27. November 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 27. November 1918

Wald erwartet größere Truppenverbände zur Einquartierung

   Wald. Einquartierung. Wie verlautet, sollen in den
nächsten Tagen größere Truppenverbände auch hier durchmarschieren
und werden dieselben vielleicht teilweise in Wald Nachtquartiere
nehmen. Säle und sonstige für Massenquartiere geeignete Räume
sind daher schon seitens der Verwaltung verfügbar gemacht worden
und stehen zur Aufnahme durchziehender Truppen bereit. Sollten
diese Räumlichkeiten nicht ausreichen, so werden Bürgerquartiere in
Anspruch genommen werden müssen. Um Irrtümer zu vermeiden,
sei ausdrücklich darauf hingewiesen, daß die Aufnahme von Ein-
quartierung nur dann erfolgen muß, wenn die betreffenden Leute im
Besitze eines ordnungsgemäßen Quartierzettels sind oder aber der
Quartiermachende eine entsprechende Bescheinigung besitzt. In diesem
Falle muß die Einquartierung angenommen werden. Beschwerden
hiergegen sind auf Zimmer 12 a (abends in Eilfällen: Wache) des
Rathauses anzubringen. Wenn einzelne Soldaten, ohne im Besitz
einer amtlichen Anweisung zu sein, bei Privaten wegen Gewährung
eines Nachtquartiers vorsprechen, so ist es natürlich sehr erwünscht,
wenn ihnen freiwillig ein solches gewährt wird wie das bisher
ja auch geschehen ist. Irgendwelche Vergütung kann in diesen Fällen
natürlich nicht gezahlt werden. Jedenfalls aber ist es Ehrenpflicht
eines jeden Walder Bürgers, mit dazu beizutragen, daß unseren
tapferen Truppen der anstrengende Rückmarsch in jeder Weise er-
leichtert wird.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.