2. Dezember 1914

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 2. Dezember 1914

Unterstützung für Soldatenfamilien durch Kreisanleihe

Vermischtes.
Schleiden, 30. Nov. In der am 24. ds. Mts.
stattgehabten Kreistagssitzung hat der Kreistag u. a.
beschlossen, eine Anleihe von 300 000 Mark bei der
Landesversicherungsanstalt aufzunehmen, und zwar haupt-
sächlich zur Bereitstellung von Mitteln für die Zahlung
der staatlichen Unterstützung an die Familien der zum
Kriege einberufenen Kreiseinwohner. Hierbei wird
aber bemerkt, daß die Kreisvertretung schon früher
sich den Gemeinden gegenüber bereit erklärt hatte, die
Hälfte derjenigen Beträge zu vergüten, welche die
Gemeinden für solche Familien noch aufwenden müssen,
die mit der staatlichen Unterstützung nicht auskommen.

Der Kreis ist jedoch noch weiter gegangen, um für
seine Bewohner in dieser großen Zeit der Not zu
sorgen. Auf einen aus der Mitte der Versammlung
herausgestellten Antrag hat der Kreistag beschlossen,
den Gemeinden anzubieten, die Hälfte je eines auf
10 Mark sich belaufenden Versicherungsanteilscheines
zu tragen, wenn die Gemeinden des Kreises ihre
Gemeindeangehörigen bei der Kriegsversicherung der
Rheinprovinz zu versichern beschließen. Hieraus er-
wächst dem Kreise eine Ausgabe von ungefähr 7 bis
8000 Mark. Schließlich wurden für die Unterstützung
der in der Provinz Ostpreußen durch den Einfall der
Russen schwer leidenden Bevölkerung 3000 Mark und
für die Bevölkerung in Elsaß-Lothringen 2000 Mark
bewilligt.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.