26. November 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 26. November 1918

Auf Initiative des Arbeiter- und Soldatenrates wurde in Wald über die Einheitsschule diskutiert

   Wald. Dem Tüchtigen die Bahn frei! Auf Veran-
lassung des Arbeiter- und Soldatenrats fand gestern abend im Ge-
werkschaftshause eine Versammlung der Walder Lehrer und Lehre-
rinnen statt, an der außer dem erweiterten A[rbeiter]S[oldaten]R[at] auch zahlreiche
Interessenten teilnahmen. Herr Rektor Eyl von der Schule Schlag-
baum hielt einen von pädagogischem Weitblick durchdrungenen Vor-
trag über die Einheitsschule. Er stellte als Grundbedingung folgende
Forderungen auf. Nationale Einheitsschule, gleiches Recht auf Bil-
dung für alle Kinder des Volkes. Beseitigung aller Standes- und Vor-
schulen. Schulgeld- und Lehrmittelfreiheit für alle Schulen. Hebung
der gesamten Volksschule. Völlige Neugestaltung des gesamten
Lehr- und Arbeitsplanes. Einheitlicher Lehrerstand mit voller Koa-
litions- und politischer Gewissensfreiheit. Das Ziel der Schule muß
sein: Freie Einhaltung aller sittlichen, geistigen und körperlichen
Kräfte. An den Vortrag schloß sich eine rege Aussprache an, in der
der feste Entschluß zur Geltung kam, gemeinsam nach dem großen
Ziele zu streben, die Schule und besonders die Volksschule zu dem
zu machen, was sie sein muß, eine wirkliche Volksbildungsstätte.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.