15. November 1918

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 15. November 1918

Androhung schwerer Bestrafung, wenn heimkehrende Soldaten ihre entwendete militärische Ausrüstung nicht abliefern

                     Gemeinde Wiesdorf.
   Von den Angehörigen des Heeres, die in den letzten Tagen hierher
zurückgekehrt sind, wurden in großen Mengen militärische Aus-
rüstungsgegenstände aus den Kasernen ihres Standortes entwendet
und nach hier mitgeschleppt.
   Jeder, der solches Gut angekauft hat und noch ankauft, macht
sich der Hehlerei schuldig, da diese Sachen Allgemeingut sind.
   Alle Personen, die solche Sachen noch in Verwahr haben, werden
aufgefordert, bis zum 20. November, mittags 12 Uhr, diese auf der
Polizeiwache im Rathaus gegen Quittung abzugeben. Wer seine
Sachen bis dahin abgibt, bleibt straffrei. Nach diesem Termin werden
Nachforschungen seitens der hiesigen Polizeiverwaltung und des Ar-
beiter und Soldatenrates angestellt. Wer dann noch im Besitz von
miltärischen Ausrüstungsgegenständen (Bekleidungsstücken und
Waffen) angetroffen wird, wird den ordentlichen Gerichten vorgeführt
und muß schwerer Bestrafung wegen Diebstahls oder Hehlerei ent-
gegensehen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.