21. November 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 21. November 1918

Erste Sitzung des Arbeiter- und Soldatenrates der Stadt Solingen

     Erste Vollsitzung des Solinger Arbeiter- und Soldatenrats.
   Gestern nachmittag tagte im Gewerkschaftshaus die erste Voll-
sitzung des Arbeiter- und Soldatenrats. Genosse Schaal berichtete
über die Zusammensetzung und die Tätigkeit der Ausschüsse. Diese
sollten dafür sorgen, daß der Verwaltungsapparat der Stadt unge-
stört weiterarbeitet und im sozialistischen Sinne umgestaltet wird.
Die Kommissionen sind bereits gebildet und befinden sich in ver-
schiedenen Räumen des Stadthauses. Die erste Vollsitzung des Ar-
beiter- und Soldatenrats hatte nun ihre Zustimmung zu der Zu-
sammensetzung der einzelnen Kommissionen zu geben oder diese neu zu
bilden. Die Sitzung bestätigte die Kommissionen. Sie bestehen aus fol-
genden Genossen: Stadthauskommission: Meyer, Knoth, Geldmacher;
Heimann; Lebensmittelkommission: Schaal, Niepmann, Fritsch;
Sicherheitskommission: Kretzen, Weber, Boes; Bau- und Wohnungs-
wesen und Sozialpolitik: Meyer und Mohrmann; Sparkasse: For-
kert, Schulwesen: Kretzen. Nach ausgiebiger Diskussion beschloß die
Versammlung: Der Arbeiter- und Soldatenrat bleibt in seiner
jetzigen Zusammensetzung bestehen; er zählt 60 Mitglieder. Er ist
die gesetzgebende Körperschaft für Solingen und entscheidet, was in
der Gemeinde Recht und Gesetz sein soll. Er ist in vielen Fällen der
Vollzieher der neuen Gesetze und wird in allen Fällen die Aus-
führung dieser Gesetze überwachen. Die nächste Sitzung wird sich mit
der Frage der Lebensmittelkommissionen befassen. In dieser Woche noch
soll eine Versammlung für die Soldaten stattfinden. Als Leiter der
Geschäfte des Arbeiter- und Soldatenrats wählte die Versammlung
die Genossen Maurer, Schaael und Endres.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.