Juni 1917

0_1_23_59_25_juni_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-59.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 25. Juni 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Montag, den 25. Juni.
 
[Artikel „28 000 Tonnen versenkt.“ / Artikel „Der deutsche Abendbericht.“ / Artikel „Anhaltende Artiullerie-Schlacht im Raume von Brzezany.“ / Artikel „Türkische Erfolge an der Diala-Front.“]

Im Anschluß an die Vorkommnisse in der Schweiz lesen wir Folgendes: „Es hat keinen Zweck, die Augen noch weiterhin davor zu verschließen, daß unter der Einwirkung der britischen Greuel-Propaganda, zu deren Abwehr bisher von unserer Seite nur Unzulängliches geschehen ist, der Deutsche allmählich überall in der Welt, und nicht nur in den feindlichen Ländern u. in denen, die es noch werden wollen, vogelfrei geworden ist. Was sich eben in diesen Tagen in Weiterlesen

24. Juni 1917

0_1_23_59_24_juni_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-59.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 24. Juni 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Sonntag, den 24. Juni.
 
Zweimalige Hinweise darauf, daß wir damit rechnen können, daß der Krieg auch noch in’s nächste Jahr 1918 hineingehen wird, finden wir in der Zeitung, offenbar von der Zensur begünstigt, damit wir uns früh mit diesem gräßlichen, niederschmetternden Gedanken vertraut machen. Wir lesen: „Ashmead Bartlett schreibt in der Sunday Times vom 10. Juni: Die russischen Armeen können, wenigstens für dieses Jahr, aus der Rechnung der Entente gestrichen werden. Man kann nicht behaupten, daß Rußlands Zusammenbruch durch Amerikas Eintritt ausgeglichen wird. Wir haben jetzt den großen strategischen Vorteil, auf 2 Fronten losschlagen zu können, verloren. Kein Kenner kann mit auch nur einiger Sicherheit einen vernünftigen Grund entdecken, der zu der Hoffnung auf irgendwie vollständige oder schlagende Erfolge in diesem Sommer berechtigt, es seien denn Erfolge mit übermäßigen Weiterlesen

23. Juni 1917

0_1_23_59_23_juni_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-59.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 23. Juni 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

3009.
Samstag, den 23. Juni.

[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“ / Artikel „Neue Tauchbootbeute.“ / Artikel „Trommelfeuer an der Front bei Monastir.“ / Artikel „Russische Schlappe im Kaukasus.“]

Bereits seit vielen Tagen erwache ich morgens mit einem Gefühl des Nichtausgeruhtseins, einem Gefühl der Müdigkeit u. Mattigkeit, des Schwindeligseins, woraus sich naturgemäß eine stumpfe Gleichgültigkeit gegen vieles, gegen fast alles, entwickelt. Und die Ursache? Die Knappheit der Ernährung. Zwar geht meine Gleichgültigkeit nicht so weit wie die der jungen Mädchen Weiterlesen

22. Juni 1917

0_1_23_59_22_juni_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-59.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 22. Juni 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Freitag, den 22. Juni.

[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“]

3008.

[Artikel „31 500 Tonnen im englischen Kanal versenkt.“ / Artikel „Schwache Gefechtstätigkeit an der mazedonischen Front.“]

Von einem Frieden scheinen wir weiter entfernt zu sein denn je! Durch die dicke, dicke Wand, die uns von der Zukunft trennt, blinkte durch eine einzige Spalte ein Hoffnungsschimmerchen, vorgestern schrieb ich darüber, das Schweizer Bundesratmitglied Hoffmann hatte es (wahrscheinlich auf Deutschlands Veranlassung) angezündet. Was war das Ergebnis? Hoffmann hat sein Amt niederlegen müssen, von vielen Seiten beschimpft; in Genf gab es große antideutsche Volkskrawalle, die Schilder der deutschen, österreich.-ung. u. türk. Konsulate wurden heruntergerissen, das Volk raste; hauptsächlich Weiterlesen

21. Juni 1917

0_1_23_59_21_juni_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-59.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 21. Juni 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag, den 21. Juni.

