29. April 1917

0_1_23_58_29_april_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-58.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 29. April 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Sonntag, den 29. April.

Die Schlacht im Westen, besonders bei Arras, ist von neuem aufgelebt mit seltener Heftigkeit. Es heißt über sie: „Die engl. Sturmwellen wurden durch die heftige deutsche Feuersperre zum großen Teil niedergeworfen. An anderen Stellen wurden sie in wilden Nahkämpfen mit Handgranaten, Kolben u. Bajonetten zurückgejagt. Photographische Aufnahmen unserer Flieger aus 2000 Metern Höhe zeigen deutlich die Leichenhaufen der in den schweren Schlachttagen gefallenen englischen Sturmtruppen.“ Es war zu erwarten, daß unsere Feinde die bedenklichen Streiks bei Weiterlesen

28. April 1917

0_1_23_58_28_mai_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-58.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 28. April 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Samstag, den 28. April.

[Artikel „Der amtliche Tagesbericht.“ / Artikel „Hindenburgs Dank an den Hauptausschuß.“ / Artikel „Engländer und Franzosen erschöpft.“ / Artikel „55 000 Tonnen im Mittelmeer versenkt.“]

Eine Erschöpfung ist bei Engländern u. Franzosen eingetreten, wie der Tagesbericht es meldet. Es heißt in der Zeitung: „Der 2. feindliche Durchbruchsversuch der Engländer bei Arras darf heute als völlig gescheitert angesehen werden. Nach der ungeheuren Schwächung ihrer Kampfkräfte in diesen blutigen Schlachttagen steht die Entente ihrem strategischen Ziel ferner Weiterlesen

27. April 1917

0_1_23_58_27_april_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-58.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 27. April 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Freitag, den 27. April.

Von Paul erhielt ich gestern nachfolgenden Brief: „Spandau 24.4.17. Mein lieber Papa! Wie soll ich es anfangen, dir für deine so große Aufmerksamkeit zu danken. Gestern erhielt ich die dreißig Mark und vorgestern deinen so herzigen Brief; mir ist ja weiter nichts möglich, als in Worten meinen aufrichtigsten Dank auszusprechen; vielleicht in künftig besseren Tagen ist es mir vergönnt mich dankbar zeigen zu können. Wie sehr ich mich freute über das Geld und den lieben Brief kann ich schlecht ausdrücken, aber Du kannst es dir wohl in etwa vorstellen; anderseits ist es höchst bedauerlich, was du mitteilst über das Dienstmädchen; es ist mir unfaßbar, daß in einer solchen Zeit die Weiterlesen

26. April 1917

0_1_23_58_26_april_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-58.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 26. April 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

2060.

Donnerstag, den 26. April.

[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“ / Artikel „Weiterhin 143 500 Tonnen Schiffsraum versenkt.“]

Auch die weiteren Durchbruchversuche der Feinde sind gescheitert! Das ist der Sinn der letzten Tagesberichte, die wir in fliegender Hast in uns aufnehmen! Ueber die Riesenschlacht im Westen lesen wir: „Es spricht gewiß für die Entschlossen- Weiterlesen

25. April 1917

0_1_23_58_25_april_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-58.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 25. April 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Mittwoch, den 25. April.

[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“ / Artikel „Trommelfeuer zwischen Wadar und Doiran-See.“]

Seltener Art war der Tagesbericht von gestern Abend, den uns Ludendorff schenkte. Er ist wohl das Unheimlichste und Großartigste, das wir seit Kriegsausbruch zu lesen bekamen! Jedes der Worte wirkt wie ein Keulenschlag, wie ein altdeutsches Heldengedicht, so überwältigend, so ungeheuer tief packend! Diesen Bericht werden wir so leicht nicht vergessen – – Wir lesen über die Riesen-Abwehrschlacht Weiterlesen

24. April 1917

0_1_23_58_24_april_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-58.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 24. April 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Dienstag, den 24. April.

Kurz meldet der Tagesbericht von heute Morgen, der Bericht vom 23. abends, daß der neue englische Ansturm unter den schwersten Verlusten ergebnislos zusammengebrochen ist. Vor Freude hätte ich Hurra schreien mögen! – Ueber das „Mißgeschick und das schlechte Wetter“, das die Franzosen zur Entschuldigung für das bisherige Mißlingen ihres großen Planes vorbringen. Hervé schreibt nämlich in der „Victoire“ vom 18. April: „Unser Angriff scheint vor der Hochfläche von Craonne angehalten Weiterlesen

23. April 1917

0_1_23_58_23_april_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-58.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 23. April 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Montag, den 23. April.

