17. März 1915

Feiber_2_150206.pdf_Anhang12_E N_2_10_186_150317_2

Vorder- und Rückseite der Feldpostkarte anzeigen: Feiber_150317

Stadtarchiv Bergisch Gladbach,  Nachlass Richard Feiber,  StAGL N 2/10, Nr. 186 , Feldpostkarte

Der 17-jährige Helmut Feiber schildert seinem Vater, dem Hauptmann Richard Feiber, einen Angriff englischer Truppen.
Weitere Feldpostkarten zu Helmut Feiber sind im Original bis zum 31. August 2015 in der Ausstellung “Mein süßes Tinchen!” – Kriegsalltag Bergisch Gladbach 1914/18 im Schulmuseum Bergisch Gladbach / Sammlung Cüppers zu sehen.

Liebe Vater! Eben erhielt ich Deine
liebe Karte vom 14.3. Wir kommen
jetzt wieder von Deprez weg und
zwar in die Nähe von Neuve
Chapelle wo die Engländer un-
ter Einsatz von 48 Bataillonen
gegen 3 Bat. uns das Dorf und
einen Graben nach tapferer Ge-
genwehr nahmen. Es kann mög-
lich sein, daß wir dort stürmen
müßen. Wenn es sein muß
so will ich meine Pflicht tun und
mich in den Schutz Gottes stellen.
Nur hoffentlich geschieht nichts. Ich
habe Mutter noch nichts ge-
schrieben, das könnte sie in zu
große Aufregung versetzen
Bald schreibe ich wieder, mit
den besten Grüßen bleibe
ich Dein treuer Sohn
Helmut.
17.3.15.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.