28. Oktober 1914

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 28. Oktober 1914

Mahnung zum sparsamen Umgang mit Säcken, Viehbeständen und Äckern in der Landwirtschaft

Bekanntmachung.
Indem ich die Aufmerksamkeit der Lanwirte auf
dem im redaktionellen Teil dieser Nummer abgedruckten
Artikel über Fürsorge für die nächstjährige Ernte hin-
lenke, ermahne ich dringlichst, mit den in landwirtschaft-
lichen Betrieben notwendigen Säcken recht sparsam um-
zugehen und die Einsaat für das nächste Jahr nach
Möglichkeit zu fördern, damit in dieser Kriegszeit kein
Stückchen ertragsfähigen Landes ungenutzt bleibt. Die
Ernährung des deutschen Volkes zur Kriegszeit ist zwar
Sichergestellt, doch ist es auch nötig, daß jedes Stück
Acker ausgenutzt wird.
Auch meine bereits früher ausgesprochene Mahnung,
kein Stück Vieh zu verkaufen, wenn es nicht unumgäng-
lich notwendig ist, sei es aus Gründen der Zucht oder
sonstigen im Interesse der Wirtschaft gebotenen Gründen,
kann ich nicht eindringlich genug wiederholen. Lasse sich
doch kein Landwirt dazu verleiten, sein Vieh abzustoßen
nur allein aus dem Grunde, weil es zur Zeit gerade
gut bezahlt wird!
Landwirte, verwahrt euere Säcke!
Landwirte, bestellt euere Aecker!
Landwirte, erhaltet euere Vieh-
bestände!
Schleiden, den 16. Oktober 1914.
Der königliche Landrat,
Dr. Kreuzberg.

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.