17. November 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 17. November 1918

Das Ministerium für Wissenschaft verkündet einen neuen Schulerlass. So sollen alle kriegsverherrlichenden Bücher aus den Schulbibliotheken entfernt und der Geschichtsunterricht fachgemäß durchgeführt werden.

     Berlin, 15. Nov. (Amtlich.) Das Ministe-
rium für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung
hat folgenden Erlaß an die Provinzialschulkol-
legien und Regierungen gerichtet:
   1. Wo bisher der Geschichtsunterricht und an-
dere Lehrfächer dazu mißbraucht wurden, Volks-
verhetzung zu betreiben, hat solche in Zukunft un-
bedingt zu unterbleiben, vielmehr einer fachgemä-
ßen naturhistorischen Belehrung Platz zu machen.
Alle tendenziösen und falschen Belehrungen über
den Weltkrieg und dessen Ursachen sind zu ver-
meiden.
   2. Aus den Schulbibliotheken sind alle Bücher
zu entfernen, welche den Krieg an sich verherrlichen.


   3. In keinem Unterrichtsfach sind seitens der
Lehrerschaft abfällige oder entehrende Bemerkungen
über die Ursache und Folgen der Revolution sowie
der gegenwärtigen Regierung zu äußern, welche
geeignet sind, bei der Schuljugend das Ansehen und
die Errungenschaften dieser Volksbefreiung her-
abzuwürdigen.
   4. Es hat seitens der Schulleiter und Lehrer
im Verkehr mit der Jugend alles zu unterbleiben,
was geeignet ist, die Stimmung zu einer Gegenre-
volution besonders auf dem flachen Lande zu
schüren, da solches Vorgehen im jetzigen Augen-
blick die größte Gefahr eines Bürgerkrieges für
unser Volk in sich birgt.
   5. Bis zum Erlaß über die Trennung von
Staat und Kirche sind die Kinder von Dissidenten
und solchen Andersgläubigen, für die ein Reli-
gionsunterricht im jetzigen Schulplan nicht vorge-
sehen ist, auf Antrag der Erziehungsberechtigten
ohne jeden weiteren Nachweis vom Religionsun-
terricht zu befreien.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.