17. November 1918

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 17. November 1918

Die Vertreter der akademischen Organisationen fordern Unterstützung beim Wiederaufbau des Wirtschafts- und Staatslebens.  

     Die Akademiker und die Neuordnung.
   Vertreter fast aller akademischer Organisationen
haben gemeinsam folgenden Aufruf erlassen.
  „In Gemeinschaft mit allen Volksgenossen sind
die deutschen Akademiker davon durchdrungen, daß
unser Volk zusammenstehen muß, zur Erhaltung
unserer Wirtschaft und der Volksernährung. Ohne
Mitarbeiter der geistigen Berufe ist die Erreichung
dieser Ziele unmöglich. Wir fordern daher unsere
Kommilitonen, Studenten und Altakademiker,
Kriegsteilnehmer und Nichtkriegsteilnehmer, Kriegs-
beschädigte und Nichtkriegsbeschädigte, Offiziere und
Soldaten auf, sich den bestehenden Organisationen
zur Aufrechterhaltung der Freiheit und Ordnung
sofort mit allen Kräften zur Verfügung zu stellen.
  Damit die Mitarbeit praktischen Erfolg habe,
ist bei der Demobilmachung und beim Wieder-
aufbau des Wirtschafts- und Staatslebens den
Arbeitern geistiger Berufe eine angemessene Ver-
tretung bei den die Verwaltung regelnden Körper-
schaften zu sichern.
  Fürsorgemaßnahmen für Akademiker, die durch
die Demobilmachung notwendig werden, sind im
Werke. Die Kriegsbeschädigtenfürsorge bleibt in den
Händen des Akademischen Hilfsbundes.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.