1. Dezember 1914

BAST_01_12_1914_E

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 1. Dezember 1914

Ein gestifteter moderner Lazarettzug für den schnellen Transport und die Behandlung der Kriegsopfer wird in Köln-Deutz der Presse vorgestellt.

   Solingen. Einen Lazarettzug, den die Waggon-
fabrik van der Zypen u[nd] Charlier, G. m. b. H. in Deutz, aus
eigenen Mitteln eingerichtet hat und den sie dem Roten Kreuz
zur Verfügung stellt, haben wir am Sonntag besichtigt. Der
imposante Zug umfaßt 20 Krankenwagen zu je 10 Betten, zwei
Samartierwagen, Schlafwagen für Personal und Aerzte,
Operationswagen, Heizkesselwagen, Küchenwagen, Brenn-
materialwagen, Magazinwagen, Vorratswagen und Wasser-
wagen. Die innere Einrichtung ist bequemer und zweckent-
sprechender als die manchen Lazaretts. Mit allen modernen
Hilfsmitteln für Operationen, Krankenpflege und Beköstigung
der Insassen eingerichtet, bieten diese Lazarettzüge ein wirk-
sames Mittel, um Tausende und aber Tausende unserer ver-
wundeten Soldaten schnellstens in geordnete Pflege und
Wundbehandlungen zu bringen. Tausende werden so dem sicheren
Tode entrissen. Auf gut federnden Betten, die mit allen er-
denklichen Bequemlichkeiten auch für Schwerverwundete ein-
gerichtet sind, rollen die Verwundeten in die Heimat. Die
Wagen des Personals sind ebenfalls gut eingerichtet. Nach
seiner äußerst schweren, opferfreudigen Tätigkeit ist dem
Personal wohl ein bequemer Ruheplatz zu gönnen. Mit etwas
Neid wird vielleicht mancher Beamte den schönen Arztsalon,
manche Hausfrau die prächtige Kücheneinrichtung gemustert
haben, aber es ist alles gleicherweise Mittel zu dem Zwecke,
unseren Verwundeten schnelle und gute Hilfe und Pflege zu
bringen. Deshalb ist auch eine derartige Spende sehr dankens-
wert. Wie wir erfuhren, wird jetzt auch noch ein weiterer
Lazarettzug im Auftrage der Geschwister Mevissen in
Köln ausgerüstet. Wir hatten dann noch Gelegenheit, einen
Blick in die riesigen Fabrikräume zu werfen und die Her-
stellung der verschiedensten Wagen in allen Stadien bis zur
überseeischen Verpackung zu sehen. Fabrikgeheimnisse wollen
wir aber nicht ausplaudern. . . .


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.