1. Dezember 1914

BAST_01_12_1914_F

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 1. Dezember 1914

Auf der Hauptversammlung der Firma Weyersberg, Kirschbaum & Cie (WKC) in Solingen wird mitgeteilt, dass seit Oktober die Waffenproduktion das Werk gut auslaste, während die anderen Produktionssparten angesichts des Krieges an Bedeutung stark abgenommen haben.

   Solingen. Die Firma Weyersberg, Kirsch-
baum u[nd] Cie., A.-G. für Waffen und Fahrradteile, in
Solingen hat in der Hauptversammlung, in der 1072 Aktien
vertreten waren, den Jahresabschluß genehmigt. Die Dividende
von 8 Prozent wurde sofort zahlbar gestellt und das der Reihe
nach aus dem Aufsichtsrat ausscheidende Mitglied Aug[ust] von der
Heydt (Elberfeld) wiedergewählt. An Stelle des im Laufe
des Jahres aus dem Aufsichtsrat ausgeschiedenen Mitgliedes
W. Wulkow (Berlin) wurde August von Recklinghausen aus
Ohligs neugewählt. Der Vorsitzende teilte mit, daß die Ab-
teilung für Waffen zurzeit sehr stark beschäftigt sei,
und diese Beschäftigung vorraussichtlich andauern
werde. Mit der Heeresverwaltung sei ein Uebereinkommen
getroffen worden, nach dem unbeschränkt weiter gearbeitet wer-
den könne; falls Unterbrechung oder Stockung notwendig
werde, würde die Gesellschaft frühzeitig genug benachrichtigt
werden. Der gesamte Umsatz des laufenden Jahres werde
aber gleichwohl hinter dem des eben abgelaufenen Jahres
zurückbleiben, da in der ersten Zeit des Krieges die übrigen
Abteilungen des Werkes fast ganz stillgelegen hätten
und die starke Beschäftigung in der Abteilung für Waffen erst
gegen den 1. Oktober eingesetzt habe Da die Preise in der
Abteilung für Waffen befriedigten, sei aber doch zu hoffen, daß
anhaltende Beschäftigung mit Aufträgen auf Waffen den Aus-
fall bei den anderen Abteilungen annähernd decken werde.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.