27. Dezember 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 27. Dezember 1918

Die USPD Solingen ruft zum Wahlkampf zur Nationalversammlung auf und wirbt um Parteibeitritte.

An die werktätige Bevölkerung des Kreises Solingen.
   Am 19. Januar finden die Wahlen zur Nationalversammlung
statt.
      In ernster Stunde richtet die
   Unabhängige Sozialdemokratische Partei des Kreises Solingen
die Mahnung an das werktätige Volk, sich fest um das alte Banner
zu schauen, die politische Organisation und die Parteipresse zu stärken.
   Viele unserer besten Genossen sind dem blutigen Völkermorden
zum Opfer gefallen. In den Organisationen sind Lücken entstanden,
die ausgefüllt werden müssen.
   Genossinnen und Genossen! Stellt euch der Partei zur Verfügung!
Meldet euch bei den Organisationen oder auf dem Parteisekretariat
als Bezirksführer, Vertrauensmann usw.
   An die aus dem Felde zurückgekehrten Genossen richten wir das
dringende Ersuchen, ihre Mitgliedschaft bei der Partei zu erneuern
bezw. ihre Mitgliedsbücher, soweit sie beim Eintritt zum Heeresdienst
an die Organisation abgegeben wurden, wieder in Empfang zu
nehmen.
   Die Partei braucht alle Kräfte, um die großen Aufgaben der
Gegenwart zu erfüllen, um die Errungenschaften der Revolution zu
erweitern und zu sichern.
   Frauen und Männer des werktätigen Volkes! Schließt die
Reihen! Tretet ein in die Unabhängige Sozialdemokratische Partei
des Kreises Solingen. Abonniert die Bergische Arbeiterstimme.
   Anmeldungen, Aufnahmen, Geldsendungen usw. werden ent-
gegengenommen:
      Aufderhöhe: Albert Freund, Aufderhöhe 58;
      Burscheid: Alwill Hussels, Konsum Einigkeit;
      Gräfrath: Oskar Schüttelhofer, Solingerstraße 67;
      Hitdorf: Jean Piel, Hitdorf;
      Leichlingen: Heinr[ich] Küchmann, Unterschmitte 81;
      Mangenberg: Jos. Schallbruch, Louisenstraße 8;
      Merscheid: Rich. Horst, Olgastraße 29;
      Neuenhof: Rich. Pohl, Erferstraße 4;
      Ohligs: G. Loos, Grünstraße 23;
      Opladen: Ernst Peuster, Wilhelmstraße 7;
      Richrath-Langenfeld: Karl Erbs, Landwehr, Feldhausen 17;
      Schlebusch: Gust. Schulze, Reuterstraße 69;
      Solingen: Rob. Bremiker, Kaiserstraße 111;
      Solingen-Nord: Alb. Niepmann, Vereinsstraße 13;
      Schlicken: Otto Palm, Meisenburg 7;
      Wald: Ewald Weck, „Arbeiterstimme“,
      Weyer: Cuno Scharrenberg, Freiheitstraße 48;
      Widdert: Karl Henkels, Börsenstraße;
      Wiesdorf: Adolf Junghans, Düsseldorferstraße 108;
      Witzhelden: H. Hütter, Oberbüscherhof.
                              Parteisekretariat:
         Solingen, Gewerkschaftshaus-. – Telephon 1347.
                        Unabhängiger Sozialdemokratischer Volksverein
                                          für den Kreis Solingen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.