9. Februar 1915

BAST_09_02_1915_F

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 9. Februar 1915

Bäckereien in Solingen dürfen nur noch drei Brotsorten und keine Brötchen mehr backen.

   Solingen. Keine Brötchen mehr! Nun gibt’s zum
Morgenkaffee keine Brötchen mehr. Auch das „grau gewordene“
Kriegsbrötchen wird nicht mehr auf dem Tisch erscheinen. Eine
Verfügung der Behörde, die seit Mittwoch voriger Woche
herausgegeben ist, verbietet den Bäckern das Brötchenbacken.
Es dürfen nur noch drei Brotsorten, und zwar Graubrot,
Kriegsbrot und Schwarzbrot gebacken werden. Durch diese An-
ordnung sind viele kleine Bäckereien, die sich ausschließlich mit
der Herstellung von Feingebäck befaßt haben, in die große Bedräng-
nis geraten. In einer großen Anzahl von Bäckereien, die auch
Gesellen beschäftigen, ist die Arbeitszeit einge-
schränkt worden. Es wird nur noch halbe Tage gearbeitet,
da die Hauptarbeit der Bäcker in der Herstellung von Fein-
gebäck und Brötchen besteht. Das Backen von Bretzeln ist er-
laubt, doch dürfen diese Backwaren nur als Kindernahrung
dienen. Durch diese Ausnahme, die die Behörde gemacht hat,
sind viele Kleinbäcker, besonders in Burg an der W[upper], in der
Lage, ihren Betrieb, wenn auch in beschränkten Maße, fort-
zuführen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.