[Artikel „Wirkungsvolle Beschießung von Dover und Calais.“ / Artikel „Starker Feuerkampf bei Arras.“ / Artikel „Gesteigerte Lufttätigkeit an der Isonzo-Front.“]

Düster und kahl recken [sich] noch immer die Bäume in die Luft; eine leichte etwas wärmere Luftwelle trieb an einigen Sträuchern etwas Farbe an die Oberfläche. Der Allgemein-Anblick der Natur ist aber noch ein trostloser, der schwer auf das Gemüt drückt, das im hohen Grade niedergeschlagen und ergriffen ist durch die Nachrichten aus dem Westen. Dort bereiten sich „Die Tage der Entscheidung“ vor, das fühlen wir Alle! Wir lesen darüber: „Mit angehaltenem Atem verfolgt das deutsch Volk in diesen Tagen den Gang der Kriegsereignisse an der Westfront. Es ist, als ob das alte Burgund, die Länder an der Somme, Ancre u. Aisne, ein einziger Eisenhammer geworden wäre, dessen unerhörte Schläge jeden anderen Ton in ihrem rasenden Stampfen und Dröhnen verschlingen. Der gleiche Eisenhammerschlag klingt in Ludendorffs Kampfberichten aus dem Großen Hauptquartier wieder: „Die größte Schlacht des Krieges Weiterlesen

22. April 1917

0_1_23_58_22_april_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-58.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 22. April 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Sonntag, den 21. [22.] April.

Ueber die Riesen-Doppelschlacht an der Aisne und in der Champagne lesen wir: „Furchtbares ereignet sich auf Frankreichs Fluren!“ Der Atem stockt uns beim Lesen der amtlichen Heeresberichte. „Truppen aller deutschen Stämme vollführen in der größten Schlacht der Weltgeschichte im Kampfe Mann gegen Mann, und im getreuen Ausharren bis zum Tode stündlich und täglich Heldentaten, die der Heeresbericht nicht mehr einzeln nennen kann!“ – So schreibt der Griffel Ludendorffs, und das Herz krampft sich zu- Weiterlesen

21. April 1917

0_1_23_58_21_april_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-58.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 21. April 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Samstag, den 21. April

[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“]

Die grauenhafteste, gewaltigste aller Schlachten tost weiter, der Schlacht, von der Alles abhängt, indessen machen die Munitions-Arbeiter in Berlin Umzüge und Streiks wegen der geringen, aber notwendigen Verkürzung der Brotzuteilung. Die Zeitung schreibt über diese betrübenden Vorgänge Folgendes sehr wahr: „Diejenigen, die es möglich gefunden haben, in diesen Tagen äußertster Anspannung, durch Einstellung der Arbeit in den Geschoß- u. Geschützfabriken, die kämpfenden Truppen zu beschädigen, haben nichts gemein mit der Gedankenwelt, für welche unsere heldenhafte Brüder an der Front ihr Leben einsetzen. Die an der Front halten durch, während jene auf der Straße es möglich finden, ihnen die Mittel zum Kampf zu mindern. Der Frieden kann aber nur erkämpft, nicht ersprochen werden. Weiterlesen

20. April 1917

0_1_23_58_20_april_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-58.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 20. April 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Freitag, den 20. April. –

[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“]

Eine ausländische Stimme (aus Bern, von 18.4) äußert sich über die Kriegslage im Westen (der Verfasser ist der bekannte Stegemann, der für den „Bund“ schreibt), „daß bisher der Durchbruch im Westen der Entente nicht gelungen sei und sagt u.a.: „Soviel Weiterlesen

19. April 1917

0_1_23_58_19_april_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-58.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 19. April 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag, den 19. April.

[Artikel „Der Durchbruchsversuch der Franzosen aufgegeben.“]

Ein schweres Aufatmen geht durch unser Vaterland, die Berichte sagen: Der französische Durchbruch überall mißglückt! „Während die Kämpfe im Abschnitt von Arras“, so wird geschrieben, „und die Vorfeldkämpfe im geräumten Gebiet zwischen Arras u. Soisson abflauten, ist die Schlacht an der Aisne in breiter Front in ungeheurer Heftigkeit entbrannt. Nach 10 tägigem nahezu ununterbrochenem, Tag und Nacht dauerndem Trommelfeuer werfen die Franzosen ihre Truppenmassen zum Angriff vor. Selbst der stärkste artilleristische Aufwand, tagelanges Vernichtungsfeuer und systematische Vergasung aller Zugangswege ermöglichten den Franzosen nicht, den geplanten Frontdurchbruch zu erreichen. Wo die deutschen vordersten Gräben zertrümmert und unhaltbar geworden waren, wurden die anstürmenden Franzosen in dahinter liegenden Stellungen erwartet und durch sicher liegendes Feuer in dichten Reihen zusammengeschossen. Unsern Weiterlesen

18. April 1917

0_1_23_58_18_april_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-58.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 18. April 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Mittwoch, den 18. April.

