10. Dezember 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 10. Dezember 1918

Die Reorganisation der Solinger Arbeiter-Jugend

   Solingen. Arbeiter-Jugend. Gestern abend fand eine
Sitzung der Jugendausschüsse statt, die sich mit dem Wiederaufbau der
Organisation beschäftigte. Es sind zu diesem Zwecke nach früherem
Muster ein Kreis-Jugend-Ausschuß und Orts-Jugend-Ausschüsse ge-
bildet worden. Der Vorstand des Kreis-Ausschusses besteht aus fol-
genden Personen: Vorsitzender: Genosse Franken, Kassierer: Genosse
Hahnenfurth Schriftführer: Genosse Herder und Beisitzer: Genosse
Busse und Genossin Witte. Den Vorstand des Orts-Ausschusses So-
lingen bilden folgende Genossinnen und Genossen: Busse, Ueßler,
Westen, Herder, Schaberg und Steup. Auf diesen Grundlagen soll nun
der Wiederaufbau der Solinger Jugendbewegung erfolgen. In kurzer
Zeit wird von Berlin aus wieder ein Zentralorgan herausgegeben
werden, welches dann genau wie früher den Mitgliedern der Arbeiter-
Jugend zugestellt werden soll. Dann soll auch eine kräftige Werbe-
arbeit entfaltet werden, um die Bewegung recht bald wieder auf
ihren früheren Stand zu bringen. Der Jugend-Ausschuß richtet des-
halb an alle Eltern das dringende Ersuchen: Schickt eure Söhne und
Töchter in die Veranstaltungen der Arbeiter-Jugend, welche jeden
Sonntag und Montag im Jugendheim, Schule Mittelstraße, statt-
finden! – Am Mittwoch, abends 7 ½ Uhr, findet im Jugendheim
eine wichtige Besprechung statt. Alle müssen erscheinen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.