[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“ / Artikel „Reiche Tauchbootbeute im nördlichen und südlichen Sperrgebiet.“ / Artikel „Russischer Ueberfall im Kaukasus abgeschlagen.“]

In seinem letzten Brief schreibt uns Paul: „Spandau, 18.6.17. Mein lieber, guter Papa! Soeben gelangte ich in den Besitz des Abschnittes einer Postanweisung. Für Deine große Aufmerksamkeit und Güte finde ich keine Worte mehr, auch nur annähernd meinen Dank auszusprechen, ist es doch schon so unendlich viel, was Du schon bereits für mich getan hast, und das noch in einer Zeit, in der auch Du nicht weißt, was Dir die Zukunft bringt nach dieser trostlosen, schweren Zeit; daher bin ich Dir zu doppeltem Dank verpflichtet. Es ist hier Weiterlesen

20. Juni 1917

0_1_23_59_20_juni_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-59.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 20. Juni 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

3005
 
Mittwoch, den 20. Juni.

[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“ / Artikel „24 000 Tonnen im Atlantischen Ozean versenkt.“ / Artikel „Auch die Franzosen ziehen sich in Mazedonien zurück.“]

Auf der einen Seite wird die Möglichkeit eines deutsch-russischen Sonderfriedens uns vor Augen [ge]führt, auf der anderen Seite heißt es heute in den Zeitungen, daß dieser Gedanke undurchführbar sei. Zu ersterem Punkt lasen wir aus Bern v. 19. Juni: „Am 27. Mai hatte Nationalrat Hoffmann Grimm die schweiz. Gesandtschaft in Petersburg ersucht, Bundesrat Dr. Hoffmann ein Telegramm zu übermitteln, in welchem er ausführte, das Friedensbedürfnis sei in Rußland allgemein vorhanden. Ein Friedensschluß sei in politischer, wirtschaftlicher und militärischer Hinsicht eine zwingende Notwendigkeit. Die Erkenntnis hiervon sei an den maßgebenden Stellen vorhanden. Die einzig mögliche u. gefährliche Störung aller Verhandlungen könne durch eine deutsche Weiterlesen

19. Juni 1917

0_1_23_59_19_juni_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-59.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 19. Juni 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

3004.
 
Dienstag, den 19. Juni.

[Artikel „Englische Angriffe gescheitert.“ / Artikel „U-Bootbeute.“ / Artikel „Der amtliche bulgarische Bericht.“ / Artikel „Der amtliche türkische Bericht.“]

Die unnatürliche Hitze dürrt u. trocknet die Erde ganz aus, die Pflanzen auf den Feldern und in den Gärten dürsten nach Wasser. Wohl zieht es sich am Himmel zu einem Gewitter zusammen, aber der Regen bleibt aus, wie gestern am Abend. Die wenigen herabfallenden dicken Tropfen verdunsten im Augenblick, wie sie auf die Erde fallen. Von dem was die Zeitungen jetzt bringen, kann man mit Recht sagen, daß es, die Tagesberichte ausgenommen, recht langweilig, so mühsam zusammengeharkt ist. So finden wir heute franz. Preßstimmen zum U-Bootkrieg: „Pierre Audibert führt im L’Information aus: An dem Tage, an dem das Weiterlesen

18. Juni 1917

0_1_23_59_18_juni_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-59.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 18. Juni 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Montag, den 18. Juni.
 
Allwöchentlich zweimal wenigstens bringen die Zeitungen Drahtungen von Hindenburg, in denen er seine Siegeszuversicht ausspricht, Mitteilungen, deren wir so sehr bedürfen. So drahtete er auf eine Kundgebung der Ortsgruppe Bunzlau des Unabhängigen Ausschusses für einen deutschen Frieden: „Besten Dank für die treuen Grüsse aus der Heimat und die Worte unerschütterlichen Vertrauens in das Heldentum unserer tapferen Truppen. In dem Bewußtsein, daß wir Weiterlesen

17. Juni 1917

0_1_23_59_17_juni_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-59.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 17. Juni 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Sonntag, den 17. Juni.

