8. November 1918

Alle Scans zum Protokollbuch

Stadtarchiv Troisdorf, „Protokollbuch Gemeinderat“ 1910-1919, A 2416, S. 466-469

In der Gemeinderatsitzung am 8. November 1918 in Troisdorf wurde unter anderem den Angestellten und Arbeitern der Gemeinde eine Kriegsteuerungszulage gewährt, die Polizisten mit Schusswaffen ausgestattet und ein Beitrag für die Gründung ländlicher Arbeiterheime für Frauen und Mädchen bewilligt.

Verhandelt
Troisdorf, den 8. November 1918.

Anwesend:
Klev
Bürgermeister
und die Mitglieder
Dr. Balke
Bermann
Fischer
Gerhardt
Dr. van der Laan
Lichterfeld
M Lohmar W.
Müller
Nußbaum W.
Schüthuth
Taube
Dr. Trier
Mannstaedt
Oßendorf,
anwesende Beigeordnete

Abwesend
Birkhäuser
Hagen
Lohmar J.
von Loe Freiherr
Nußbaum P.
Dr. Schönen

Auf vorherige ordnungsmäßige
Einladung hatte sich heute
der Gemeinderat in der An-
zahl von       Mitgliedern, wie
solche nebenstehend genannt
sind also in beschlußfähiger
Anzahl versammelt um über
die in der Einladung näher
bezeichneten Gegenstände zu
beraten und Beschluß zu fassen:

1.) Einführung des Beigeordneten
Dr. Schönen
2) Abnahme der Gemeinderechnung
1916/17
3) Bewilligung von Teuerungszu-
lagen an die im Dienste der
Gemeinde stehenden Personen.
4) Antrag der Eisenbahnver-
waltung auf Uebernahme des
entlang der Eisenbahn führenden
Weges von der Flutbrücke ab
bis an die Gemeindegrenze in
der Nähe des Bahnhofes Friedr.[ich]
Wilh.[elms] Hütte.
5) Beteiligung der Gemeinde an
der Kreis-Kriegshilfskasse durch
Uebernahme der Bürgschaft
für 25% der neu zu gewährenden
Darlehn.
6) Ausrüstung der Polizeibeamten
mit Schußwaffen.
7) Einführung der öffentlichen
Mahnung für Steuerrückstände.


[S. 467]
8) Antrag des Ausschusses zur Gründung länd-
licher Arbeiterheime für Frauen und
Mädchen auf Zahlung eines Beitrages.

Nachdem der den Vorsitz führende Bürger-
meister Klev die Sitzung er[ö]ffnet und
den Gegenstand der Beratung nochmals
vorgetragen und erläutert hatte, wurde
beraten und beschlossen wie folgt:

Zu 1
Wurde vertagt, weil Dr. Schönen nicht

anwesend war.
Zu 2
Der Bürgermeister legte die Gemeinde-

rechnung für das Jahr 1916/17 vor, wo-
rauf der Gemeinderat mit der Vor-
prüfung die Herren Muller Taube
und Schüthuth betraute.
Zu 3
Gemeinderat bewilligte an einmaligen

Kriegs außerordentlichen Kriegsteuerungs-
zulagen
a) an die im Rathause und bei der Ge-
meindekasse beschäftigten Büreau-
gehülfen 350 M[ark]. Müller erhält die Hälfte.
Wallenfang erhält soll nichts
erhalten, weil er austreten will.
b) Den dortselbst beschäftigten Büreau-
gehülfinnen 294 M[ark].
c) Den Nachtwächtern je 200 M[ark]
d) Den Arbeitern des Gaswerks
je 200 M[ark]. Der Lohn der Arbeiter
soll auf 1 M[ark] Stundenlohn erhöht
werden.
Zu 4
Gemeinderat nimmt Kenntnis von

dem Antw Schreiben der Kgl. Eisen-
bahn Direktion vom 16. Oktober 1918
und

[S. 468]
und beschließt die Eisenbahnver-
waltung zunächst um Aufklärung zu
ersuchen, nach welchen Grund-
sätzen die Berechnung des
Abfindungssummen erfolgt ist.
Kapitalwerts der Mehrunterhaltungslast

erfolgt ist.
Zu 5
Gemeinderat nimmt Kenntnis

von der Verfügung des Herrn
Landrats vom 15. Oktober 1918 […] W. 253 I
und beschließt, die Uebernahme
der Bürgschaft von 25% der neu
zu gewährenden Darlehn.
Zu 6
Wurde beschlossen, auf Widerruf die Polizeibeamten

Abel, Taufenbach und Müller mit
einer Schußwaffe (Revolver) zu ver-
sehen. Die Kosten werden auf die
Gemeindekasse übernommen.
Zu 7
Gemeinderat beschließt die Ein-

führung der öffentlichen Mahnung
für Steuerrückstände bis auf
Weiteres.
Zu 8
Dem Ausschuß zur Gründung länd-

licher Arbeiterheime für Frauen
und Mädchen bewilligte Ge-
meinderat einen Beitrag
von 100 M[ark].

Außerhalb der Tagesordnung,
wurden in die Kommission
für die Regelung der
Ernährungsverhältnisse

[S. 469]
die Herren Fischer, Taube, Fuchs,
Schüthuth, Müller, Steinbach,
Heyer gewählt.
Der Gemeindekasse soll eine gebrauchte Schreibmaschine
überwiesen werden.

    Vorgel.[esen] gen.[ehmigt] und unterschr.[ieben]
                                                            Mannstaedt
Taube
Dr. van der Laan Gerhardt Dr. Balke
Lichterfeld Schüthuth Bermann Fischer
Lohmar Müller J. Ossendorf Nußbaum
                                             Klev


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.