28. November 1914

BAST_28_11_1914_D

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 28. November 1914

Die Ankunft der in Solingen zu internierenden ausländischen Frauen und Kinder rückt näher. Vier Quartiere sind für die ca. 100 Personen im Stadtgebiet bestimmt worden.

            Solingen. Gefangenlager Solingen. Die
Ankunft der Ausländer, von deren Unterbringung in Solingen
wir schon berichteten, wird am 2. Dezember erfolgen. Es han-
delt sich um Frauen und Kinder der in Ruhleben unterge-
brachten männlichen Angehörigen feindlicher Nationen. Sie
sollen auf die Städte Solingen, Remscheid, Elberfeld
und Barmen verteilt werden. Auf Solingen würden etwa 100
Personen entfallen. Es wird beabsichtigt, die fremden Gäste in
der S(ank)t Seb(astianus)-Schützenhalle, in der Mauschen Ziegelei an der
1. Felderstraße, in der Vereinsziegelei an der Klingenstraße
und in dem Saal der früher Tückmantelschen Wirtschaft zu
Feld unterzubringen. An allen vier Stellen ist Kochgelegenheit,
so daß die Gefangenen angemessen beköstigt werden können.
Man erwartet, daß das Reich die entstehenden Kosten ersetzt.


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Stadtarchiv Solingen (28. November 2014). 28. November 1914. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 14. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/cmii


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.