18. Dezember 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 18. Dezember 1918

Von der britischen Besatzung in Wermelskirchen, Dabringhausen und Burg an der Wupper

   Wermelskirchen. Die englische Besatzung (Kavallerie),
die am Freitag hier, in Burg und in der Bürgermeisterei Dabring-
hausen eingerückt war, ist, wie die „Wermelskirchener Zeitung“ berichtet,
Sonntag vormittag in der Richtung Köln wieder abgerückt. Neue
Mannschaften, kriegsmäßig ausgerüstet, trafen kurz danach hier
wieder ein, um sich in Gasthöfen und Bürgerhäusern einzuquartieren.
Sonntag nachmittag sind auch diese Truppen wieder abgezogen, neue –
wie wir hören, schottische Infanterie und Artillerie – seien im An-
marsch, heißt es. Bestimmtes ist hierüber nicht zu erfahren. In-
zwischen sind mancherlei Verkehrserschwernisse eingetreten, teilweise
aber wieder aufgehoben. Von gestern mittag an war hier der Tele-
gramm- und Telephonverkehr aufgehoben, das Fernsprechzimmer der
hiesigen Postanstalt von Engländern besetzt. Eine kleine, am Tor
angebrachte englische Fahne kündigte die Veränderung nach außen
hin an. Seit Montag morgen ist der Telegramm- und Fernsprech-
verkehr vorübergehend wieder zugelassen. Eisenbahnen und elektrische
Kleinbahnen verkehren noch in der bisherigen Weise. Auch der
sonstige Postverkehr hat bisher noch keine Unterbrechungen, indes
mancherlei Verzögerungen erlitten. Fahrgäste der Kleinbahn zwischen
Talsperre und Burg werden in Kellershammer von Engländern nach
dem Paß gefragt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.