21. November 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 21. November 1918

Bekleidungssammlung für heimkehrende Soldaten in Solingen

                                 Aufruf!
   Freiwillige Abgabe von Oberkleidung und Schuhen.
   Der Krieg geht zu Ende. Die zurückkehrenden Soldaten brauchen
Oberkleidung und Schuhe. Die drohende Gefahr ungenügender Ver-
sorgung, besonders der Minderbemittelten, verlangt, daß sofort eine
allgemeine Sammlung veranstaltet und Anzüge und Schuhwerk be-
reitgestellt werden. Die gesammelten Anzüge und Schuhe werden
nur an bedürftige Krieger aus dem Stadtkreise Solingen abge-
geben. Die abgelieferten Anzüge und Schuhe werden nach einem ge-
ordneten Schätzungsverfahren angemessen bezahlt. An die Einwohner
Solingens – besonders an die wirtschaftlich Bessergestellten – wird
die dringende Bitte gerichtet, diese Sammlung opferfreudig zu unter-
stützen und möglichst bald viele Anzüge und Schuhe abzuliefern.
   Die Annahme von Anzügen und Schuhen erfolgt im Stadthause,
Zimmer 49, täglich von 9 bis 12 Uhr vormittags.
   Sofortige Bezahlung erfolgt bei der Stadthauptkasse.
   Solingen, den 16. November 1918
   Der Arbeiter- und Soldatenrat: Meyer, Geldmacher.
   Der Oberbürgermeister: Dicke.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.