25. Februar 1915

1915_2_25_pferdezucht_hubbelrath 2.

Kreisarchiv Mettmann, Düsseldorf General-Anzeiger vom 25.2.1915

Ankauf eines Hengstes für die Pferdezucht durch eine neu gegründete Genossenschaft in Hubbelrath, um die durch den Krieg entstandenen Lücken in den Pferdebeständen aufzufüllen

Hubbelrath, 24.Febr[uar] (Pferdezucht)
In der Umgebung von Hubbelrath hat die Zucht
des schweren rheinisch-belgischen Pferdes in den
letzten Jahren solche Fortschritte gemacht und
einen solchen Umfang angenommen, daß die
dortigen Züchter den Plan faßten, eine Genossen-
schaft zu gründen, um so zu einem eigenen
Hengste zu kommen.Trotz der Kriegszeiten
haben sie ihr Vorhaben ausgeführt, in der
richtigen Erkenntnis, daß gerade jetzt die Land-
wirtschaft danach streben muß, die durch den
Krieg in die Pferdebestände gerissenen Lücken
wieder auszufüllen. Die Genossenschaft, die
unter der Leitung des Herrn Ernst Schriever,
Neulohof bei Homberg, steht, kaufte vor einigen
Wochen einen sehr guten, schweren 3jährigen
belgischen Hengst, der auf der Provinzialpferde-
Ausstellung zu Köln 1914 unter 38 Bewerbern
einen ersten Preis erhalten hatte. Bei der am
19. Februar in Köln stattgehabten Vergebung
der Erhaltungspreise für Hengste erhielt der
Hengst einen zweiten Preis von 3000 Mark.  


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.