[Artikel „Der Deutsche Tagesbericht.“ / Artikel „Oesterreich-ungarischer Tagesbericht.“]

Der gewaltigste, gigantisch-ernsteste Tagesbericht liegt vor uns!!! „An der Aisne ist eine der größten Schlachten des gewaltigen Krieges und damit der Weltgeschichte im Gange!“ so gräbt es sich in unseren Schädel! „Der Feind setzte mit (Fortsetzung 3 Blätter weiter) Weiterlesen

17. April 1917

0_1_23_58_17_april_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-58.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 17. April 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Dienstag, den 17. April.

[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“ / Artikel „Wiederum 40782 Tonnen im Mittelmeer versenkt.“]

Paul schreibt uns vom 14.7. [4] 17 aus Spandau: „Mein lieber guter Papa! Soeben erhielt ich den Geldabschnitt und heute Mittag werde ich das Geld abholen; es drängt mich, dir für deine Güte ganz besonders zu danken. Habe eigentlich ein gutes Leben hier;

[Artikel „Artillerie- und Fliegertätigkeit an der mazedonischen Front.“ / Artikel „Fortgang der Operationen am Diala.“]

Es sind jetzt 10 Uhr und ich habe als „alter Unteroffizier“ frei. Heute Nachmittag bringe ich einen Mann zur Bahn bis Bahnhof Charlottenburg. Es sind das alles Vergünstigungen, die nur wenige haben. Meine neue Tätigkeit am Fernrohr ist sehr interessant und gefällt mir. Gestern habe ich auf dem Dache einer Villa am Falkenhagener-See gestanden zur Beobachtung; in der kommenden Woche ist wieder so etwas. Das Fernrohr ist ein sehr wertvolles Objekt; es steht auf einem Stativ mit einer Grad-Einteilung. Entdeckt man nun irgend etwas, so liest man den betreffenden Grad ab und gibt es durch den Fernsprecher weiter an die Centrale. Die Sachen befinden sich alle auf meinem Zimmer und ich glaube, Weiterlesen

16. April 1917

0_1_23_58_16_april_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-58.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 16. April 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Montag, den 16. April.

Gute Nachrichten erhielt ich von meiner guten Frau durch die Post, eine Karte und einen langen Brief mit reichem Inhalt. – Ueber die große Schlacht im Westen, bei Arras, lesen wir: „Nach dem ersten mutigen Ansturm der Engländer am 9. April ist die Schlacht nördlich der Scarpe in einen langsam abbrennenden Kampf übergegangen“. „Britische Massenangriffe sind blutig zusammengebrochen“, so entnehmen wir es dem Tagesbericht. Weiter lesen wir: „Wir erkennen ebenso wie aus den Vortagen der Arras-Schlacht, daß ganz gewaltige Geschützmassen die Kämpfe verbreiteten u. daß ungeheuere Geschoßmassen von beiden Seiten aus den Rohren geschleudert werden. An Schießbedarf fehlt es offenbar unseren Gegnern nicht. Wir werden abwarten müssen, wie lange der Vorrat Weiterlesen

15. April 1917

0_1_23_58_15_april_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-58.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 15. April 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Sonntag, den 15. April

Seit dem Weggang meiner lieben Frau, seit Mittwoch Morgen, 11. April, seitdem ich ganz alleine bin, ging ich zum Mittagessen zum Gasthof in „Schloss Burg“, zu Franz Neuhaus. Ich bekam ihn und seine Frau nicht zu Gesichte, da er an Lungenentzündung schwer krank darniederlag. Es war mir, als schliche eine unheimlicher Gast geräuschlos durch die Gasträume, böse Ahnungen durchzogen mich. Als ich nun gestern Mittag wieder dorthin kam, wurde ich mit der Nachricht empfangen, daß Franz Neuhaus vor einer Stunde sein Auge für immer geschlossen hatte. Wie es mir war, ich kann es nicht beschreiben. Weiterlesen