1. August 1914

BAST_01_08_1914_E

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 1. August 1914

Appell der Stadtverwaltung an die Bürger Solingens, „Hamsterkäufe“ zu unterlassen. Der noch im Urlaub weilende Oberbürgermeister August Dicke wurde durch den Beigeordneten Carl Goerdeler vertreten. Solingen war die erste Dienststelle von Carl Goerdeler, der für seine Beteiligung an dem Attentat vom 20. Juli 1944 von den Nationalsozialisten hingerichtet wurde.

               Eine wichtige Besprechung.

   Heute vormittag hat auf dem Oberbürgermeisteramt unter
dem Vorsitz des Beigeordneten Dr. Goerdeler eine Besprechung
mit den Inhabern der hiesigen Frucht- und Fouragegeschäfte
stattgefunden, die ergeben hat, daß Solingen für die nächste
Zeit noch in ausgiebiger Weise mit Getreide, Mehl usw. ver-
sehen ist. Damit jedem Bürger sein Anteil an den vorhandenen
Vorräten in gleicher Weise zu Teil wird, wird die Bürger-
schaft gebeten, Ankäufe in größeren Mengen zu unterlassen und
auf das Uebliche zu beschränken.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Solingen (2014, 1. August). 1. August 1914. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 21. April 2024, von https://doi.org/10.58079/cllo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.