26. Februar 1915

BAST_26_02_1915_E

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 26. Februar 1915

Einzelne Bäckermeister umgehen die Preis- und Gewichtsvorgaben der Bäckerinnung für Brot. Die „Bergische Arbeiterstimme“ verurteilt diese „Bereicherung auf Kosten der Allgemeinheit“ scharf.

Solingen. Hausfrauen, wiegt das Brot nach!
Von verschiedenen Seiten sind bei uns Klagen eingelaufen, daß
einzelne Bäcker das Brot erheblich leichter im Gewicht liefern
als es nach den Beschlüssen der Bäckerinnung zulässig ist. Die
Innung setzte bekanntlich das Gewicht eines Schwarzbrotes auf
vier Pfund fest. Der Verkaufspreis für ein solches Brot ist
0,70 Mark. Nun kommen in der letzten Zeit Fälle vor, in denen
an diesem vorgeschriebenen Gewicht bis zu einem vier-
tel Pfund fehlte, auch fordern verschiedene Bäcker für dieses
leichtere Brot statt 0,70 Mark – 0,80 Mark. Es scheint,
als ob einzelne Bäckermeister die Beschlüsse der Innung für sich
nicht bindend erachten. Diesen Leuten muß der Star ge-
stochen werden, es muß ihnen begreiflich gemacht werden,
daß die Lebensinteressen der ganzen Bevölkerung höher stehen,
als das Streben, sich zu bereichern, das bei einigen Bäcker-
meistern jetzt so unschön auffällt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.