11. Dezember 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 11. Dezember 1918

Der Arbeiterrat Solingens hat eine Versammlung der Zentrumspartei verhindert. Die Partei plädiert für die Einberufung einer Nationalversammlung „in kürzester Zeit“.

               Erklärung!
   Leider mußte die gestrige Zen-
trumsversammlung abgesagt werden.
Ein um die Mittagsstunde vom Aktions-
ausschuß des A[rbeiter]- R[ates] d[es] Kreises Solingen
in Massen rundgesetztes Flugblatt ließ
deutlich dessen Absicht erkennen, daß
unsere Zentrumsversammlung nicht
zustande kommen sollte.
   Beweis dafür:
   Der Gegner hatte, um eine Saal-
sperrung herbeizuführen, seine Männer
eine Stunde vorher eingeladen.
Sollten wir da unsern Gegnern den
Triumph gönnen, den sie kürzlich in
der Scheidemannschen Versammlung
davon getragen hatten. Dafür stehen
uns unsere Zentrumsideale viel zu

hoch. Es muß um eine Partei schlecht
bestellt sein, die gezwungen ist, mit
solchen Mitteln zu arbeiten. Wir
stehen nicht an, gegen eine solche Ver-
gewaltigung auf das schärfste zu pro-
testieren. Da scheint uns ja Rosiges
im sozialistischen Zukunftsstaate bevor-
zustehen. Natürlich werden wir uns
nicht beirren lassen, sobald eine Ver-
gewaltigung nicht mehr möglich und
wirkliche Freiheit wiedergekehrt ist,
unsere Parteifreunde zusammenzu-
rufen. Wir halten fest an der Fahne,
auf der geschrieben steht: Für Wahr-
heit, Freiheit und Recht und fordern
in kürzester Zeit die Einberufung der
Nationalversammlung.
   Solingen, den 11. Dezember 1918.
   Die örtliche Zentrumspartei der Stadt Solingen.
                                 Der Vorstand.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.