10. Februar 1915

BAST_10_02_1915_E

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 10. Februar 1915

Erste Auswirkungen der zentral angeordneten Mehlbeschlagnahmung in Solingen

   Solingen. Städtische Mehllieferung. Die
erfolgte Mehlbeschlagnahme hat insoweit bereits ihre
Wirkungen ausgeübt, als eine Unzahl Bäcker durch Verbrauch
ihrer Vorräte gezwungen ist, die Städtische Zentrale in An-
spruch zu nehmen. Die Mehlabgabe wickelt sich dort ohne be-
sondere Schwierigkeiten ab; sie wird im Laufe der nächsten
Zeit wohl alle Bäckereien umfassen. Da die Bäder in der
Folge nur drei Viertel ihres bisher verbackenen Mehles ver-
backen dürfen, wird durch die Beschränkung der Abgabe auf
die Städtische Zentrale die Kontrolle und Verteilung wesent-
lich erleichtert und manche Unannehmlichkeit vermieden
werden.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Solingen (2015, 10. Februar). 10. Februar 1915. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 2. März 2024, von https://doi.org/10.58079/cmtk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.