[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“ / Artikel „19 500 Tonnen Schiffsraum versenkt.“ / Artikel „Erfolg einer deutschen Vergeltungsmaßregel.“ / Artikel „Feuerstürme bei Monastir und im Cerna-Bogen.“]

Von Walter erhalten wir die kurze aber inhaltreiche Nachricht, daß es ihm noch gut geht u. daß er sich zur Zeit in Ruhestellung befindet; seine Batterie hatte große Verluste. In seinem letzten Briefe schreibt Paul: „Spandau, 11.6.17. Mein lieber Papa! Bevor ich an den schweren Feldscheinwerfer G.90. gehe, will ich Dir für Deine so überaus große Güte danken ebenso für die Freude, die Du mir dadurch gemacht hast! Der Abschnitt kam gleichzeitig mit einer Karte von Walter an, der sich wohl augenblick- Weiterlesen

16. Juni 1917

0_1_23_59_16_juni_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-59.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 16. Juni 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Samstag, den 16. Juni.

[Artikel „Der amtliche Tagesbericht.“ / Artikel „23 000 Tonnen Schiffsraum versenkt.“]

Die Eröffnung der „Großen Berliner Kunst-Ausstellung“ in unserem Ausstellungspalast, die unter eigenartigen Umständen zustande kam, findet heute Morgen statt. Aeltere Arbeiten wollte ich nicht hinschicken, neuere habe ich wegen des schweren Druckes, den der Krieg in ver- Weiterlesen

15. Juni 1917

0_1_23_59_15_juni_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-59.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 15. Juni 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Freitag, den 15. Juni.
 
Es gab mancherlei Besuch heute zu Hause, der meine liebe Frau zur Heimkehr begrüßen wollte, viele prachtvolle Rosensträuße füllten bald die Vasen. Die von der Reise mitgebrachten Kartoffeln, die im kleinen Marktkorb unter dem Küchentisch stehen, sehen verächtlich auf die „Königin der Blumen“: Sie, die Proletarier der Pflanzen, sind jetzt deren Könige! Jedenfalls die Heißbegehrtesten, für die die höchsten Preise gezahlt werden, wenn sie Weiterlesen

14. Juni 1917

0_1_23_59_14_juni_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-59.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 14. Juni 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag, den 14. Juni.

[Artikel „Abweisung britischer Angriffe.“ / Artikel „Neue Tauchbootbeute.“]

„König Konstantin von Griechenland von der Entente zur Abdankung gezwungen!“, so lautete die Drahtmeldung gestern Mittag. „Sein Sohn Alexander, 24 Jahr alt, tritt an seine Stelle.“ – Ueber dies Ereignis lesen wir folgendes: „Wenn man später einmal die Helden dieses Weltkrieges aufzählen wird, wird man den Griechenkönig Konstantin nicht vergessen dürfen. Keine glänzenden Waffentaten verrichtete er zwar, keine phrasenhaften Weiterlesen

13. Juni 1917

0_1_23_59_13_juni_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-59.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 13. Juni 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

3000.
 
Mittwoch, den 13. Juni.

[Artikel „Der amtliche Tagesbericht.“ / Artikel „Seeflieger- und Tauchboots-Erfolge.“]

Das denkbar herrlichste Wetter hatte meine liebe Frau in ihrer Heimat empfangen; leider verlief die erste Nacht in ihrem Heim nicht gut; Ueberanspannung der Kräfte u. der Drang, nach Hause zu kommen, mögen wohl mit die Veranlassung gewesen sein! Hoffentlich erholt sie sich hier schneller als in ihrer „Erholung“ an der Ahr! – Die Kämpfe im Westen dauern Weiterlesen

12. Juni 1917

0_1_23_59_12_juni_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-59.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 12. Juni 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Dienstag, den 12. Juni.

[Artikel „Angriffsversuche der Engländer abgewiesen.“ / Artikel „19 600 Tonnen versenkt.“ / Artikel „Der amtliche türkische Bericht.“]

Die Erschöpfung der Engländer bei Wytschaete scheint bereits wieder zu schwinden. Wir lesen über die Kämpfe dort: „Der engl. Angriff ist bereits nach einer 2 tägigen Dauer aus Erschöpfung abgeflaut. Die Angreifer haben ihren geringen Erfolg im Raum von Messines durch einen Teilangriff auszubauen versucht. Die Ruhepause ist also bedeutend früher eingetreten, als vorauszusehen war. Die Engländer werden jetzt nach Ergänzung der abgekämpften Divisionen durch frische Truppen u. Heranschaffung neuer Munition ihre Angriffe erneuern, wie bestimmt zu erwarten ist, mit demselben Weiterlesen