22. November 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 22. November 1918

Die Revolution enttarnt Spitzel der politischen Polizei in Düsseldorf

                                 An den Pranger!
   a Während des Krieges waren in Düsseldorf Verhaftungen von
tätigen Genossen an der Tagesordnung, und keiner fand eine Er-
klärung dafür, auf welchem Wege sich die politische Polizei Kenntnis
von internen Dingen verschafft hatte. Die Nachforschungen in den
Geheimakten der politischen Polizei haben diese Frage zum Teil
geklärt. Personen, an welche keiner gedacht hatte und die in Ver-
sammlungen oft die schärfsten Reden führten, wurden als Polizei-
spitzel enttarnt und auf Veranlassung des Arbeiter- und Soldaten-
rates verhaftet. Der Parteiwirt Hans Kosten, Hafenstraße,
ist anscheinend der schlimmste dieser Schufte. Weiter müssen genannt
werden: Georg Müller, Grupellostraße 23, Schreiber in einer
Schmiede der „Rheinischen“, Mitglied der U.S.P.D. und scharfer
Diskussionsredner: Hölpert, Gladbacherstraße, Balzer, Gerres-
heim, und Burghartz, Annastraße. Die Untersuchung muß er-
geben, was mit den Kreaturen zu geschehen hat. Auffallend ist das
Verschwinden von Personalakten, welche von der politischen Polizei
geführt wurden. Diese Akten will der in Hausarrest genommene
Polizeiinspektor Gauer verbrannt haben. Auch ohne diese Akten
werden weitere Spitzel entlarvt werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.