[31.] Dezember 1918

Stadtarchiv Troisdorf, „Schulchronik Bergheim“ 1900-1924, B 998, S. 64

In der Bergheimer Schulchronik wird die enorme Einquartierungslast, die durch
von der Front heimkehrende Soldaten entstand, beschrieben.

[31.] Dezbr
Bei dem Rückzug der bei den Etappetruppen wenig rühmenswert vor sich ging,
(fluchtartig), auch aus den Kasernen teilweise Wegwerfen, Verkaufen oder Zerstören der Waffen oder Übergabe
derselben an Zivilisten u.[nd] Mädchen, die sie ihnen unter Abreißen der […], Achselstücke
abforderten, verschleudern von Kleidungsstücken u.[nd] Lebensmitteln u.[nd] s.[o] w.[eiter] kamen viele
Soldaten über eine bei Mondorf geschlagene Brücke. Wir hatten über 14 Tage Einquar-
tierung; Artillerie, Brückentrains, Pioniere u[nd] am Schlusse Infanterie. Die Pioniere

lagen etwa 14 Tage hier u.[nd] brachen schließlich die Brücke ab, die an einen Privat-
mann verkauft wurde. Die Einquartierungslast war groß, da nicht nur die
Säle, (auch die Schulsäle) belegt waren, sondern auch die Einwohner mit Ein-
quartierung gut bedacht waren. (bis 20 Mann pro Familie) Mit ihnen quartierte
sich ein noch größeres Heer von Ungeziefer hier ein, das noch länger hier aushielt,
als die Soldaten. Die Pioniere waren meistens gemütliche u[nd] trinklustige Leute.
Verschiedentlich (3x) wurde ein Tanzabend arrangiert, an dem sich die anfangs
zurückhaltende Damenwelt immer mehr beteiligte. Endlich – Gott sei Dank – Abmarsch
der Truppen, die sich schon zu stark hier at eingebürgert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.