5. August 1914

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 05. August 1914

Aufruf an die weibliche Bevölkerung zur freiwilligen Teilnahme an Lehrgängen für den Lazarettdienst

Frauen und Jungfrauen Schleidens
und der Umgebung Schleidens!
Nachdem nicht mehr gezweifelt werden kann, daß der Krieg, der unserem Vater-
lande aufgezwungen worden ist, in den nächsten Tagen ausbrechen und namenloses
Elend über Tausende bringen wird, ist es Pflicht aller Deutschen, auch der Deutschen
Frauen, da zu helfen, wo es möglich ist. Es ist zu erwarten, daß alsbald Trans-
porte von Verwundeten auch in unseren Kreis und in unser Tal hingelangen werden.

Da können nicht genug weibliche Hände vorhanden sein, die die Verwundeten pflegen
und ihnen Linderung schaffen.
Herr Dr. Luxenburger hat sich bereit erklärt, diejenigen Frauen und Jung-
frauen , die bei obigem Liebeswerk mithelfen wollen, in der Pflege der Verwundeten
zu unterweisen. Die Unterweisungsstunden sollen an 2 – 3 Wochentagen in der
sogenannten Nähschule des Antoniushospitals in Schleiden stattfinden.
An alle Frauen Schleidens und der Umgegend richte ich daher die Bitte, sich
schriftlich oder mündlich zum Krankenpflegedienste und dem Unterweisungskursus auf
dem Landratsamte Zimmer Nr. 9 zu melden. Der Beginn des Kursus wird als-
bald bekannt gegeben.
Schleiden, den 2. August 1914.
Der königliche Landrat.
Dr. Kreuzberg.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.