7. Dezember 1918

Alle Scans zum Protokollbuch

Stadtarchiv Troisdorf, „Protokollbuch Gemeinderat“ 1910-1919, A 2416, S. 472-474

In der Gemeinderatsitzung am 7. Dezember 1918 in Troisdorf wurden die Auflösung der Bürgerwehr, die Unterstützung von Arbeitslosen und die Bildung eines Verwaltungs-rates aus dem Gemeinderat und dem Arbeiterrat beschlossen.

Verhandelt, Troisdorf, den 7. Dezember 1918.

Anwesend
Klev
Bürgermeister
Bermann
Birkhäuser
Dr. Balke
Fischer
Dr. v. d. Laan
Lichterfeld
Lohmar W.
Mannstädt
Müller
O Nußbaum W.
Oßendorf
Dr. Schönen
Schüthuth
Taube
Abwesend:

Auf vorherige ordnungsmäßige
Einladung, bei welcher wegen der
Dringlichkeit die dreitägige
Frist nicht eingehalten worden,
hatte sich der Gemeinderat in der
Anzahl von      Mitgliedern ver-
sammelt, um über die in der Ein-
ladung näher bezeichneten Gegen-
stände zu beraten und Beschluß
zu fassen:


1.) Beschaffung von Pferdefleisch-Kon-
serven für die Gemeinde.
2) Arbeitslosen Unterstützung
3) Einrichtung einer Arbeits- und
Wohnungsnachweis Stelle.
Nachdem der Bürgermeister die
Sitzung eröffnet, wurde beraten
und beschlossen wie folgt:

Der Vorsitzende brachte vor Ein-
tritt in die Tagesordnung den
Ober Präsidial Erlaß vom
14. Mai 1917 zur Kenntnis, inhalts-
dessen der Gemeindeverord-
nete Dr. Schönen Anton, auf
eine sechsjährige Amtsdauer
zum Beigeordneten der
Bürgermeisterei Troisdorf

ernannt worden sei.
Der in der Sitzung anwesende
Herr Dr. Schönen leistete
hier hierauf folgenden
Diensteid:
Ich

[S. 473]

„Ich Anton Schönen, schwöre zu Gott dem
„Allmächtigen und Allwissenden,
„nachdem ich zum Beigeordneten
„der Bürgermeisterei Troisdorf
„ernannt worden bin, alle ver-
„möge meines Amtes obliegen-
„den Pflichten treu und gewissen-
„haft erfüllen, auch die Verfass-
„ung gewissenhaft beobachten will,
„so wahr mir Gott helfe und sein
„Hl. Evangelium Amen!“

Zu 1
Die Beschaffung von Pferdefleisch Kon-
serven lehnte Gemeinderat wegen ab.

Zu 2
Der Bürgermeister brachte die von dem

socialen Ausschusse unter dem Vorsitze
des Dr. van der Laan auf Grund des
Reichsgesetzes vom 13. November 1918
über die Erwerbslosen Unterstützung
aufgestellten Satzungen zur Ver-
lesung. Gemeinderat erklärte sich
mit den Satzungen im Entwurfe
einverstanden und wählte in den
Fürsorgeausschuß aus dem Kreise
der Arbeitgeber
Dr. van der Laan, Mannstädt,

Oßendorf und Wippenhohn
der Arbeitnehmer
Steinbach Jos., Heyer Franz,

Reintjes und Fischer.

Zu 3
Gemeinderat beschließt die Ein-

richtung einer Arbeits- und

[S. 474]
und Wohnungsnachweis-Stelle im
hiesigen Rathause. Die hierdurch
entstehenden Kosten wurden be-
willigt.

Außerhalb der Tagesordnung wurde
beschlossen, die Bürgerwehr mit sofort
dem d. Mts. aufzulösen und
bis auf weiteres für den Nacht-
schutz 6 weitere Hülfs zwei weitere Nachtwächter
und 4 Hülfs-Nachtwächter
einzustellen.
Die Bürger welche Ferner wurde be-
schlossen, den Mitgliedern des Arbeiter-
rates Damminger und Reintjes
die tägliche Vergütung auf 15 M zu
erhöhen und die Differenzsumme
von 3 M nachzuzahlen.
Wegen Bildung eines Verwaltungs-
rates aus dem bestehenden Arbeiter-
rate, soll der Bürgermeister und
die Beigeordneten, zunächst mit
dem Arbeiterrate, in gemein-
schaftlicher Sitzung in Verhandlung
treten.

V.[orgelesen] g.[enehmigt] u.[nterschrieben]
Mannstaedt
Dr. van der Laan. Dr. Balke Lichterfeld Schüthuth
Bermann Birkhäuser Dr. Schönen. Fischer Müller
Lohmar Ossendorf Taube […]
Klev


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.